Amsterdam University Press

Europäische Universitäten müssen den "Brain-Drain" stoppen, und hier zeigen wir, wie es funktioniert

Amsterdam, June 15, 2010 (ots/PRNewswire) - Europa verliert den Kampf um talentierte Köpfe. Es ist auffallend, dass die europäischen Universitäten keine Spitzenpositionen in den weltweiten Hochschulranglisten einnehmen (mit Ausnahme einiger Universitäten in Grossbritannien). Die Besten and Hellsten gehen in die USA. Dieser Trend verschärft sich in Europa in Anbetracht des erhöhten Mangels an Spitzenabsolventen auf dem Arbeitsmarkt und der Tatsache, dass die akademische Forschung und Lehre zu stagnieren droht. Diese Gesichtspunkte sind jedoch Grundvoraussetzungen für eine internationale und wissensbasierte Wirtschaft. Um im Wettbewerb zu bestehen, muss Europa dynamisch und ein kreativer Ort sein, der Talente aus der ganzen Welt anzieht. Dies kann durch wirtschaftliche Innovationen, sozialen Zusammenhalt, politische Unterstützung und durch eine pulsierende, kulturelle Dynamik erzielt werden. In "Eine Chance für europäische Universitäten" stellt Ritzen Veränderungen dar, die dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen: - Eine Erhöhung der Privatfinanzierung, um die öffentlichen Ausgaben zu reduzieren - Erhöhte Autonomie und weniger Bürokratie, um Innovationen in Forschung und Lehre zu ermöglichen - Denationalisierung des Bologna-Prozesses mit Betonung auf eine europaweite Akkreditierung und Qualitätskontrolle Präsentation von "Eine Chance für europäische Universitäten" Androulla Vassiliou, die EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Multlingualismus und Jugend wird am 16. Juni in Brüssel (Belgien) ein Exemplar dieses Buches erhalten. Eine Fachtagung wird am 15. und 16. Juni stattfinden, um ein Manifest zur Hochschulreform zu formulieren und zwar mit dem Ziel, die europaweite Verpflichtung zur Bildungsreform zu bekräftigen. Jo Ritzen veröffentlichte Beiträge in den Bereichen Bildungsökonomie, Staatsfinanzen und öffentliche Politik. "Jo Ritzen schrieb eines der wichtigsten neuen Bücher zur Struktur und Finanzierung von Universitäten, zum Bologna-Prozess und zu den Herausforderungen, denen sich die Universitäten im 21. Jahrzehnt stellen müssen." Yehuda Elkana, ehemaliger Präsident der Central European University in Ungarn. "Ritzens Buch ist Pflichtlektüre für Studenten und Akademiker im Hochschulbereich und für solche, die sich eingehend über Europas Zukunft in der Welt informieren möchten." Detlef Mueller-Boeling, ehemaliger Direktor des Zentrums für Hochschulentwicklung, Deutschland. Amsterdam University Press - ISBN 978 90 8964 229 5 - Paperback, 224 Seiten- http://www.aup.nl ots Originaltext: Amsterdam University Press Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: CONTACT: Für weitere Informationen oder Exemplaranfragen zwecks RezensionwendenSie sich bitte an: marketing@aup.nl; Ebisse Wakjira-Rouw, +31-20-530-7186

Das könnte Sie auch interessieren: