Museum Aargau

Rare, alte und besondere Tulpensorten
Schloss Wildegg lädt am 27./28. September zum grossen Tulpenzwiebelmarkt mit GeNUSS (BILD)

Tulpenzwiebelmarkt Schloss Wildegg am 27./28. September 2014 / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.ch/pm/100018931 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "OTS.Bild/Museum Aargau/Pascal Meier"
Rare und seltene Tulpen

Wildegg (ots) - Am nächsten Wochenende werden im Schlossareal Wildegg rund 18'000 Tulpenzwiebeln zum Verkauf angeboten. Die Vielfalt an den zahlreichen Marktständen ist gross, Besucherinnen und Besucher können aus über hundert Sorten auswählen. Zum zweiten Mal findet der Markt mit den bunten Frühlingsboten am Samstag und Sonntag, also an zwei ganzen Tagen statt. Führungen durch Schloss und Garten sowie kulinarische Spezialitäten mit Nuss-Produkten runden das Markterlebnis ab.

Am Tulpenzwiebelmarkt sind unter den vielen Tulpensorten historische Raritäten ebenso zu finden wie mehrblütige Wildtulpen sowie die vielen Klassiker der Gruppen Triumph, Darwin, Viridiflora und mehr. Die Zwiebeln sind von erstklassiger Qualität und werden über drei Jahre kultiviert. Daraus wachsen besonders kräftige Pflanzen heran. Besucherinnen und Besucher können am Marktwochenende auch auf Entdeckungsreise durch den barocken Lust- und Nutzgarten von ProSpecieRara gehen. Dabei erhalten sie die besten Tipps und Tricks für die grössten und schönsten Tulpenbeete.

Rund um die Nuss

Neben Tulpenzwiebeln findet man am Markt auch Spezialitäten zum Thema Nuss. Daneben warten regionale und herbstliche Nuss-Spezialitäten. Neben dem Markt finden Garten- und Schlossführungen statt und wer mag, setzt selbst seine eigene Tulpenzwiebel in die Erde.

Barocker Nutz- und Lustgarten der Familie Effinger

Schloss Wildegg, einst von den Habsburgern erbaut, gehörte während elf Generationen der Familie Effinger. Schon die Familie Effinger, die engen Kontakt zum niederländischen Adel pflegte, erfreute sich über den blühenden Garten. Im barocken Nutz- und Lustgarten eröffnen jedes Jahr während der Monate April und Mai gegen 20'000 blühende Tulpen die Gartensaison. Gepflanzt werden die Tulpenzwiebeln im Herbst.

Die Tulpe und ihre Geschichte

In früheren Zeiten zahlten Liebhaber für spezielle Zwiebeln und neue Züchtungen ein Vermögen. Der Wert einer einzigen Tulpenzwiebel wurde bis zum Gegenwert eines Wohnhauses hochgehandelt. Im Februar 1637 brach über Nacht der ganze Tulpenzwiebelmarkt zusammen, da viele Händler schliesslich nicht mehr bereit waren, die spekulativen Preise zu zahlen.

   Tulpenzwiebelmarkt mit GeNUSS 
   Schloss Wildegg, Museum Aargau, 5103 Wildegg 
   Samstag und Sonntag 27./28. September 2014, 10-17 Uhr 

Aktivitäten und Führungen

Tulpenzwiebelmarkt mit über 100 raren, alten und besonderen Sorten
Kinder pflanzen ihre eigene Tulpe im Schlossgarten
Gartenführungen jeweils um 11, 12, 14, 15 Uhr, Dauer 30 Minuten
Tipps und Tricks für die grössten und schönsten Tulpenbeete 

Nussfestival

Spezialitäten rund um die Nuss zum Kaufen: diverse Nuss-Sorten, 
Nuss-Öl, Nusswurst, Nusskäse und Produkte aus Nussholz 

Kulinarische GeNÜSSE

Spezialitäten von der Nuss inspiriert und selbstverständlich auch 
Köstlichkeiten für Nussallergiker 

Kontakt:

Edith von Arx, Leiterin Marketing & Kommunikation, Museum Aargau
Tel. 062 887 12 10 / 079 707 74 92, edith.vonarx@ag.ch



Weitere Meldungen: Museum Aargau

Das könnte Sie auch interessieren: