TOMS Shoes

TOMS gibt bekannt, dass es 10 Millionen Paar neue Schuhe an bedürftige Kinder vergeben hat sowie dazu beitrug, die Sehkraft von 150.000 Menschen weltweit wiederherzustellen

- One for One®-Unternehmen gibt nicht nur, sondern nimmt große Investitionen in Herstellung, wirtschaftliche Unabhängigkeit, Forschung und Partnerschaften vor

Los Angeles (ots/PRNewswire) - Blake Mycoskie [http://www.toms.com/blakes-bio/l], Gründer und Chief Shoe Giver von TOMS [http://www.toms.com/] hat bekanntgegeben, dass das Unternehmen durch seine Spendenpartner über 10 Millionen Paar neue Schuhe an bedürftige Kinder gegeben hat und dazu beitrug, über 150.000 Menschen weltweit die Sehkraft wiederzugeben. Der Erfolg von TOMS One for One [http://www.toms.com/our-movement/l]®-Geschäftsmodell hat zu einer kontinuierlichen Entwicklung seiner Spendenbemühungen geführt und das Unternehmen hat größere Investitionen in die Schuhherstellung und die wirtschaftliche Unabhängigkeit vorgenommen sowie Feldforschungen in Auftrag gegeben. Darüberhinaus hat es Produktpartnerschaften aufgebaut, über die Millionen an Dollar für gemeinnützige Unternehmen aufgebracht werden konnten.

"Als ich anfing für TOMS zu arbeiten, wusste ich nichts über Schuhe. Ich wusste nichts über Spenden. Doch ich wusste, ich musste helfen", erinnert sich Mycoskie. "In den letzten sieben Jahren ist TOMS schneller gewachsen als ich mir das vorgestellt habe - und während wir gelernt haben, durch Spenden zu geben, haben wir nicht so viel erreicht, wie wir hätten erreichen können. Doch wir haben unseren Spendenpartnern, unseren Kunden, unseren Angestellten und unseren Kritikern zugehört und tun nun mehr als jemals zuvor, in dem wir in einer verantwortlichen und nachhaltigen Weise geben. Wir sind in eine neue Ära des Spendens eingetreten. Auf gewisse Weise ist es für uns One for One 2.0."

TOMS erwartet, in den nächsten 24 Monaten über seine Spendenpartner weitere 10 Millionen Paar Schuhe an bedürftige Kinder zu geben. Teil dieses Erfolgs sind folgende Entwicklungen in den Spendenbemühungen des Unternehmens:

--  TOMS hat große Investitionen in sein Spendenmodell und den
    Spendenbetrieb vorgenommen. Das Unternehmen hat Sebastian Fries als
    Chief Giving Officer angestellt und hat ein Team aus mehr als 20
    Mitarbeitern zusammengestellt, die sich um jeden Aspekt der
    Spendentätigkeiten kümmern, wie unter anderem um die strategische
    Planung, den logistischen Support, die Programmentwicklung und die
    Folgenabschätzung. Das Spendenteam von TOMS besteht aus Mitarbeitern
    mit erheblichen Erfahrungen im öffentlichen Gesundheitswesen und bei
    Nichtregierungsorganisationen.Als Teil dieser Entwicklung sind
    humanitäre Organisationen nun der Eckpfeiler der allgemeinen
    Spendenstrategie. TOMS arbeitet mit mehr als 75 Spendenpartnern
    zusammen, um das Projekt "Neue Schuhe" in deren größere
    Entwicklungsziele zu integrieren. Das Unternehmen hat zudem
    Verbesserungen an den Leinenschuhen vorgenommen, die gespendet werden,
    und hat auch neue Spendenschuhe entwickelt, die speziell auf den lokalen
    Bedarf zugeschnitten sind, wie unter anderem Winterschuhe und
    Sportschuhe.
 
--  TOMS stellt neue Spendenschuhe in den Regionen her, in denen es diese
    auch spendet.Das Unternehmen stellt seine Spendenschuhe in Äthiopien,
    Kenia, Argentinien und China her. Innerhalb von zwei Jahren wird es ein
    Drittel seiner Spendenschuhe in den Regionen herstellen, in denen das
    Unternehmen auch spendet. Indem mehr Schuhe lokal hergestellt werden,
    will TOMS Arbeitsplätze in den Gebieten schaffen und unterstützen, in
    denen sie auch gebraucht werden. Das Unternehmen testet derzeit die
    Produktion in Indien und will seine Herstellung auch auf Afrika und
    andere Regionen ausweiten.  In Haiti befindet sich TOMS in der
    Anfangsphase der lokalen Schuhherstellung. Es hat sich auch mit lokalen
    Künstlern zusammengeschlossen, um eine Reihe handbemalter Schuhe
    herzustellen, womit Arbeitsplätze in den Gemeinschaften geschaffen und
    unterstützt werden, in denen auch gespendet wird. Das Unternehmen wird
    bald noch mehr verschiedene Schuhmodelle herstellen, die sich durch
    lokal hergestellte Textilien auszeichnen.
 
--  TOMS hat verschiedene Forschungsinitiativen in Auftrag gegeben und/oder
    finanziert, um den Einfluss des Schuhspendenprogramms besser zu
    verstehen. Das Kernziel des Unternehmens ist es, von der
    Folgenabschätzung zu lernen und sein Spendenprogramm vor Ort zu
    verbessern. Die wichtigsten positiven Folgen, die TOMS in El Salvador,
    Sansibar, Malawi und Äthiopien untersucht hat, sind der direkte
    Einfluss von Schuhen auf die Gesundheit von Kindern, der mögliche
    Zugang zu Bildung und das allgemeine Wohlbefinden. Zusätzlich zum
    Verständnis über den direkten Einfluss von Schuhen, untersucht TOMS
    wie die Integration der Schuhspende in die laufenden Programme seiner
    Spendenpartner die Wirksamkeit von deren Programmen verbessern kann.
    TOMS erforscht außerdem, wie sein Schuhspendenprogramm möglicherweise
    die lokale Wirtschaft beeinflusst, um sicherzustellen, dass es sich um
    verantwortungsvolle Spenden handelt.  In Äthiopien hat TOMS Arbeit vor
    Ort das Unternehmen auch dazu inspiriert, einen wichtigen Beitrag zum
    Kampf gegen Podoconiosis zu leisten, einer schmerzhaften und
    stigmatisierenden Form der Elephantiasis, von der Millionen Menschen
    betroffen sind, die barfuß in Vulkanerde leben und arbeiten, die
    Silikate enthält. TOMS gibt neue Schuhe an Kinder, um die nächste
    Generation davor zu bewahren, diese Krankheit zu bekommen, und hat in
    Forschung, Kartografierung und die Ausweitung des Behandlungsprogramms
    sowie in Kliniken, Aufklärung der Gemeinden, Patientenrehabilitierung
    und Interessenvertretung investiert.
 
--  Durch seine Produktpartnerschaften hat TOMS finanzielle Unterstützung
    für andere Organisationen bereitgestellt, die auch für bedürftige
    Menschen spenden. Neben den neuen Schuhen, die TOMS spendet und die
    Sehkraft, die es hilft zu retten und wiederherzustellen, kann das
    Unternehmen durch die Produktpartnerschaften noch mehr spenden. Zu den
    gemeinnützigen Organisationen, die durch diese Zusammenarbeit
    finanziell unterstützt wurden, gehören unter anderem Ben Afflecks
    Eastern Congo Initiative (ECI) [http://www.easterncongo.org/], Charlize
    Theron Africa Outreach Project (CTAOP)
    [http://www.charlizeafricaoutreach.org/], Save the Waves
    [http://www.savethewaves.org/], charity:water
    [http://www.charitywater.org/] und Movember [http://www.movember.com/].
 

Fries, der Leiter der Spendenabteilung fügte hinzu: "Wir sehen bemerkenswerte Erfolge mit der Schuhspende und dem Spendenprogramm für die Sehkraft durch unsere Spendenpartner, doch es gibt noch viel zu tun. Die neuen Schuhe helfen, den Besuch der und die Anmeldung für die Schule zu erhöhen. Dadurch können besser Untersuchungen im Kampf gegen Mangelernährung vorgenommen werden. Sie werden zudem zusammen mit Medizin gegen den Hakenwurm vorgeben. Darüber hinaus schafft unser Spendenprogramm für die Sehkraft starke Gemeinschaften und unterstützt nachhaltige Organisationen für die Augenheilkunde in den Entwicklungsländern. Wir arbeiten mit lokal ansässigen Organisationen zusammen, welche die Ortsansässigen für eine professionelle Behandlung ausbilden. Wir nehmen also Investitionen in Kliniken, Menschen und sogar in lokale Arbeitsplätze vor."

Informationen zu TOMS:

Im Jahr 2006 freundete sich der Amerikaner Blake Mycoskie auf einer Reise in einem argentinischen Dorf mit Kindern an. Dabei musste er feststellen, dass sie keine Schuhe besaßen, um ihre Füße zu schützen. Er beschloss zu helfen und gründete mit TOMS ein Unternehmen, das für jedes verkaufte Paar Schuhe nach dem Motto "One for One.®" ein weiteres Paar an ein bedürftiges Kind spendet.

Fünf Jahre später kam TOMS zu der Erkenntnis, dass diese Bewegung auch auf andere Grundbedürfnisse ausgeweitet werden könnte und rief das Brillengeschäft TOMS Eyewear ins Leben. Für jede verkaufte Brille wird TOMS einem notleidenden Menschen mit Sehproblemen Hilfe leisten, denn auch hier gilt: One for One.® Während immer mehr alltägliche Kaufentscheidungen die Lebenschancen von Menschen in aller Welt verbessern können, wird TOMS sein Wachstum und seine Weiterentwicklung fortsetzen.

Für ausführlichere Informationen, kontaktieren Sie: Doug Piwinski - TOMS

                                                    SVP, Marketing und Kommunikation

                                                    +1-310-228-8801 (Mobil)

                                                 doug@toms.com
 

Web site: http://www.toms.com/



Weitere Meldungen: TOMS Shoes

Das könnte Sie auch interessieren: