EF Education First (EF)

EF Education First beginnt gemeinsam mit dem Lehrkörper der Harvard Graduate School of Education ein Forschungsprojekt zum Thema Sprachenlernen

Cambridge, Massachusetts (ots/PRNewswire) - Warum ist das Erlernen der englischen Sprache für Studenten aus bestimmten Ländern einfacher als für Studenten an anderen Orten? Warum unterscheiden sich die wirkungsvollsten Strategien, russische und chinesische Studenten Englisch zu lehren, weitgehend von den Strategien, die zu diesem Zweck für Muttersprachler genutzt werden? Könnte ein besseres Verständnis dessen, was die Beherrschung der wesentlichen englischen Sprachkenntnisse beeinflusst, Lehrern dabei helfen, effizientere Methoden zu gestalten? EF Education First [http://www.ef.com] (EF) wird gemeinsam mit dem Kollegium der Harvard Graduate School of Education [http://www.gse.harvard.edu] (HGSE) versuchen, durch eine Untersuchung der Spracherwerbsmethodik Fragen zu beantworten, die für das Aneignen von englischen Sprachkenntnissen von zentraler Bedeutung sind.

Um die multimediale Pressemitteilung zu sehen, klicken Sie bitte auf:

http://www.multivu.com/mnr/61917-ef-education-harvard-graduate-school

Die Zusammenarbeit wird sich anfangs darauf konzentrieren, wie Studenten schriftliche Kenntnisse der englischen Sprache erwerben. Die Lehrbeauftragte, Professorin Paola Uccelli, und ihre Doktoranden des Programms Sprach- bzw. Lese- und Schreibfähigkeit (Language & Literacy Program) der HGSE werden auf schriftliche Arbeiten von russischen, chinesischen und englischen Muttersprachlern, die bei EF studierten, zurückgreifen. Das Team wird Aufsätze miteinander vergleichen, sich wiederholende Unterschiede bei der Erzählkunst festhalten und versuchen zu verstehen, welche akademischen Ansätze am wirkungsvollsten für die Entwicklung der englischen Sprachkenntnisse waren.

Diese Zusammenarbeit ist für EF Education First als global führende, private, internationale Bildungsorganisation eine Gelegenheit, Forschern der HGSE den möglichen Zugang zu nie dagewesenen Informationen zu bieten, die neue Ansätze aufdecken könnten, um das Erlernen der englischen Sprache für Menschen in allen Teilen der Welt einfacher zu machen.

"Wir sind stolz darauf, die Grenzen der Innovation in der Spracherziehung auszuweiten", so Philip Hult, stellvertretender Vorsitzender von EF. "Unser Forschungsprojekt mit dem Team von HGSE ist sehr interessant und wird möglicherweise verdeutlichen, wie die datenorientierte Beurteilung des Erlernens von Sprache den Studenten dabei helfen kann, in Zukunft effizienter Englisch zu lernen."

EF und HGSE erwägen weitere Themen für zukünftige Studien, wie zum Beispiel den Wirkungsgrad regionaler Pädagogik auf verbale Kenntnisse der englischen Sprache, den Einfluss erfahrungsbasierten Lernens gegenüber traditionellen Ansätzen mit Lehrbüchern und das Potenzial, "umfassende Daten" von Millionen von EF-Studenten auszuschöpfen, um neue Ansätze für den Englischunterricht zu ermitteln.

"Diese Zusammenarbeit besitzt das Potenzial, wichtige Erkenntnisse zu liefern, um forschungsbasierte Beurteilungen und pädagogische Ansätze anzuregen, um Jugendliche in verschiedenen Ländern darin zu unterstützen, akademische Texte auf Englisch sachkundig zu verfassen", sagte Dr. Uccelli.

EF Education First wurde 1965 mit dem Ziel gegründet, sprachliche, kulturelle und geografische Barrieren zu überwinden. Die Institution verfügt über 450 Schulen und Büros in über 50 Ländern und ist auf Sprachenstudium, Bildungsreisen, akademische Abschlüsse und kulturelle Austauschprogramme spezialisiert.

Medienkontakt:

Deutschland: Katharina Coleman, Katharina.Coleman@ef.com
Österreich: Elisabeth Sekulin, elisabeth.sekulin@ef.com
Schweiz: Yvonne Kolar, yvonne.kolar@ef.com
 

Video: 
http://www.multivu.com/mnr/61917-ef-education-harvard-graduate-school
 



Weitere Meldungen: EF Education First (EF)

Das könnte Sie auch interessieren: