eyeforpharma

Eric Rambeaux von Solvay Pharmaceuticals auf dem Pharma Marketing Summit: "Unsere Branche hat sich zu sehr auf die behördliche Genehmigung konzentriert."

London, November 26 (ots/PRNewswire) - Rambeaux schloss sich anderen Branchenführern auf der eyeforpharma, dem 9. jährlichen Pharma Marketing Summit 2009 in Berlin, an, auf dem mehrere wichtige Themen bezüglich Marktzugang und der sich ändernden Industrie zur Sprache kamen: - Wandlung der Unternehmenskultur von produktbezogen in kundenorientiert - Marketing für wechselnde Interessenvertreter - Pipeline-Strategien - Gleichgewicht zwischen digitalen und herkömmlichen Markenstrategien Eines der Hauptthemen war die bisherige Bedeutung der behördlichen Genehmigung für ein neues Medikament. Die Genehmigung stehe in Kontrast zum heutigen Gesundheitswesen, wo Preis und Verfügbarkeit von Medikamenten für Patienten zunehmend von Regierungen festgelegt werden. Der Marktzugang sei zum vierten Hindernis für die erfolgreiche Markteinführung von Arzneimitteln geworden. Für die Multimedia-Pressemitteilung klicken Sie bitte hier: http://multivu.prnewswire.com/mnr/prne/eyeforpharma/39243 Rajesh Gupta, ehemaliger VP Dermatology bei Merck Serono und CEO von New Lab Life Sciences: "Noch bevor ein Medikament genehmigt wird, benötigen wir Marktzugangsstrategien, um die Rentabilität und künftige Finanzierung von Entwicklungsprogrammen und Forschung sicherzustellen. Meines Erachtens besteht da eine Möglichkeit, früher mit Organisationen wie NICE in Grossbritannien zusammenzuarbeiten, um herauszufinden, welche Endpunkte während Phase III nützlich sind, damit neue Medikamente etwas einfacher bewertet werden können." Es gehe nicht mehr nur um die behördliche Genehmigung, sagt Wolfgang Walter, Vertriebsdirektor von Nycomed, sondern Pharmaunternehmen müssten sich darauf konzentrieren, die Anforderungen der zunehmenden Anzahl an Interessenvertretern zu erfüllen, einschliesslich Ärzte, Patienten, Regierungen und Auftraggeber. Eric Rambeaux, Vizepräsident Unternehmensentwicklung und Leiter der Überprüfung und Analyse von Solvay Pharmaceuticals, sagt, dass sein Unternehmen sogar seine Organisation im Hinblick auf den Marktzugang umstrukturiert habe, um Forschung, Entwicklung, Marketing und Regulierung auf die gleichen Ziele zu konzentrieren. "Unsere Branche hat sich zu sehr auf die behördliche Genehmigung konzentriert. Dies ist jedoch nur ein Schritt, wenn auch ein wichtiger. Die Markteinführung eines Medikaments erfordert jedoch auch, ab der ersten Entwicklungsphase die richtigen Personen zusammenzubringen, um sicherzustellen, dass die von uns entwickelten Medikamente nicht nur die einfachste Indikation für den grössten Markt zum höchsten Preis ansprechen, sondern dass das Medikament der beste Kompromiss dieser drei Bereiche ist." Gupta, Walter und Rambeaux befanden sich unter den Führungskräften führender Pharmaunternehmen, einschliesslich Bayer, UCB, Pfizer, AstraZeneca, Novartis, Wyeth und Roche, die auch an breiter angelegten Diskussionen bezüglich des Gesundheitswesens teilnahmen. Hauptredner: Ian Talmage, Senior VP Marketing, Bayer: Demonstrierte die erfolgreiche Ressourcenzuordnung für die Markteinführung und die Analyse verschiedener Benchmark-Verfahren. Dr. Jane Griffiths, International VP, Nordeuropa, Janssen-Cilag: Analysierte die Marktzugangsimplementierung mit besseren Strategien für Preisgestaltung, Gesundheitsökonomik und Ergebnisse. Veronique Toully, VP, UCB: Zeigte wie Patienten, Auftraggeber und Ärzte am Anfang der Unternehmensstrategie positioniert werden können. Falls Sie die Veranstaltung in Berlin verpasst haben, können Sie das Video kaufen: https://secure.firstconf.com/pharma/marketing/register.htm Die nächste eyeforpharma-Veranstaltung: Marktzugang: 2. bis 3. März, London http://www.eyeforpharma.com/marketaccesseurope/ eMarketing: 3. bis 5. März, Berlin http://www.eyeforpharma.com/emarketing/ SFE Europe: 27. bis 29. April, Barcelona http://www.eyeforpharma.com/sales/ Kontakt: Kate Eversole VP Europe eyeforpharma Tel: +44(0)207-375-7594 E-Mail: keversole@eyeforpharma.com ots Originaltext: eyeforpharma Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Kontakt: Kate Eversole, VP Europe, eyeforpharma, Tel: +44(0)207-375-7594, E-Mail: keversole@eyeforpharma.com

Das könnte Sie auch interessieren: