Inbicon

Bei der Welt-grössten Zellulose-Ethanol-Anlage laufen nun alle Systeme

    Kalundborg, Dänemark, July 9, 2010 (ots/PRNewswire) - Inbicon gibt heute den Energy Independence Day für den Planeten Erde bekannt, da die erste Inbicon Biomasse-Raffinerie ihren Betrieb aufnimmt. Dort wird Weizenstroh zu 1,4 Million Gallonen Zellulose-Ethanol pro Jahr verarbeitet, womit diese Raffinerie der grösste Produzent von Zellulose-Ethanol weltweit ist.

    "Wir produzieren nicht nur "Das Neue Ethanol", um Benzin zu ersetzen, sondern auch einen reinen Lignin-Biokraftstoff zum Ersatz von Kohle", sagte der CEO von Inbicon, Niels Henriksen. "Aber unser neuer Prozess für erneuerbare Energie ist ebenso wichtig wie unsere Produkte für erneuerbare Energie. Die Inbicon Biomasse-Raffinerie kann auf eine dramatisch verbesserte Effizienz verweisen, wenn sie bei einem mit Kohle beheizten Kraftwerk, einer Getreide-Ethanol-Anlage oder einem HWK-Betrieb verbunden wird. Ein symbiotischer Energieaustausch hilft unseren Kunden dabei, nachhaltige, Klimaneutrale Unternehmen aufzubauen."

    Die Kalundborg Raffinerie wird mit dem Asnaes Kraftwerk verbunden, dem grössten Kraftwerk Dänemarks. Es kann eine Vielzahl von Rohstoffen verwendet werden: Stroh, Maisstroh und Kolben, Zuckerrohr-Bagasse, und Gräser. Der Abdampf des Kraftwerks wird zum Betrieb der Biomasse-Raffinerie verwendet, und somit wird die Gesamtenergieeffizienz der Raffinerie auf 71% gesteigert. Um Ökostrom zu erzeugen ist das Lignin-Biokraftstoff-Co-Produkt der Raffinerie so rein, dass man damit die Kohle-Verbrennung in Kraftwerkskesseln ohne weitere Klärung anreichern kann.

    Beim 26. jährlichen International Fuel Ethanol Workshop in St. Louis, Enthüllten drei US Unternehmen erst kürzlich, dass sie zellulosehaltige Projekte planen würden. Jedes dieser Projekte beinhaltet eine erweiterte  Inbicon Biomasse-Raffinerie - eine kommerzielle Entwicklung zur Produktion  von 20 Millionen Gallonen des neuen Ethanols pro Jahr.

    Sandra Broekema, Manager of Business Development bei Great River Energy, einer Elektrizitätsgenossenschaft in Minnesota, sprach über Dakota Spirit AgEnergy, einer kommerziellen Inbicon Biomasse-Raffinerie, die Weizenstroh aus North Dakota derart verarbeitet, dass es ihrer neuen 64 Megawatt Spiritwood Anlage zugeführt werden kann.

    John Gell, Vorstand der Genesee Regional BioFuels, präsentierte Pläne für einen Biomasse-Unternehmenskomplex in der Nähe von Rochester, New York. Sein Unternehmen ist darauf ausgerichtet, ein altes, braun gewordenes Gelände wieder zum Leben zu erwecken und zugleich die landwirtschaftliche Verarbeitung von Maisstroh in selbst gezogenen Gräser in New York umzuwandeln. Das Lignin wird die Kohle ausgleichen, welche derzeit in den bestehenden Kraftwerken verwendet wird.

    Peter Bendorf, PE der Integro Services Group, Entwicklungsingenieur bei SWI Energy, plant eine neue Anlage für die Verarbeitung von Mais in Ethanol mit einer Menge von 59 Millionen Gallonen pro Jahr in Alton, Illinois, welche mit einer Inbicon Biomasse-Raffinerie für eine Menge von 20 Millionen Gallonen pro Jahr verbunden werden wird. Die Verwendung der Synergien dieser beiden Anlagen wird Kohlenstoff-freies Ethanol produzieren.

    Inbicon arbeitet auch mit Mitsui Engineering & Shipbuilding bei Raffinerien in Asien zusammen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.inbicon.com.

ots Originaltext: Inbicon
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Thomas Corle, Inbicon, +1-717-626-0557,
tcorle@biopowered.biz



Das könnte Sie auch interessieren: