Inbicon

Mitsui und Inbicon unterzeichnen ihren ersten Lizenzvertrag zur Verarbeitung von Biomasse zu Ethanol

    FREDERICIA, Dänemark, February 28, 2010 (ots/PRNewswire) - Mitsui Engineering & Shipbuilding (MES), einer der führenden japanischen Schwerindustriekonzerne, und Inbicon, dänischer Pionier für Technologie zur Herstellung von Cellulose-Ethanol, haben heute den Abschluss eines Lizenzvertrags für Inbicons Raffinerietechnologie für Biomasse gemeldet.

    Die Vereinbarung sichert Mitsui das Recht zum Bau einer Reihe von Raffinerien für Biomasse auf der Grundlage von Inbicon-Technologie in Südostasien. Mitsui plant den Einsatz der Technologie in der Palmölindustrie, denn die Abfälle der Palmölproduktion lassen sich zur Gewinnung von Bioethanol, Biobrennstoff aus Trockenmasse oder Tierfutter verwenden. Die Vereinbarung stellt für Inbicon den ersten Lizenzverkauf dar.

    Mitsuis Direktor Shunichi Yamashita, sagte: "Die Vereinbarung bedeutet für uns einen grossen Schritt nach vorne in unserem Bestreben, in Südostasien unser Geschäft als Betreiber von Anlagen der zweiten Generation für die Erzeugung von Bioethanol aufzubauen. Wir haben bereits bedeutende Mittel für den Aufbau dieses neuen Geschäftszweigs aufgebracht. Wir beabsichtigen zudem, in Zusammenarbeit mit Inbicon diese Tätigkeit auch auf andere Märkte auszuweiten."

    Inbicon-Geschäftsführer Niels Henriksen sagte: "Die Vereinbarung ist der Höhepunkt unserer jahrelangen Zusammenarbeit mit MES, an deren Anfang unsere Versuche mit Palmabfällen als Rohstoff stand. Über das Jahr 2009 hinweg haben wir die Zusammenarbeit zwischen ihrer und unserer Belegschaft kontinuierlich ausgebaut und nun sind wir stolz darauf, das MES unser erster Lizenznehmer ist. Mit dem Abschluss der Vereinbarung übernimmt Mitsui eine Vorreiterrolle. Unserer Ansicht nach haben wir einen entscheidenden Schritt hin auf eine langfristige Zusammenarbeit getan."

    "Ausserdem bedeutet die Einigung einen Meilenstein bei der Vermarktung der von Inbicon entwickelten Technologie. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit Hilfe der jüngsten Entwicklungen führender Enzymanbieter wie Danisco Genencor und Novozymes im Bereich Enzymtechnologie die Produktion von Bioethanol der zweiten Generation im grossen Massstab weltweit zu einem rentablen Geschäft machen werden.""

    Mitsui Engineering & Shipbuilding mit Sitz in Tokyo ist einer der grössten unter den führenden japanischen Schwerindustriekonzernen. Die Tätigkeit beschränkt sich nicht auf den Schiffsbau: Umwelttechnologie, Energieerzeugung, Produktionsanlagen, Mechatronik, Informationstechnologie, Logistik, Industrieanlagenbau, medizinische Forschung und Freizeitindustrie sind Sektoren, in denen der Konzern tätig ist. www.mes.co.jp/english.

    Inbicon A/S entwickelt Technologie für die Verarbeitung und Raffination von Lignocellulose-Biomasse in Treibstoffe, Tierfutter und Green-Chemistry-Produkte. Seit 2003 betreibt die Firma eine Pilotanlage und im vergangenen Dezember eröffnete Inbicon im dänischen Kalundborg die erste Biomasse-Raffinerie um die Einsatzfähigkeit seiner Technologie unter Beweis zu stellen. Die Anlage gewinnt aus Stroh Bioethanol, Tierfutter und Ligningranulat für die Energieerzeugng. Inbicon ist eine Tochterfirma von DONG Energy A/S. www.inbicon.com.

ots Originaltext: Inbicon
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Thomas Corle, +1-717-626-0557, tcorle@biopowered.biz



Weitere Meldungen: Inbicon

Das könnte Sie auch interessieren: