SKB, Swedish Nuclear Fuel and Waste Management Co

Kurzfilme von SKB veranschaulichen die Prognosen von Klimatologen über eine kältere Zukunft der Erde

Stockholm (ots/PRNewswire) - Welche Auswirkungen hätte eine Eisdecke auf ein schwedisches Atommüllendlager? Und welche Auswirkungen hat ein Endlager auf die Umgebung, wenn der Boden dauerhaft gefroren ist? Die Antworten auf diese Fragen finden sich in Grönland.

Die multimediale Pressemitteilung finden Sie unter folgendem Link:

http://www.multivu.com/mnr/58701-swedish-nuclear-fuel-waste-management-SKB

In Kangerlussuaq, im Westen von Grönland, nimmt die Schwedische Gesellschaft für Atomenergie- und Abfallverwaltung SKB an einem grossen internationalen Forschungsprojekt teil, bei dem untersucht wird, wie Gletscherschmelzwasser durch und unter die Eisdecke fliesst und zu Grundwasser wird, das sich wiederum auf die Sicherheit des Endlagers auswirken könnte. Das Projekt nennt sich Greenland Analogue Project, kurz GAP.

SKG untersucht ausserdem, was an der Erdoberfläche eines Permafrostbodens geschieht. Wie verhält sich Oberflächenwasser auf einem dauerhaft gefrorenen Boden? Und wie funktioniert die Biosphäre, in der sich das gesamte Leben abspielt? Dies sind Fragen, mit denen sich das Projekt GRASP - Greenland Analogue Surface Project - befasst.

Das Atommüllendlager muss über sehr lange Zeiträume hinweg funktionieren und sicher sein. Im Rahmen einer Sicherheitsanalyse untersucht SKB, was mit dem Endlager über einen Zeitraum von einer Million Jahren hinweg geschehen könnte. Dieser Zeitraum entspricht der Dauer von acht Eiszeitzyklen. Durch die Untersuchung bestehender Eisdecken, wie der in Grönland, können Klimatologen Schlüsse ziehen, die sie dazu befähigen, ein Modell für die weit entfernte Zukunft zu erschaffen.

In diesen drei Kurzfilmen über die laufende Forschungsarbeit von SKB lernen Sie einige der SKB-Wissenschaftler kennen und erfahren mehr über Klimaforschung im Allgemeinen sowie über das GAP- und das GRASP-Projekt.

Press Relations Manager Jimmy Larsson-Hagberg, +46-8-459-84-83, jimmy.larsson-hagberg@skb.se


Video: 
http://www.multivu.com/mnr/58701-swedish-nuclear-fuel-waste-management-SKB
 

 


Das könnte Sie auch interessieren: