Covidien

Covidien gibt neue Quelle grundlegender medizinischer Isotope bekannt

    Warschau, Polen, February 17, 2010 (ots/PRNewswire) - Covidien , ein führender globaler Anbieter von  Gesundheitsprodukten und das polnische Institut für Atomenergie (IAE POLATOM)  haben heute eine Vereinbarung zur Steigerung und weiteren Diversifizierung  von Covidiens Molybdenum 99 (Mo 99) Lieferungen zur Herstellung des medizinischen Isotops Technetium 99m (Tc 99m) bekannt gegeben.

    Tc 99m ist ein grundlegendes medizinisches Isotop, das in über 80 Prozent der nuklearmedizinischen Diagnostik und in funktionalen Studien von Organen und anatomischen Systemen verwendet wird. Die Informationen aus diesen Studien werden von zahlreichen Fachärzten (z. B. Radiologen, Nephrologen, Onkologen und Kardiologen) zur besseren Diagnose und Behandlung von Patienten verwendet. Jährlich werden weltweit mehr als 35 Millionen nuklearmedizinische Verfahren durchgeführt, mehr als die Hälfte davon in den USA.

    Die Hinzufügung von IAE POLATOMs Forschungsreaktor Maria zur Covidien Lieferkette wird Covidien aller Wahrscheinlichkeit nach dabei helfen, bereits in den ersten sechs Monaten nach Beginn der Mo 99 Produktion durch den Reaktor, die Bedürfnisse von mehr als einer Million zusätzlichen Patienten zu erfüllen.

    Timothy R. Wright, President, Pharmaceuticals, Covidien: "Dies ist ein historisches Abkommen. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten ist der globalen Lieferkette für medizinische Isotope ein neuer Reaktor hinzugefügt worden. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir fortan gemeinsam daran arbeiten werden, in dieser Phase der Verknappung über einer Million Patienten weltweit Zugang zu kritischen medizinischen Isotopen verschaffen zu können."

    Die Bekanntgabe erfolgt zwei Tage bevor der Hochflussreaktor (HFR) in Petten, Niederlande, für die nächsten sechs Monate für planmässige Reparaturarbeiten heruntergefahren wird. Die restlichen in Betrieb befindlichen Reaktoren, von denen Covidien beliefert wird, sind der BR2 Reaktor in Belgien, der Osiris Reaktor in Frankreich und der Safari Reaktor in Südafrika. Kanadas National Research Universal (NRU) Reaktor ist seit Mai 2009 wegen Instandsetzungsarbeiten geschlossen. Wenn in Betrieb, liefern die HFR und NRU Reaktoren zusammen rund 65 Prozent des weltweiten Bedarfes an medizinischen Isotopen.

    Der Forschungsreaktor Maria rund 30 km südöstlich von Warschau wurde zunächst von 1975 bis 1985 betrieben, bevor er für eine komplette Neugestaltung vom Netz genommen wurde. Der Betrieb wurde 1993 wieder voll aufgenommen. Maria gilt als relativ neuer Reaktor, im Vergleich zu den fünf anderen alternden Reaktoren, die den Grossteil der medizinischen Isotope weltweit liefern.

    Die heutige Bekanntgabe ist die Kulmination einer über sechsmonatigen Zusammenarbeit zwischen Covidien und IAE POLATOM. Die Verarbeitung des Mo 99, das letzte Woche während einer Testbestrahlung im Maria Forschungsreaktor produziert wurde, ist derzeit im Gange in unserer Verarbeitungsanlage in Petten., Dass aus in Polen produziertem Mo 99 gewonnene Tc 99m sollte innerhalb der nächsten dreissig Tage für die europäische Nachfrage zur Verfügung stehen.. Die Genehmigung der FDA (U.S. Food and Drug Administration) und Health Canada zur Anwendung in den USA und Kanada ist anhängig.

    Prof. Krzysztof Wieteska, Direktor von IAE POLATOM: "Wir freuen uns über die Kooperation mit Covidien, die es möglich macht, unsere hier am Institut für Atomenergie (Institute of Atomic Energy) und im Forschungsreaktor Maria (Maria Research Reactor) erzielten wissenschaftlichen Fortschritte anzuwenden, um zu diesem kritischen Zeitpunkt den Bedürfnissen von Patienten weltweit im Bereich der Gesundheitsfürsorge gerecht werden zu können."

    Die Vereinbarung ist das neueste Beispiel der Schritte, die das Unternehmen unternommen hat, um aktiv der aktuellen Verknappung medizinischer Isotope Herr zu werden. Seit Anfang 2009 hat Covidien Folgendes getan:

    - Aktive Unterstützung zusätzlicher Mo 99 Produktionszyklen und Erhöhung der Sollgrössen im belgischen BR2 Reaktor während der Schliessung des HFR In den Niederlanden.

    - Steigerung der Produktion potentiell alternativer, klinisch geeigneter medizinischer Isotope wie z. B. Thallium Tl 201.

    - Regelmässige und direkte Kommunikation mit Nuklearmedizinanbietern mit Bezug auf die Versorgungssituation unter Angabe ausführlicher Monatspläne mit Vorhersage der täglichen Verfügbarkeit von Tc 99m Generatoren.

    - Veröffentlichung dieser Kalender sowie der Liefer-Updates auf einer öffentlichen Website: http://www.covidien.com/Mo99supply.

    Ermunterung an Kliniker, bei Anberaumung von Verfahren und Bestellung von auf Tc 99m basierenden Produkten effizienter vorzugehen, um die Anzahl der für die grösstmögliche Zahl von Patienten zur Verfügung stehenden Dosen zu maximieren.

    "Diese Vereinbarung mit IAE POLATOM wird uns dabei behilflich sein, unseren kurz- und langfristigen Bedarf an Molybdenum 99 zu befriedigen," so Wright. "Wir freuen uns auf eine produktive Beziehung zum Wohle von Patienten weltweit."

    Hinweis für Redakteure:Covidien und IAE POLATOM werden heute ab 14:30 Uhr MEZ (8:30 Uhr US-Ostküstenzeit) eine Pressekonferenz im PAP Press Center in Warschau, Polen, abhalten.Ein Webcast der Pressekonferenz sowie Datenblätter, Fotos, Illustrationen und weitere Materialien sind verfügbar unter http://www.covidien.com/Mo99supply.

    Informationen über das Institut für Atomenergie - IAE POLATOM  

    Das Institut für Atomenergie, IAE POLATOM, wurde 1983 zur Durchführung laufender Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten im Bereich der Kernenergie- und Techniken gegründet, einschliesslich der Entwicklung und Vermarktung pharmazeutischer Produkte und Radioisotope enthaltender diagnostischer Vorrichtungen.

    Informationen über den Forschungsreaktor Maria  

    Der Forschungsreaktor Maria ist ein Hochflussreaktor mit einer Leistung von 30 MW, gelegen auf dem IAE Campus unweit von Warschau in Polen. Der Reaktor war erstmals von 1975 bis 1985 in Betrieb. Während der folgenden acht Jahre wurde der Reaktor komplett renoviert und neu konzipiert und ist seit seiner Wiederinbetriebnahme 1993 ununterbrochen in Betrieb gewesen. Der Reaktor wird als relativ neu angesehen und es wird eine Lebensdauer über 2020 hinaus erwartet.

    Informationen über Covidien  

    Covidien ist ein weltweit führender Anbieter medizinischer Produkte, der durch innovative medizinische Lösungen einen wichtigen Beitrag für bessere Patientenergebnisse leistet und führende Produkte liefert. Als Hersteller, Händler und Dienstleister bietet Covidien in drei Sparten eine vielfältige Palette branchenweit führender Produktlinien an: Medizinische Geräte, pharmazeutische Produkte und medizinische Verbrauchsartikel. Bei Umsatzerlösen von 10,7 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2009 beschäftigt Covidien weltweit 42.000 Mitarbeiter in über 60 Ländern, und seine Produkte sind in mehr als 140 Ländern erhältlich. Nähere Informationen erhalten Sie im Internet unter http://www.covidien.com.

    Zukunftsgerichtete Aussagen  

    Sämtliche in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen, die keine Tatsachen beschreiben, können zukunftsbezogene Aussagen im Sinne des US-Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 darstellen. Solche hierin enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Überzeugungen und Erwartungen unserer Geschäftsleitung, unterliegen aber verschiedenen Risiken, Unwägbarkeiten und Veränderungen der Umstände, was dazu führen kann, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Aktivitäten des Unternehmens erheblich von den expliziten und impliziten Informationen dieser Aussagen abweichen können. Zu den Faktoren, die bewirken können, dass die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse erheblich von den gegenwärtigen Erwartungen abweichen, gehören u.a. die Möglichkeit, dass der Forschungsreaktor Maria nicht imstande ist, Mo99 in genügender Menge oder Form zu liefern, um unsere Bedürfnisse zu erfüllen oder gar nicht liefern kann, oder unsere Fähigkeit, neue Produkte effektiv einzuführen und zu vermarkten und mit dem technologischen Wandel Schritt zu halten, die Erstattungspraktiken einer kleinen Anzahl grosser öffentlicher und privater Versicherungsgesellschaften, Kosteneinsparungen von Kunden, Kaufgruppen, Drittzahlern und Regierungsorganisationen, Streitigkeiten hinsichtlich geistiger Eigentumsrechte, komplexe und kostspielige Vorschriften, darunter Betrugs- und Missbrauchsbestimmungen, Probleme oder Störungen bei der Herstellungs- oder Beschaffungskette, steigende Rohstoffkosten, Rückrufe oder Sicherheitswarnungen oder negative Schlagzeilen in Verbindung mit Covidien oder seinen Produkten, Produkt-Haftpflichtschäden und andere Rechtsstreitigkeiten, einschliesslich Verfahren im Zusammenhang mit Tyco, Veräusserung von Unternehmensbereichen oder Produktlinien, unsere Fähigkeit zur Durchführung strategischer Akquisitionen von, bzw. Investitionen in oder Allianzen mit anderen Unternehmen, Konkurrenz, Risiken im Zusammenhang mit geschäftlichen Tätigkeiten ausserhalb der USA, Wechselkursrisiken, Probleme in Verbindung mit unserer bestehenden Schwäche beim Ausweis von Ertragssteuern sowie potenzielle Haftungen für Umweltschäden. Diese und andere Faktoren werden in unseren bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereichten Unterlagen detailliert aufgeführt. Wir übernehmen keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung dieser zukunftsbezogenen Aussagen ausserhalb des gesetzlich vorgegebenen Rahmens.

ots Originaltext: Covidien
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Kontakte: John Gillespie, Manager, Media
Relations,+1-314-654-3263, john.gillespie@covidien.com; Bruce Farmer,
Vice President,Public Relations, +1-508-452-4372,
bruce.farmer@covidien.com; ColemanLannum, CFA, Vice President,
Investor Relations, +1-508-452-4343,cole.lannum@covidien.com; Brian
Nameth, Director, Investor Relations,+1-508-452-4363,
brian.nameth@covidien.com



Das könnte Sie auch interessieren: