Reed Messe Salzburg GmbH

Schlussbericht: "Hohe Jagd & Fischerei" und "absolut allrad" - BILD

Salzburg (ots) - Neue Rekorde: Salzburgs Fachmesse-Klassiker brachte allen Beteiligten eine "Rekord-Strecke"

Führende Fachmesse für Jagd und Fischerei im Alpen-Adria-Donau-Raum und Nummer Zwei auf dem europäischen Kontinent +++ Die Rekordmarken: 440 Aussteller, 23.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, mehr als 35.000 Besucher +++ Zeitgleiche "absolut allrad" +++ Attraktives Rahmenprogramm mit nationalen und internationalen Hirschrufmeisterschaften, Nachtsichtparcours, Flyfishing Pool und Fischereiforum +++ Sensationelle Ankündigung: Weltmeisterschaft der Tier-Präparatoren, "The World Taxidermy Championship", findet 2012 zum zweiten Mal in Europa und wieder in Salzburg statt +++

Die Neuigkeit setzte der Rekordbilanz der internationalen Fachmesse "Die Hohe Jagd & Fischerei 2011", die vom 24. bis 27. Februar im Messezentrum Salzburg stattfand, noch ein zusätzliches Glanzlicht auf: 2012 wird die Weltmeisterschaft der Tier-Präparatoren, "The World Taxidermy Championship", nach 2008 zum zweiten Mal in Europa stattfinden - und zwar wieder in Salzburg, im Rahmen der "Hohen Jagd & Fischerei 2012". "Wir freuen uns sehr, dass diese einzigartige und sensationelle Veranstaltung erneut bei uns stattfinden wird", gibt Direktor Johann Jungreithmair, CEO von Fachmesseveranstalter Reed Exhibitions Messe Salzburg, die Neuigkeit bekannt.

Enorme Ausstrahlung in die Nachbarländer

Aber auch die diesjährige, viertägige internationale Messe für Jagd und Fischerei, "Die Hohe Jagd & Fischerei" 2011, und die parallel gezeigte Off-Road- und Allrad-Fahrzeugschau "absolut allrad" konnte mit neuen Spitzenresultaten in der inzwischen 23jährigen Historie dieser Veranstaltung aufwarten. Im Vergleich zu 2009, als die "Hohe Jagd & Fischerei" erstmals nicht zeitgleich mit der "Ferien-Messe" oder einem anderen Großereignis wie der Präparatoren-Weltmeisterschaft stattfand, sondern in terminlicher Alleinstellung, konnten deren Rekordergebnisse noch einmal übertroffen werden: 440 Direktaussteller (2009: 370), davon mehr als die Hälfte aus dem Ausland, markieren einen neuen Beteiligungsrekord, 23.000 Quadratmeter in zehn Hallen des Messezentrums Salzburg waren belegt, und in der Besucherbilanz wurde mit insgesamt 35.291 registrierten Besuchern ein sattes Plus von 18,5 Prozent und ebenfalls ein neuer Rekord erzielt. Wobei auch beim Anteil internationaler Besucher mit genau 40 Prozent ein neuer Höchstwert zu verzeichnen ist. Traditionell stellen bayerische Besucher das größte Kontingent, gefolgt von Jägern, Fischern und Allrad-Fans aus Italien, Tschechien, Ungarn, der Slowakei und Slowenien. Beachtliche 6,7 Prozent der ausländischen Besucher kamen von noch weiter her, d. h. aus anderen europäischen Ländern, auch von außerhalb der EU.

Klare Nr. 1 im Donau-Alpen-Adria-Raum und Nr. 2 auf dem Kontinent Mit ihrer 23. Ausgabe hat "Die Hohe Jagd & Fischerei" erneut eindrucksvoll ihren Rang als klar führende Branchenmesse im Alpen-Donau-Adria-Raum unter Beweis gestellt. "Wir sind heute in Europa hinter Dortmund die Nummer Zwei unter den publikumsoffenen Jagd- und Fischereimessen", unterstreicht Reed-Chef Johann Jungreithmair den Stellenwert des Salzburger Fachmesse-Klassikers, übrigens neben der alle zwei Jahre in Wien stattfindenden "Jaspowa" Österreichs die einzige Jagdmesse, auf der die Industrie direkt vertreten ist. Was Verkaufsleiter Martin Fehringer von Steyr Mannlicher bestätigt: "Die 'Hohe Jagd & Fischerei' ist für uns die wichtigste Messe im Heimatmarkt. Wir treffen hier unsere Händler ebenso wie Berufsjäger und Ausbildner. Die Zielgruppen der Segmente, die wir bedienen, kommen hierher, und wir können somit alles gut abdecken. Auf dieser Messe sind alle wichtigen Firmen vertreten, der Mix passt sehr gut und auch die Qualität der Besucher steigt von Jahr zu Jahr." Den Stellenwert der "Hohen Jagd & Fischerei" als Leitmesse im Alpen-Donau-Adria-Raum weiß auch Franz Reinthaler zu schätzen, Geschäftsführer von Alp Jagd: "Zwar war der Jagdbereich nie von einer Krise betroffen, dennoch haben wir gespürt, dass es wirtschaftlich wieder bergauf geht. Wir konnten gute Kontakte knüpfen und sind mit dem Verkauf in diesen vier Messetagen sehr zufrieden. Wir freuen uns auf die nächste Messe in Salzburg, nicht zuletzt dank des sehr guten Organisationsteams." Ähnlich äußerte sich auch Helmut Lein*, Regionaldirektor Österreich von Swarovski Optik: "Wie bereits in den Vorjahren hat sich die 'Hohe Jagd & Fischerei Salzburg' abermals als führenden Jagdmesse in Österreich etabliert. Das Ergebnis konnte 2011 auch ohne Ferienmesse dank qualitativem Publikum und einer hohen Besucherzahl erreicht werden."

Verbände sind wertvolle Kooperationspartner

Hochzufrieden äußerte sich auch der oberste Repräsentant der Salzburger Jägerschaft, Landesjägermeister Komm.-Rat Josef Eder, der vor allem die Entscheidung richtig findet, "die 'Hohe Jagd & Fischerei' als alleinstehende 'Fachmesse' zu etablieren, ohne parallele Ferien-Messe. Diese Strategie sollte man unbedingt weiterverfolgen, weil die Besucher viel gezielter zu den Ausstellern kommen. Die Qualität der Aussteller ist sensationell, der Mix sehr gut, weil auch viele Interessengruppen da sind".

Doch nicht nur die Salzburger Jägerschaft und der Landesjagdverband Salzburg sowie der Salzburger Fischereiverband und der Salzburger Jagdgebrauchshundeklub stehen voll und ganz zu "ihrer" Messe. Seit vielen Jahren fühlt sich auch der Bayerische Landesjagdverband der "Hohen Jagd & Fischerei" stark verbunden. "Wir fühlen uns hier wie daheim", sagt Verbands-Kommunikationschef Thomas Schreder, "der Besuch der Messe in Salzburg ist für bayerische Jäger ein Muss. Wer sich über die neuesten Trends informieren will, ist hier absolut richtig, weil die führenden Hersteller präsent sind". Nach einigen Jahren Absenz war der Oberösterreichische Landesjagdverband erstmals wieder mit einem eigenen Stand vertreten. Dessen Landesjägermeister Josef Brandmayer betont den informationsgebenden und verbindenden Charakter: "Der 'Hohen Jagd & Fischerei' kommt durch die positive Darstellung des Jagdwesens eine große Informationsaufgabe zu im Sinne von Bewusstseinsbildung zum Thema Jagd. Für die oberösterreichischen Jäger sehe ich 'Die Hohe Jagd' als Drehscheibe, wo man sich darüber informiert, was es Neues gibt. Darüber hinaus zeigt sie auf, dass die Jagd ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor ist. Wenn man die Herkunft der Besucher betrachtet, sieht man auch den länderübergreifenden und völkerverbindenden Charakter einer solchen Messe."

Auch mit den Österreichischen Bundesforsten besteht bereits eine langjährige Zusammenarbeit. Dipl.-Ing. Dr. Friedrich Völk, der Leiter des Unternehmensbereiches Jagd, unterstreicht gleichfalls die Bedeutung der "Hohen Jagd & Fischerei" als "zentrale Jagdmesse in Österreich, die wir auf ideale Weise als Informationsplattform und zur Imagepflege nutzen können. Wir finden hier den perfekten Rahmen für unsere Präsentation".

"absolut allrad" perfekt in der Spur

Vom enormen Besucherzuspruch profitierte auch die "absolut allrad", auf der die neuesten Trends bei Allrad-Fahrzeugen gezeigt wurden. Die Kombination mit der "Hohen Jagd & Fischerei" bewahrheitete sich als "Trumpf-Ass": "Für uns ist die 'absolut allrad' die Automesse", bestätigt Prok. Markus Strutz, der die Niederlassungen von Isuzu in Österreich, der Tschechischen Republik und der Slowakei leitet. "Unser Klientel sind nicht Privatkunden, sondern Gewerbetreibende, hinter denen sich im Privatleben nicht selten ein Jäger oder Fischer verbirgt. Daher ist für uns die Kombination mit der 'Hohen Jagd & Fischerei' ideal".

Mehr als nur eine Messe

Die "Hohe Jagd & Fischerei" ist Messe mit einem ganz besonderen Erfolgsrezept. "Hier treffen einander Jäger und Jagdliebhaber, Fischereibegeisterte - vom Berufsfischer bis zum Freizeitangler -, Naturliebhaber sowie Allrad-Fans. Für sie sind diese vier Tage jährlicher Pflichttermin, nicht nur, um alle Neuheiten zu sehen und auszuprobieren, sondern auch die einzigartige Gelegenheit, Freunde, Kollegen und Gleichgesinnte zu treffen", beschreibt Gernot Blaikner, Leiter des Geschäftsbereiches Messen bei Reed Exhibitions Messe Salzburg, die spezielle Qualität der "Hohen Jagd & Fischerei". Er verweist dabei auf die gute Stimmung beim geselligen "Schüsseltrieb" am Abend des zweiten Messetags, zu dem sich rund 650 Aussteller als Gäste eingefunden hatten.

Hirschrufmeisterschaften begeisterten Messepublikum

Zu den Höhepunkten des Rahmenprogramms zählten einmal mehr die weitum bekannten und beliebten österreichischen und internationalen Hirschrufmeisterschaften, die am Freitag, 25. bzw. Sonntag, 27. Februar 2011 im Festrevier in Halle 7 die Zuhörer begeisterten. Den Sieg beim österreichischen Bewerb trug Julian Hochleitner aus dem Salzburger Goldegg davon, den zweiten Platz belegte Friedrich Hochleitner, den dritten Christian Hochleitner. Der internationale Wettbewerb am Sonntag wurde von einem slowenischen Tripple-Sieg geprägt: Josef Gril gewann vor Pavel Nared und Matic Oberstar.

Bogenschützen kürten Österreichs Meister

Bei überaus regem Besucherinteresse wurden in fünf Klassen die Sieger der offenen österreichischen Meisterschaften im Bogenschießen ermittelt. In der Klasse "Instinktiv Bow Herren" trug Peter Dietrich (HSV Lienz/188 Ringe) den Sieg davon, gefolgt von Daniel Loberbauer (SV Silz/180 Ringe) und Rene Hofer-Hörndler (JBC Voralpenland/173 Ringe). Bei den Damen siegte Petra Waltenspiel (Club 3-D Austria Bogensport/168 Ringe) vor Vereinskollegin Nina Carolin Krichhammer (159 Ringe) und Christina Pointner (BSC Mühlviertel/137 Ringe). Klasse Longbow Herren: Gold ging an Klaus Schoiswohl (BSC Ennstal/150 Ringe), Silber an Erich Haider (BSC Mühlviertel/132 Ringe) und Bronze an Helmut Breitenthaler (Club 3-D Austria Bogensport/129 Ringe).

Klasse Armbrust gemischt: Österreichischer Meister wurde Albert Aistleitner (BSC Mühlviertel/200 Ringe), Zweiter Werner Sterbuzel (UBSC Attergau/200 Ringe), Dritter Bernhard Göllner (189 Ringe). In der gemischten Compound-Klasse ging der Sieg mit 269 Ringen an Rainer Schuhmaier (ASKÖ Luftenberg) vor Michael Meinschad (SV Silz/265 Ringe) und Eugen Buemberger (ASKÖ Luftenberg/256 Ringe).

Preise im "Austro Jagd Gewinnspiel 2011" vergeben

Mit über 8.000 Teilnehmern war das Austro Jagd Gewinnspiel 2011 ein Riesenerfolg. Auf der "Hohen Jagd & Fischerei" wurden die Preise feierlich übergeben. Der erste Preis, ein Suzuki Jimny, ging an Johann Braunsteiner aus Kemmelbach. Über ein Blaser R8, cal. 270 Win. mit Zeiss Zielfernrohr Variopoint 2,5-10x50 ICT darf sich die Zweitplatzierte, Regine Huber aus Golling, freuen. Florian Eder aus Markersdorf gewann den dritten Preis, einen Strasser Repetierer RS05.

Bereits zum fünften Mal: Red Fox Austria Award

Nicht nur ein handwerkliches, sondern auch ein optisches Highlight stellte der von der Bundesinnung der Kürschner bereits zum fünften Mal ausgelobte "Red Fox Austria Award". Der Gewinner kommt in diesem Jahr aus Kärnten, das Pelzhaus Peter Subosits aus St. Veit. Der zweite Preis ging an Komm.-Rat Otmar Sladky aus Perchtoldsdorf, und über den dritten Preis durfte sich Meisterkürschner Michael Bornett aus dem niederösterreichischen Maria Enzersdorf freuen. Insgesamt hatten 16 österreichische Meisterkürschner mit 21 Modellen an dem Bewerb teilgenommen, die von einer Fach- und Prominentenjury bewertet wurden. Der Erfolg des Wettbewerb und das enorme Publikumsinteresse haben Bundesinnungsmeister Komm.-Rat Sladky darin bestärkt, die Erfolgsstory Red Fox Austria Award 2012 fortzuschreiben. "Durch den Red Fox Austria Award zeigen wir auf, was alles aus heimischem Rotfuchs gemacht werden kann", erläutert Komm.-Rat Sladky die Zielsetzung des Wettbewerbs: "Damit gewinnen wir auch das Interesse der Jäger, die uns Kürschner als Partner sehen. Nachhaltigkeit ist ein großes Thema, wir gehen bewusst ab von gezüchteten Füchsen und setzen auf heimische Produkte."

Reichhaltiges Programm im Jagdrevier

Neben der umfassenden Leistungsschau der Aussteller hat das "Hohe Jagd & Fischerei"-Organisationsteam um Messeleiterin Andrea Zöchling ein reichhaltiges, buntes Rahmenprogramm zusammengestellt, das in jedem der drei Messebereiche - Jagd, Fischerei und Allrad - eine Fülle an Attraktionen bot.

Im Jagdkino in Halle 1 gab Wildmeister Konrad Esterl unter dem Titel "Tatsachen zum Lachen" Geschichten, Jägerlatein und Kurioses zum Besten. Ihre Zielsicherheit konnten die Besucher beim Blattlschießen am Stand des Salzburger Sportschützenvereins in Halle 11 unter Beweis stellen. Mit einem eigenen Stand auf der "Hohen Jagd" war der Oberösterreichische Landesjagdverband vertreten, der dort die vielen oberösterreichischen Jäger mit Informationen versorgte. Auf der Jagdbühne in Halle 2 fanden unter anderem die Präsentationen von Jagdhunden und Greifvögeln statt. Darüber hinaus standen in Halle 15 ein Nachtsichtparcours und Informatives zur Krähenlockjagd am Programm, am Naturlehrpfad in Halle 9 hatten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, das "Jungjägerdiplom" zu erwerben.

Die faszinierende Welt der Fischerei

Das zweite inhaltliche Standbein der "Hohen Jagd & Fischerei" präsentierte wieder die ganze Welt der Fischerei. Von Fischereibedarf über Ausrüstung bis hin zu Bekleidung reichte die Angebotspalette. Dazu kamen Technikthemen, wie zum Beispiel Fliegenfischen, Fliegenbinden, Räuchertechnik und Präparate. Vereine und Verbände stellten ihre Leistungen und Angebote vor; im Bereich Fischerei-Touristik können sich Besucher Tipps für Reisen zu neuen Gewässern holen. Das "Universum der Fische" faszinierte mit einer Präsentation von Präparaten, die zum Teil noch nie auf einer Messe gezeigt wurden - unter ihnen als besondere Attraktion ein Quastenflosser, der als die "Blaue Mauritius" unter den Fischpräparaten gilt. Weitere Highlights waren die Workshopstraße, wo Experten wertvolle Tipps und Tricks verrieten sowie der Flyfishing Pool. Am Stand des Österreichischen Castingverbands durfte ausgiebig getestet werden, dazu gab es alle Informationen rund um das Thema Casting und Castingsport.

Highlights Fischereiforum und Fischerdorf

Als Publikumsmagnet erwies sich das Fischereiforum in Halle 6, wo ein abwechslungsreiches Programm geboten wurde. Während Fritz Burian jun. über "Hechte hart am Limit - Hechtangeln unter extremen Bedingungen" referierte, erklärten Torsten Ahrens und Christof Menz, wie "Das Stellfischangeln auf Raubfisch" und "Fliegenfischen auf Huchen" funktioniert. Torsten Ahrens entführte das angelbegeisterte Publikum nach Norwegen, Michael Komuczki zeigte, wie "effizient Karpfenangeln - fixieren und vorbereiten des Angelplatzes" funktioniert. "Großbarsche an der Wasseroberfläche - so fangen Sie Ihren Traumfisch" lautete das Thema des Vortrags von Götzfried Benedikt. Der Landesfischereiverband Salzburg und der oberbayrische Fischereiverband waren auf der "Hohen Jagd & Fischerei" auch 2011 mit einem eigenen Fischerdorf präsent, wo Vertreter aus den Salzburger Bezirken und des Landesfischereiverbandes bei Fragen und Anliegen zur Verfügung standen.

Landesfischermeister Gerhard Langmaier vom Salzburger

Fischereiverband bewertet die "Hohe Jagd & Fischerei" vor allem als "eine Plattform der Begegnung, sie ist für uns und unsere Mitglieder die wichtigste Messe. Wir würden es begrüßen, wenn noch mehr Verbände aus den Bundesländern diese Möglichkeit nutzen würden, das Thema Fischerei einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ein großes Lob gebührt dem Organisationsteam, das uns in allen Belangen unterstützt hat".

Aus unternehmerischer Sicht zeigte sich Peter Oberwimmer, Geschäftsführer von Hurch fly-fishing, mit dem Verlauf der Messe "sehr zufrieden: Wir konnten sehr viele interessierte Besucher aus Salzburg - für uns ein Heimspiel - begrüßen, aber auch aus Südtirol und Oberösterreich. In unserem Fliegenfischerforum, das wir neu ins Leben gerufen haben, konnten wir das Thema Fliegenfischen sehr breit präsentieren".

Zu den kooperierenden Verbänden zählen neben dem Salzburger Fischereiverband des Weiteren der Österreichische Sport- und Fischereiverband sowie der Verband der Österreichischen Arbeiterfischereivereine. "Sie alle sind uns wertvolle und unersetzliche Partner", betont Reed Exhibitions-Chef Direktor Johann Jungreithmair, "und wir sind für die exzellente Zusammenarbeit sehr dankbar".

Besucherbefragung erbrachte Bestnoten

Nicht nur Aussteller und Verbandsrepräsentanten äußerten sich höchst zufrieden über den Verlauf der "Hohen Jagd & Fischerei 2011" mit "absolut allrad", auch die Messebesucher zeigten sich vom Messeangebot sehr angetan. Wer die Messe besuchte, konnte es selbst erleben, doch auch die überdurchschnittlich hohen Werte aus der Besucherbefragung bestätigten die Einschätzung. So zeigten sich 93,6 Prozent der Befragten mit der Messe insgesamt sehr zufrieden (Noten 1 u. 2; plus 3 = 99,25 %). Nahezu ebenso viele (95,5 %) wollen die Messe Kollegen und Bekannten weiterempfehlen, und 83,3 Prozent erklärten spontan, auch die "Hohe Jagd & Fischerei 2012" besuchen zu wollen. 81,8 Prozent gaben an, vom Messebesuch profitiert zu haben. Für mehr als drei Viertel (77,5 %) stellt die "Hohe Jagd & Fischerei" die Hauptmesse dar, mehr als zwei Drittel der Besucher (68,1 %) nutzt der Befragung zufolge keine andere einschlägige Messe.

Im Einzelnen bewerteten die befragten Besucher folgende Kriterien (Mehrfachnennungen) mit den Bestnoten 1 und 2: vollständige Produktpalette (94,3 %), große Anzahl an Produkten und Sortimenten (93,5 %), Messeatmosphäre/Stimmung (93,1 %), hohe Anzahl an Ausstellern pro Branche (92 %), Beratung an den Messeständen (87,5 %), Informationen zu konkreten Fragen und Problemen (85,9 %), Anwesenheit aller wichtigen Aussteller (83,6 %) und Gesamtüberblick über Markt und Anbieter (81,4 %).

Das Interesse der Messebesucher konzentrierte sich auch dieses Mal auf Jagd- und Sportwaffen sowie Zubehör an, gefolgt von den Bereichen Trachten/Jagdmode, Jagd- und Safari-Ausrüstung, Messer und Blankwaffen, Jagd-Touristik, Hunde und Hundewesen, Fischereibedarf und Zubehör, Jagdtrophäen und gemälde, Reviereinrichtungen, Sammlerwaffen und jagdliche Antiquitäten, Forstwirtschaft und Zubehör, Allrad, Präparate, Einrichtung für Jagdhäuser und Jagdzimmer, Wildbret sowie Wildgehege und Fütterung.

Die "Hohe Jagd & Fischerei 2012" wird ein Mega-Event

Reed Exhibitions Messe Salzburg ist es nach 2008 bereits zum zweiten Mal gelungen, den US-amerikanischen Organisationsverband zu überzeugen, dass die Weltmeisterschaft der Tier-Präparatoren, "The World Taxidermy Championship", im kommenden Jahr wieder in Europa und zwar parallel zur Jagd- und Fischereimesse in Salzburg stattfinden wird. So verspricht die "Hohe Jagd & Fischerei 2012" wieder ein Großereignis der Sonderklasse zu werden. Nach dem Erfolg der jüngst zu Ende gegangenen Messe sind ideale Voraussetzungen gegeben, dass die "Hohe Jagd & Fischerei 2012" samt "absolut allrad" vom 23. bis 26. Februar 2012 im Messezentrum Salzburg in enger Zusammenarbeit mit den Verbänden und der Ausstellerschaft wieder zu einer Messeveranstaltung der Extraklasse wird. (+++)

* Herr Helmut Lein verstarb unerwartet einen Tag nach Messeschluss der "Hohen Jagd & Fischerei".

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis: Reed Messe Salzburg GmbH / Pressebüro, Mag. Paul Hammerl, Tel.: 00 43 (0) 662/4477-2400, mailto:Paul.Hammerl@reedexpo.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/539/aom



Weitere Meldungen: Reed Messe Salzburg GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: