GMAC (The Graduate Management Admission Council)

Europäische Wirtschaftshochschulen beanspruchen einen steigenden Anteil am globalen Markt für Studenten

    Mclean, Virginia, March 10, 2010 (ots/PRNewswire) - Laut einer Untersuchung zu Trendentwicklungen bei GMAT-Prüfungen, die vom Graduate Admissions Council (GMAC) veröffentlicht wurde, legen immer mehr europäische Staatsbürger den Graduate Management Admission Test (GMAT) ab, und bewerben sich mit ihren Prüfungsergebnissen für Wirtschaftslehrgänge in Europa.

    Die Daten spiegeln ein seit mehreren Jahren rapide wachsendes Interesse weltweit an MBA-Studiengängen und anderen postgradualen BWL-Studiengängen wider. Die Zahl der weltweit durchgeführten GMAT-Prüfungen erreichte im Prüfungsjahr 2009 ein Allzeithoch von 265.613, was einer Steigerung von 32 Prozent über einen Zeitraum von fünf Jahren entspricht. Der Anteil an europäischen Prüfungsteilnehmern stieg zwischen 2005 und 2009 um 30 Prozent auf 23.224 abgelegte Prüfungen. Tausende Wirtschaftshochschulen weltweit nutzen die GMAT-Prüfungsergebnisse als eines der Hauptkriterien bei der Auswahl ihrer Studienbewerber.

    Die GMAT-Prüfungskandidaten kommen immer mehr aus allen Teilen der Welt. Zum ersten Mal seit der Einführung des GMAT-Prüfungsverfahrens vor 50 Jahren waren im Jahr 2009 bei mehr als der Hälfte aller durchgeführten Prüfungen weltweit die Prüfungskandidaten keine amerikanischen Staatsbürger. GMAT-Prüfungen können jährlich vom 1. Juli bis zum 30. Juni abgelegt werden.

    "Ein erfolgreich abgeschlossenes Wirtschaftsstudium bietet in der komplexen und herausfordernden Wirtschaft von heute einen Karrierevorteil. Ausserdem wird immer mehr Europäern klar, dass Sie praktisch vor ihrer Haustür Zugriff auf hochwertige Wirtschaftslehrgänge haben", erläuterte Julia Tyler, Executive Vice President der Abteilung für Mitgliederbetreuung und Hochschulenmarketing beim GMAC, der internationalen gemeinnützigen Vereinigung führender Wirtschaftshochschulen und Eigentümer des GMAT-Prüfungsverfahrens.

    Bei der Auswahl der Einrichtungen, denen GMAT-Prüfungskandidaten ihre Prüfungsergebnisse zukommen lassen, werden neue Trends ersichtlich. An die 10 Prozent der 801.504 GMAT-Prüfungsergebnisse, die im Prüfungsjahr 2009 weltweit verschickt wurden, gingen an Einrichtungen in 10 europäischen Ländern, vor allem in Grossbritannien und Frankreich. Diese Ländergruppe erhielt vor fünf Jahren insgesamt 6,9 Prozent der 567.004 weltweit verschickten GMAT-Prüfungsergebnisse.

    Marktforscher beim GMAC stellten fest, dass die wachsende Beliebtheit europäischer Wirtschaftshochschulen in erster Linie auf ein steigendes Interesse unter europäischen Bewerbern an diesen Hochschulen zurückzuführen sei. Europäische Staatsbürger lassen ihre GMAT-Prüfungsergebnisse wesentlich seltener in die Vereinigten Staaten schicken und nutzen ihre Prüfungsergebnisse stattdessen häufiger für die Zulassung zu Studienprogrammen an europäischen Hochschulen. Britische, französische, niederländische und spanische Wirtschaftshochschulen haben von diesem Trend am meisten profitiert.

    Laut den Angaben europäischer Prüfungskandidaten, die die GMAT-Prüfung im Prüfungsjahr 2009 absolvierten, sind die beliebtesten europäischen Studienprogramme an der INSEAD, der London Business School und der IESE Business School zu finden. Das komplette Studienprogramm der London School of Economics and Political Science sowie das Master-Programm im Fachbereich internationale Betriebswirtschaftslehre der Universität Maastricht zählen ebenfalls zu den Favoriten.

    Nähere Einzelheiten zur GMAT-Prüfung und den damit verbundenen Trends im Hinblick auf die Bestimmungsorte der Prüfungsergebnisse europäischer Staatsbürger werden im neuesten geografischen Trendbericht europäischer GMAT-Prüfungskandidaten (European Geographic Trend Report for GMAT Examinees) des GMAC veröffentlicht. Der Bericht steht online unter dem Link http://www.gmac.com/geographictrends zur Verfügung.

    Der Graduate Management Admission Council (http://www.gmac.com) ist ein gemeinnütziger weltweiter Bildungsverband führender Wirtschaftshochschulen und verfolgt das Ziel, den Zugang zu einem postgradualen Betriebswirtschaftsstudium zu erleichtern und entsprechende Informationen herauszugeben. GMAC hat seinen Sitz in McLean im US-Bundesstaat Virginia und verfügt über eine europäische Niederlassung in London. Der GMAT wurde 1954 eingeführt und wird mittlerweile bei über 4.700 postgradualen BWL-Studiengängen an nahezu 1.900 Wirtschaftshochschulen weltweit zur Bewertung von Studienbewerbern eingesetzt. Die GMAT-Prüfung ist die einzige standardisierte Prüfung, die speziell für postgraduale BWL-Studiengänge weltweit entwickelt wurde, und ist inzwischen in über 500 Testzentren in mehr als 110 Ländern verfügbar. Weitere Informationen zum GMAT stehen auf der Website http://www.mba.com zur Verfügung.

ots Originaltext: GMAC (The Graduate Management Admission Council)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Ansprechpartner: Sam Silverstein, GMAC,
E-Mail:ssilverstein@gmac.com, Tel.: +1-703-245-4317, Mobilfunk:
+1-703-625-0467;Helena Ronner, Burson-Marsteller UK, 24-28 Bloomsbury
Way, London WC1A 2PX,E-Mail: helena.ronner@bm.com, Tel.:
+44(0)20-7300-6451



Das könnte Sie auch interessieren: