Inbicon

Statoil mischt nun Inbicons Zellulose-Ethanol für die dänischen Autofahrer

    Fredericia, Dänemark, November 5 (ots/PRNewswire) - Da Statoil eine 5%-Ethanol-Mischung durch 100 ausgewählte Tankstellen überall in Dänemark vertreibt, gab Inbicon heute bekannt, dass schon damit begonnen wurde, Statoil mit Bioethanol der zweiten Generation zu beliefern, das aus Weizenstroh gewonnen wurde. Inbicon wird der grösste Zulieferer des "The New Ethanol" (das neue Ethanol) sein, da ihr erneuerbarer Kraftstoff aus verschiedenen Pflanzenabfällen gewonnen werden kann.

    "Wir freuen uns sehr über den neuesten Schritt von Statoil, dänischen Autofahrern eine Auswahl an saubereren, umweltverträglicheren Kraftstoffen anzubieten", so Niels Henriksen, Firmenchef von Inbicon. "Und wir sind stolz darauf, einen Teil dazu beitragen zu können, indem wir einen Kraftstoff liefern können, der aus landwirtschaftlichen Abfällen gewonnen wurde." Die erste Lieferung des Ethanols der zweiten Generation aus der Inbicon-Anlage an Statoil fand im August statt. Der dänische Minister für Klima und Energie, Lykke Friis, war dabei anwesend.

    In 2009 haben die beiden Unternehmen einen Vertrag unterzeichnet, in dem festgelegt wurde, dass Inbicon an Statoil die ersten fünf Millionen Liter des "The New Ethanol" liefern sollte, das in der Anlage in Kalundborg produziert wurde, wo Inbicon seine Biomasse-Umwandlungstechnologie demonstriert. "Mit der Einführung von Bio95 2G haben wir nun einen weiteren Meilenstein erreicht. Dies ist das einzige Benzin auf dem Markt, das mit Bioethanol der zweiten Generation versetzt ist, das in Dänemark aus dänischem Stroh entwickelt und produziert wurde", so die Firmenchefin von Statoil Pia Bach Henriksen.

    Die Inbicon Biomass Refinery (Biomasseraffinerie) in Kalundborg eröffnete im November 2009 und hat seitdem zeigen können, dass sich ihr Verfahren auf fast kommerzieller Ebene bewährt hat. Die Anlage kann 4 metrische Tonnen Stroh pro Stunde umwandeln, was etwa 30.000 metrische Tonnen pro Jahr entspricht. Daraus können 5,4 Millionen Liter (1,5 Millionen Gallonen) des "The New Ethanol" im Jahr produziert werden, zusammen mit zwei weiteren sauberen und grünen Energieströmen.

    "Wir produzieren nicht nur das neue Ethanol, um das Benzin zu ersetzen, sondern auch einen sauberen Lignin-Biokraftstoff, um die Kohle zu ersetzen", so Inbicons Firmenchef Henriksen. "Genauso wichtig wie unsere erneuerbaren Energieprodukte ist unser erneuerbarer Energieprozess. Die Inbicon Biomass Refinery kann eine entscheidend verbesserte Effizienz demonstrieren, wenn sie in ein mit Kohle befeuertes Kraftwerk, eine Getreide-Ethanol-Anlage oder in den Betrieb anderer Kraft-Wärme-Kopplungs-Heizkraftwerke (KWK) integriert wird (kombinierte Wärme und Strom). Symbiotischer Energieaustausch hilft unsern Kunden dabei, nachhaltige, CO2-neutrale Geschäftsbereiche aufzubauen."

    Inbicon arbeitet zurzeit mit Kunden zusammen, die für Nordamerika und Asien kommerzielle Anlagen planen.

    Über Statoil

    Statoil liefert etwa ein Fünftel des gesamten Ölverbrauchs in Dänemark. Das Unternehmen betreibt mehr als 300 Tankstellen in Dänemark, davon sind etwa ein Fünftel automatisierte Stationen, die unter dem Markennamen 1-2-3 bekannt sind. Die Raffinerie des Unternehmens in Kalundborg raffiniert Ölprodukte, die entweder exportiert oder in Dänemark verkauft werden, zum Beispiel als Transportkraftstoff oder Heizöl für private Haushalte oder gewerbliche Anlagen.

    Über Inbicon

    Inbicon A/S ist ein Wegbereiter bei der Biomasse-Umwandlungstechnologie mit Firmensitz in Fredericia, Dänemark. Seit 2003 betreibt die Firma eine Pilotanlage und zeigt zurzeit, dass in Kalundborg in kommerziellem Massstab gearbeitet werden kann. Sobald Sie für Nordamerika und Asien kommerzialisiert ist, wird die Inbicon Biomass Refinery drei saubere Energieströme in profitable, nachhaltige und erneuerbare Geschäftsbereiche umwandeln. Inbicon ist eine Tochterfirma von DONG Energy A/S. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.inbicon.com oder setzten Sie sich mit Christian Morgen in Verbindung unter chrmo@inbicon.com.

ots Originaltext: Inbicon
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Thomas Corle, +1-717-314-5729, tcorle@ptd.net



Weitere Meldungen: Inbicon

Das könnte Sie auch interessieren: