Eurasian Media Forum Organizing Committee

Beim Kasachstan Media Forum wird der Iran im Mittelpunkt stehen

    Almaty, Kasachstan, March 29, 2010 (ots/PRNewswire) - Hohe Beamte aus dem Iran werden beim jährlichen Eurasian Media Forum (EAMF), welches dieses Jahr vom 27. bis zum 28. April in Almaty (Kasachstan) stattfindet, voraussichtlich die angespannten Beziehungen ihres Landes mit dem Westen darlegen und diskutieren.

    Zu den Schwerpunkten der diesjährigen zweitägigen Konferenz gehört eine Analyse der Themen, mit denen der Iran regelmässig weltweit in den Nachrichten vertreten war. Ein weiteres aktuelles Thema sind die Auswirkungen von Kasachstans Vorsitz bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

    Auf der Tagesordnung stehen weiterhin auch die Mediengesetzgebung und Pressefreiheit, Gefahren, die durch Panik verursachende Berichterstattungen bei Epidemien entstehen, die Nutzung sozialer Netzwerke wie Facebook und Twitter, 'Bürgerjournalismus' und Berühmtheiten, die sich in der Politik versuchen.

    Zu den iranischen Abgesandten gehören Ramin Mehmanparast, Pressesprecher des Aussenministeriums und Ali Akbar Ashari, Kulturreferent des Präsidenten und Direktor der Nationalbibliothek und der Staatsarchive des Iran. Weitere Redner sind William Courtney, der erste Botschafter der Vereinigten Staaten in Kasachstan, Dunja Mijatovi, die von der OSZE kürzlich zur Beauftragten für Medienfreiheit ernannt wurde und hier ihren ersten offiziellen Auftritt in dieser Funktion absolviert, und Robert Simmons von der NATO, Sonderbeauftragter für den Kaukasus und Zentralasien.

    "Das Forum ist eine einzigartige Gelegenheit, sich Verständnis über die aktuelle Lage der Ost-West-Beziehungen und die kritische Rolle der Massenmedien zu verschaffen", bemerkte Dariga Nazarbayeva, Vorsitzender des Eurasian Media Forum Organizing Committee. "Welcher Ort wäre besser dafür geeignet, als dieser hier im gastfreundlichen Herzen von Zentralasien?", so Nazarbayeva weiter.

    Das Forum findet jedes Jahr seit 2002 hier in Almaty, der wichtigsten Handelsstadt in Kasachstan statt, die an der historischen Seidenstrasse zwischen China und Europa liegt. Die Veranstaltung bringt mehrere Hundert Abgesandte aus aller Welt zusammen, darunter Medienvertreter, politische Akteure und Experten für Auslandsbeziehungen. Die Teilnehmer kommen vor allem aus Russland und den GUS-Staaten.

    Auf der Tagesordnung stehen stets Diskussionen über aktuelle Themen, mit einem besonderen Schwerpunkt auf Angelegenheiten, die die Staaten Zentralasiens und ihre grössten Nachbarn - China, Russland, Indien und Pakistan - betreffen. Das Forum beschäftigt sich auch mit wirtschaftlichen und kulturellen Fragen sowie Angelegenheiten zur professionellen Berichterstattung.

    Zu den bekannten Persönlichkeiten, die in der Vergangenheit an Sitzungen teilgenommen haben, gehören der frühere iranische Präsident Mohammad Khatami, der ehemalige russische Premierminister Yevgeny Primakov, die amerikanischen Strategen Richard Holbrooke und Richard Perle, der frühere Nationale Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten Zbigniew Brzezinski und der frühere Oberste Alliierte Befehlshaber Europa General Wesley K. Clark,

    Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.eamedia.org.

    Ansprechperson für die Öffentlichkeit - Stephen Somerville Mobil: +44-(0)7790935110 oder E-Mail: stephen@somerville.eu.com

ots Originaltext: Eurasian Media Forum Organizing Committee
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Ansprechperson für die Öffentlichkeit - Stephen
SomervilleMobil: +44-(0)7790935110 oder E-Mail:
stephen@somerville.eu.com



Weitere Meldungen: Eurasian Media Forum Organizing Committee

Das könnte Sie auch interessieren: