TeamQuest

TeamQuest Software maximiert VMware-Leistung

    Clear Lake, Iowa (ots/PRNewswire) -

    - Die neue Version von TeamQuest bietet verbesserte Optimierungstools für IT-Dienste mit Heatmaps, Messinstrumenten und zahlreichen weiteren Verbesserungen in Verbindung mit VMware

    TeamQuest gibt Verfügbarkeit der Softwareversion 10.2 mit zahlreichen nützlichen Verbesserungen bekannt, u. a. mit neuen Vmware-Möglichkeiten und neuen, optionalen Dashboard-Anzeigen wie Messinstrumenten und Heatmaps.

    "Diese Version ist die jüngste Ausgabe der skalierbaren Reihe von Softwaretools zur Leistungsmessung und Optimierung von IT-Diensten von TeamQuest", sagte Scott Adams, Leiter des Produktmanagements bei TeamQuest. "Die TeamQuest-Tools ermöglichten eine schnelle Diagnose und Lösung von Problemen und tragen dazu bei, dass das Unternehmen schnell auf sich bildende Engpässe reagieren kann."

    Weitergehende Informationen über die neueste Version von TeamQuest stehen unter http://www.teamquest.com/newrelease/ zur Verfügung.

    Messinstrumente geben den Zustand der IT-Dienste direkt und auf die einfachste Art und Weise wieder. Heatmaps lokalisieren schnell die "Hot Spots" in einer grossen Zahl von IT-Diensten bzw. die Infrastrukturen auf denen diese Dienste ablaufen.

    "Derartige Reports ermöglichen es sowohl dem Bereichsleiter als auch dem Systemadministrator, die Leistung der IT-Dienste schnell und mit einem Blick zu erfassen", sagte Adams. "Und mithilfe eines einfachen Mausklicks erhalten Sie eine genauere Diagnose."

    Die TeamQuest-Performance-Reihe verfügt jetzt über eine verbesserte, skalierbare, agentenlose Funktion zur Erfassung der Leistungsdaten von VMware vSphere (ESX- und ESXi-Hypervisoren).

    Ein entscheidender Vorteil der TeamQuest-Performance-Softwarereihe war schon immer die Unterstützung heterogener, virtualisierter Umgebungen:

      - vSphere (jetzt bis einschliesslich vSphere 4)
      - AIX PowerVM, einschliesslich LPARs und WPARs
      - Solaris Containers, Zones und LDOMs

    TeamQuest Model, eines der Tools der Reihe, ist in der Lage, die Leistungsfähigkeit vorherzusagen und hilft somit, die Dienste im Vorwege zu optimieren und von vornherein teure Engpässe zu vermeiden. Die neue Version von TeamQuest Model erleichtert die Bestimmung der kostengünstigsten und leistungsfähigsten Konfigurationen für die P2V-Konsolidierung und sorgt für die Einhaltung des Service-Levels. IT-Manager können auch schnell die beste Möglichkeit zur Bereitstellung von Ressourcen für VMware-Gäste bestimmen. Und im Gegensatz zu anderen Tools, ist TeamQuest Model in der Lage, auch die Antwortzeiten in virtuellen Maschinen zu bestimmen.

    Falls Sie mehr über diese und andere Möglichkeiten der jüngsten Version der TeamQuest Performance Software 10.2 erfahren möchten, besuchen Sie bitte die Website unter www.teamquest.com.

ots Originaltext: TeamQuest
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Vernon Johnson von TeamQuest, +1-641-357-2700, App. 2117,
vernon.johnson@teamquest.com



Weitere Meldungen: TeamQuest

Das könnte Sie auch interessieren: