Star Scientific, Inc.

Star Scientific meldet Zusammenarbeit mit dem Roskamp Institute im Bereich der Beta-Amyloid bezogenen Wirkstofffindung und der Alzheimer-Krankheit

    Glen Allen, Virginia, April 12, 2010 (ots/PRNewswire) - Star Scientific gab heute den Abschluss eines "Research and Royalty Agreement" ("Forschungs- und Lizenzgebühren-Vertrags") mit SRQ Bio, LLC, einer Tochtergesellschaft des Roskamp Institute, bekannt. Dieser sieht vor, dass das Institut Forschungsarbeiten zu einer Verbindung durchführen wird, die von Rock Creek Pharmaceutical, einer Tochtergesellschaft von Star Scientific, entwickelt wurde und von der medizinische Forscher des Instituts annehmen, dass sie möglicherweise bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit Anwendung finden könnte. Vorläufige Untersuchungen, bei denen Zellen der Verbindung ausgesetzt wurden, haben vielversprechende Ergebnisse gezeitigt, und der mögliche Einsatz der Verbindung bei der Behandlung verschiedener neurologischer Erkrankungen, darunter auch der Alzheimer-Krankheit, wird zurzeit weiter erforscht. Die vom Roskamp Institute durchgeführten vorläufigen Tests zeigen, dass eine Verringerung des Beta-Amyloids nach Einwirken der von Rock Creek entwickelten Verbindung auf die Zellen zu beobachten ist. Ausserdem hat es den Anschein, als fördere die Verbindung neues Nervenzellwachstum. Durch Untersuchungen an Zellen gewonnene Ergebnisse lassen sich nicht unbedingt auf den Menschen übertragen. Deshalb sind weitere Forschungsanstrengungen erforderlich, um zu klären, ob die Verbindung bedeutsame Wirkungen im Sinne einer Beta-Amyloid-Verringerung beim Menschen hervorrufen kann. Derzeit leiden 5,3 Millionen Amerikaner an der Alzheimer-Krankheit und alle 70 Sekunden erkrankt ein US-Bürger an Alzheimer. Im Jahr 2010 wird sich die Zahl der jährlichen Neuerkrankungen auf rund 500.000 Fälle belaufen. Tragischerweise ist die Alzheimer-Krankheit die sechst häufigste Todesursache in den USA. Von 2000 bis 2006 war ein Anstieg der Rate der durch die Alzheimer-Krankheit bedingten Todesfälle um 47,1% zu verzeichnen.

    (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20090317/STARSCIENTIFICLOGO)

    Paul L. Perito, der Vorsitzende und CEO von Rock Creek, kommentierte: "Die jahrzehntlange Suche von Jonnie R. Williams nach innovativen Wegen zur Verringerung der mit Tabakkonsum einhergehenden Gesundheitsschäden führte durch eine glückliche Zufall zur Entdeckung einer Verbindung, von der angesehene und kompetente medizinische Forscher am Roskamp Institute annehmen, dass sie eine wichtige Rolle bei der Behandlung verschiedener neurologischer Erkrankungen, darunter auch die Alzheimer-Krankheit, spielen könnte. Seit seiner Gründung konzentriert sich das Roskamp Institute in erster Linie auf die Erforschung der Alzheimer-Krankheit."

    Angesicht des Abschlusses eines detaillierten Forschungs- und Lizenzgebühren-Vertrags erwartet Rock Creek eine enge Zusammenarbeit von Michael Mullan, MD, PhD, und Fiona Crawford, PhD, den Ko-Direktoren des Roskamp Institute, mit dem Senior Medical and Scientific Director von Rock Creek, Curtis Wright, IV, MD, MPH, ehemaliger geschäftsführender Direktor sowie Stellvertretender Direktor der Abteilung Anästhetika, Analgetika, Drogenmissbrauch bei der US-Gesundheitsbehörde FDA.

    Das Roskamp Institute mit Sitz in Sarasota, Florida, versucht unter Einsatz verschiedenster wissenschaftlicher Ansätze, neuartige und wirksame Behandlungen für die Alzheimer-Krankheit zu finden. In früheren Arbeiten konnte die am Institut tätigen Forscher Michael Mullan, MD, PhD, und Fiona Crawford, PhD, die jetzt das Institut leiten, zeigen, dass möglicherweise gewisse genetische Variationen ursächlich oder im Sinne einer Prädisposition an der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit beteiligt sind. Diese genetischen Variationen haben den Wissenschaftlern Hinweise über den der Alzheimer-Krankheit zugrunde liegenden Krankheitsprozess gegeben. Insbesondere haben diese Untersuchungen zur Auffindung eines kleinen Proteins, das als Beta-Amyloid bezeichnet wird, geführt. Beta-Amyloid spielt bei dem Krankheitsprozess eine zentrale Rolle und es finden sich Anreicherungen dieses Proteins in allen Alzheimer-Fällen. Im Rahmen der Beta-Amyloid-Anreicherung kommt es zur Schädigung der Nervenzellen mit Funktionsstörungen, die sich in Form von Gedächtnisverlust und anderen kognitiven Veränderungen bemerkbar machen. Hat der Prozess erst einmal eingesetzt, so schreitet er unerbittlich voran. Es sprechen aber viele Forschungsergebnisse dafür, dass die Krankheit zum Stillstand käme, wenn es gelänge, die Anreicherung von Beta-Amyloid in den Nervenzellen zu verhindern. Das Ziel der Zusammenarbeit ist nun, in möglichst kurzer Zeit das erste Präparat auf den Markt zu bringen, mit dem das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit und anderer neurologischer Erkrankungen zum Stehen gebracht werden kann.

    Im März 2010 kaufte Robert Roskamp als Einzelperson Aktien von Star Scientific im Wert von 1 Millionen US-Dollar und ihm wurde eine gleichwertiger Optionsschein für den Kauf einer identischen Anzahl an Aktien als Teil eines Privatplatzierungsgeschäfts ausgestellt. In dem heute bekannt gegebenen Forschungs- und Lizenzgebühren-Vertrag hat sich Star Scientific dazu bereit erklärt, an SRQ Bio, LLC im Rahmen einer Privatplatzierung 100.000 Stammaktien auszugeben.

    Diese Pressemeldung enthält bestimmte vorausschauende Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Star Scientific, Inc. und seine konsolidierten Tochtergesellschaften (gemeinsam das "Unternehmen") haben versucht, sofern dies möglich war, diese vorausschauenden Aussagen durch Worte wie "antizipiert", "glaubt", "schätzt", "erwartet", "plant", "beabsichtigt" und ähnliche Ausdrücke kenntlich zu machen. Diese Aussagen spiegeln die derzeitigen Überzeugungen des Unternehmens wider und beruhen auf Informationen, die dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehen. Dementsprechend enthalten derartige vorausschauende Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unwägbarkeiten und andere Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Leistung oder die Erfolge des Unternehmens substanziell von denjenigen abweichen können, die durch derartige Aussagen ausgedrückt oder angedeutet werden. Zu diesen Risiken, Unsicherheiten und Eventualitäten zählen u. a. die Herausforderungen, die Initiativen zur Neuproduktentwicklung innewohnen, die inhärenten Unsicherheiten des Fortschritts wissenschaftlicher Forschung, die Fähigkeit des Unternehmens, in der Zukunft weiteres Kapital aufzunehmen, das für die Fortführung seiner Geschäftsaktivitäten erforderlich ist, potenzielle Rechtsstreitigkeiten hinsichtlich des geistigen Eigentums des Unternehmens, Risiken im Zusammen mit rechtlichen Auseinandersetzungen hinsichtlich dieses geistigen Eigentums, potenzielle Verzögerungen beim Erhalt erforderlicher Genehmigungen durch Regierungsbehörden für die Tabakprodukte des Unternehmens mit geringem TSNA-Gehalt, die Marktakzeptanz für die neuen rauchfreien Tabakprodukte des Unternehmens, Wettbewerb von Unternehmen mit umfangreicheren Ressourcen als dem Unternehmen zur Verfügung stehen, die Entscheidung des Unternehmens, dem "Master Settlement Agreement" ("MSA") nicht beizutreten, sowie die Abhängigkeit des Unternehmens von wichtigen Mitarbeitern und seinen strategischen Beziehungen mit Brown & Williamson Tobacco Corporation angesichts der Fusion mit RJ Reynolds Tobacco Company, Inc.

    Das Unternehmen ist zwar davon überzeugt, dass die in solchen vorausschauenden Aussagen dargestellten Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, es kann jedoch keinerlei Garantie bieten, dass die Erwartungen erfüllt werden bzw. dass keine wesentlichen Abweichungen eintreten werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Erörterung, die im Abschnitt "Risk Factors" (Risikofaktoren) im Jahresbericht des Unternehmens, der am 16. März 2010 auf Formblatt 10-K bei der SEC eingereicht wurde. Zusätzliche Faktoren sind zudem in den anderen von Zeit zu Zeit vom Unternehmen bei der SEC eingereichten Unterlagen dargestellt, die unter http://www.sec.gov verfügbar sind. Alle Informationen in dieser Pressemeldung gelten für den aktuellen Zeitpunkt. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren bzw. zusätzliche Informationen hierzu zu liefern, um auf Ereignisse oder Umstände, die nach dem Veröffentlichungsdatum dieser Pressemeldung eintreten, oder auf unerwartete Ereignisse einzugehen.

    Informationen zu Star Scientific

    Star Scientific ist ein technologieorientiertes Unternehmen, das es sich zum Ziel gesetzt hat, die schädliche Wirkung von Tabak auf allen Ebenen zu vermindern. Das Unternehmen befasst sich mit der Entwicklung sich auflösender rauchfreier Tabakprodukte, die weniger Karzinogene abgeben. Hierfür nutzt das Unternehmen hauptsächlich seine innovative StarCured(R)-Technologie zur Nachbehandlung von Tabak.

    Über seine Tochtergesellschaft Rock Creek Pharmaceuticals ist Star Scientific auch an der Entwicklung von Nutraceuticals sowie Produkten für neurologische Erkrankungen und affektive Störungen beteiligt. Star Scientific hat eine Firmen- und Vertriebsniederlassung in Glen Allen (Virginia), eine Niederlassung für die Unternehmensleitung sowie wissenschaftliche und regulatorische Angelegenheiten in Bethesda (Maryland) sowie ein Fertigungswerk in Chase City (Virginia). Rock Creek unterhält Niederlassungen für wissenschaftliche und Forschungsangelegenheiten in Gloucester (Massachusetts) und eine Niederlassung für regulatorische Angelegenheiten in Washington, DC.

    Besuchen Sie die Website von Star unter: http://www.starscientific.com.

      Kontakt:
      Sara Troy Machir
      Vizepräsidentin, Communications & Investor Relations
      smachir@starscientific.com
      +1-301-654-8300

ots Originaltext: Star Scientific, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Sara Troy Machir, Vizepräsidentin, Communications &
InvestorRelations, +1-301-654-8300, smachir@starscientific.com



Weitere Meldungen: Star Scientific, Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: