International Press Institute (IPI)

IPI veranstaltet beim Europäischen Forum Alpbach Session zum Thema Beziehung von Politik und Medien

Wien (ots) - Im Zuge des diesjährigen Forum Alpbach Programms, veranstaltet das Internationale Press Institut (IPI) am Montag, 30. August 2010 eine Diskussionsrunde mit dem Titel "Politiker konstruieren Realität, und Journalisten suchen sie?". Bei der IPI Session werden prominente Repräsentanten beider Seiten das Zusammenspiel und die Machtdynamik zwischen Journalisten und Politikern, insbesondere im Licht der sich verändernden Medienlandschaft und des Aufstiegs von Blogs, sozialen Medien und Bürgerjournalismus beleuchten. "Journalisten spielen eine entscheidende Rolle bei der Bereitstellung von Information, die die Öffentlichkeit braucht, um informierte Entscheidungen treffen zu können", sagte IPI Direktor David Dadge. "Wenn man aber versucht über die Komplexität der Regierungsarbeit zu berichten, müssen sich Journalisten oft mit Politikern und Pressesprechern auseinandersetzen, die darauf bedacht sind, die Meinung zu ihren Gunsten zu beeinflussen und die ohnehin glauben, dass die Medien zuviel Macht haben. Umfragen, haben andererseits ergeben, dass die Öffentlichkeit oft sowohl Journalisten als auch Politiker beschuldigt, unter dem Vorwand, Dienst an der Öffentlichkeit zu tun, Macht- und Profitziele zu verfolgen." "Vertrauen, Transparenz und das Festhalten an professionellen Normen sind nötig, wenn die Beziehung zwischen Politikern und Journalisten zum Wohle der Bevölkerung funktionieren soll", sagte Dadge. Die Diskussionsteilnehmer an der IPI Session sind: - Roy Greenslade, Medien Kommentator, Kolumnist und Blogger, The Guardian; Professor für Journalismus, City University, London - Verena Nowotny, Pressesprecherin, Österreichische Mission bei den Vereinten Nationen, New York - Lance Price, Autor, Politischer Kommentator, Radio- und Fernsehjournalist; Kommunikationsdirektor unter Premierminister Tony Blair, London - Matthias Schepp, Büroleiter, Der Spiegel, Moskau - Péter Szegö, Online Journalist, hvg.hu, Budapest - Michael Fleischhacker, Chefredakteur, Die Presse, Wien (Moderator) Eine weitere IPI Diskussionsrunde, die sich mit einem verwandten Thema - "Berichterstattung über Extremistische Politiker: Wie Neue und Traditionelle Medien die Politik der Extreme Behandeln" - beschäftigt, findet am Dienstag, 14. September 2010, während des IPI Weltkongresses in Wien und Bratislava statt. Um mehr über diese Session und den IPI Weltkongress herauszufinden, besuchen Sie die Kongress Website: www.ipiworldcongress.com. Das Europäische Forum Alpbach, unter dem Vorsitz des früheren österreichischen Vizekanzlers Dr. Erhard Busek, ist eine alljährliche interdisziplinäre Konferenz unter dem diesjährigen Titel "Entwurf und Wirklichkeit". Im Laufe der Veranstaltung werden vom 19. August bis 4. September 2010 über 3.000 Teilnehmer aus über 40 Ländern erwartet. Die Konferenz ist für die Öffentlichkeit zugänglich; offizielle Arbeitssprachen sind Englisch und Deutsch. Für weitere Information über die IPI Session in Alpbach besuchen Sie die IPI Website: www.freemedia.at. Für zusätzliche Informationen über das Europäische Forum Alpbach 2010, und um sich dafür anzumelden, besuchen Sie: www.alpbach.org. Rückfragehinweis: Michael Kudlak International Press Institute (IPI) Tel: + 431-512 90 11 E-mail: mkudlak@freemedia.at Web: www.freemedia.at Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/5855/aom

Das könnte Sie auch interessieren: