SKB, Swedish Nuclear Fuel and Waste Management Co

Internationale Überprüfung - ein Meilenstein in der Atommüll-Frage

Stockholm (ots/PRNewswire) - Ein internationales Überprüfungsteam, das vom Nuclear Energy Agency (NEA) der OECD ernannt und von der schwedischen Regierung beauftragt wurde, hat die Anfrage der SKB für den Bau eines Endlagers für abgebrannte Brennelemente in Forsmark überprüft. Die Gruppe kam dabei zu dem Ergebnis, dass die SKB-Sicherheitsanalyse eine zufriedenstellende und glaubwürdige Grundlage für das Genehmigungsverfahren darstellt.

Die Überprüfung hat mehr als 12 Monate gedauert. Heute wurde nun der endgültige Bericht vorgestellt. Er stellt einen wichtigen Meilenstein im laufenden Genehmigungsverfahren dar. In dem Bericht bestätigt das NEA, dass die SKB-Methode so ausgereift wie innovativ ist und die Sicherheitsanforderungen erfüllt.

"Wir haben uns auf diesen Abschlussbericht gefreut und sind von dem positiven Ergebnis begeistert. Auch wenn das Genehmigungsverfahren damit noch lange nicht abgeschlossen ist, freue ich mich, dass uns ein internationales Überprüfungsteam so viel Anerkennung entgegenbringt", erklärte der SKB-Präsident Claes Thegerström.

Das internationale Überprüfungsteam kam zu dem Schluss, die SKB habe gezeigt, dass ihre Methoden den spezifischen Anforderungen gerecht werden und ausreichend sicher sind. Des Weiteren wird auch darauf hingewiesen, dass in mehreren Bereichen weitere Forschung notwendig sei, um das Vertrauen in die Ergebnisse der Sicherheitsanalyse weiter zu stärken. Die SKB hat bereits Arbeits- und Forschungsprojekte in einigen dieser Bereiche in Gang gesetzt.

"Es wurde sehr viel Material gesichtet, und im Laufe des vergangenen Jahres sind viele zusätzliche Fragen aufgekommen. Wir arbeiten hart daran, auf all diese Fragen Antworten zu finden, und wir freuen uns über die Sorgfalt des Berichts, den das internationale Überprüfungsteam nun vorgelegt hat. Diese Empfehlungen unterstützen die weitere Arbeit der SKB", erklärte Allan Hedin, Vorsitzende der SKB-Analyse zu langfristiger Sicherheit.

Das internationale Überprüfungsteam weist auch darauf hin, wie wichtig es ist, dass die SKB den genauen Ablauf der Schritte klar darstellt, mit denen die Theorie in die Praxis umgesetzt wird, z.B. wie sich die Sicherheitsanalyse auf die industrielle Produktion und Anwendung auswirkt. Dieser Prozess ist in Arbeit und wird mit dem näher rückenden Beginn des Baus und Betriebs immer wichtiger. Die Ergebnisse dieser Arbeit werden von der schwedischen Strahlenschutzbehörde SSM im bevorstehenden Genehmigungsverfahren überprüft und ausgewertet.

Der Prüfungsbericht lobt auch den Ansatz der SKB für Öffentlichkeitsarbeit, die mit ihren Methoden an der internationalen Spitze steht.

Informationen zum internationalen Überprüfungsteam von OECD und NEA:

        - Die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
          Entwicklung) ist eine internationale Organisation, die sich für Industrieländer
          [http://sv.wikipedia.org/wiki/I-land] mit demokratischem System
          [http://sv.wikipedia.org/wiki/Demokrati] und einer Marktwirtschaft
          [http://sv.wikipedia.org/wiki/Marknadsekonomi] einsetzt.
        - Die Nuclear Energy Agency (NEA) der OECD hat über 15 professionelle
          Überprüfungen von Sicherheitsberichten zu Endlagern für abgebrannte Brennelemente
          in verschiedenen Ländern durchgeführt.
        - Das internationale Überprüfungsteam (IRT - International Review Team)
          besteht aus zehn Experten aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen, die von
          Organisationen und Universitäten in sieben Ländern kommen.
        - Die überprüften Anwendungsgebiete betreffen den langfristigen Strahlenschutz
          sowie den Standort und die Methoden.
        - Die Überprüfung war von der schwedischen Regierung in Auftrag gegeben worden
          und wurde von der schwedischen Strahlenschutzbehörde SSM (Swedish Radiation Safety
          Authority) verwaltet.
        - Der Bericht steht auf der SSM-Webseite http://www.ssm.se zur Verfügung. 

Kontakt:

Jessica Alsenlid Otterstål - +46(0)8-459-85-27.



Weitere Meldungen: SKB, Swedish Nuclear Fuel and Waste Management Co

Das könnte Sie auch interessieren: