Pro Juventute

Dezemberverkauf von Pro Juventute: 15'000 Bestellungen nach 4 Wochen

    Zürich (ots) - Derzeit findet der alljährliche Dezemberverkauf der Stiftung Pro Juventute zugunsten von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz statt. Nach vier Wochen verzeichnet die Stiftung bereits 15'000 Bestellungen, ein Drittel mehr als im Vorjahr. Täglich gehen 500 weitere Bestellungen ein. Auf besonders grosses Interesse stossen die neuen Artikel wie etwa der Pro Juventute Familienkalender oder Kinogutscheine. Weiterhin beliebt sind die traditionellen Pro Juventute Briefmarken. Von den Pro Juventute Schoggibriefmarken, welche Schüler dieses Jahr erstmals verkaufen, wurden bereits 100'000 Stück abgesetzt.

    «Mit dem Kauf der Pro Juventute-Artikel zugunsten der Kinderprojekte zeigt die Schweizer Bevölkerung, dass sie sich verstärkt für unsere Kinder und Jugendlichen einsetzen will», zeigt sich Stiftungsdirektor Stephan Oetiker erfreut. Die heute veröffentlichte Zwischenbilanz der Verkaufskampagne «Doppelt Weihnachten - Freude schenken, Hilfe schenken» zeigt: Mit 15'000 Bestellungen von Pro Juventute-Artikeln steigert die Stiftung ihren Absatz gegenüber den Vorjahren um mehr als einen Drittel. Täglich kommen laut neusten Zahlen 500 weitere Bestellungen dazu. Weiterhin beliebt sind auch die traditionellen Pro Juventute-Briefmarken. Der Erlös aus dem Verkauf fliesst in die Kinderprojekte von Pro Juventute. Als private Stiftung finanziert Pro Juventute ihre Mittel neben Spenden und Partnerschaften vor allem auch durch den Verkauf von Briefmarken und Artikeln.

    Besonders beliebt sind die neuen Artikel im Verkaufssortiment, insbesondere der von der Stiftung eigens entwickelte Pro Juventute-Familienkalender, der schon fast ausverkauft ist, das Sparschwein Pro Juventute Kinder-Cash oder Kinogutscheine. Die Artikel werden von Pro Juventute empfohlen oder von ihr entwickelt.

    Ein erfolgreiches Resultat hängt jetzt gemäss Pro Juventute davon ab, wie viele Menschen sich in den nächsten Wochen noch für einen Kauf entscheiden werden. Die Stiftung ruft daher Väter, Mütter, Göttis und Grosseltern auf, mit dem Kauf von Pro Juventute Artikeln die Kinder und Jugendlichen in der Schweiz zu unterstützen.

    Denn: Gerade in der Weihnachtszeit suchen viele Kinder Hilfe oder Beratung wegen familiärer Probleme, aber auch wegen Einsamkeit und Depressionen. Insgesamt ist die Nachfrage indes fast doppelt so hoch: Jeden Tag verliert die Organisation etwa nochmals 400 Kinder in der Warteschlaufe, weil die Kapazitäten nicht ausreichen. Eine Beratung kostet durchschnittlich 15 Franken.

    «Mit dem Kauf von drei Briefmarkenheften oder zwei Pro Juventute Kinder-Cash-Sparschweinchen aus unserem Shop können Spenderinnen und Spender einem Kind helfen, das in der Weihnachtszeit jemanden braucht», erklärt Stephan Oetiker. Durchschnittlich fliessen von den Artikeln, die im Pro Juventute-Shop zu kaufen sind, fünf bis zehn Franken direkt in die Kinderprojekte. Fotos und Informationen hier: http://shop.pro-juventute.ch/index.php?cPath=152.

ots Originaltext: Pro Juventute
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Pro Juventute
Stephan Oetiker, Direktor
Tel.:        +41/44/256'77'77
Internet: www.projuventute.ch

Pro Juventute
Marianne Affolter, Leiterin Kommunikation
Tel.:        +41/44/256'77'74
Mobile:    +41/79/659'67'33
E-Mail:    marianne.affolter@projuventute.ch

Pro Juventute
Jérôme Strijbis, Leiter Fundraising & Verkauf
Tel.:        +41/44/256'77'77
Internet: www.projuventute.ch



Weitere Meldungen: Pro Juventute

Das könnte Sie auch interessieren: