Revenue Watch Institute

Der Irak schliesst sich den weltweiten Anstrengungen für mehr Transparenz an

    New York (ots/PRNewswire) - Das Revenue Watch Institute beglückwünschte heute die Regierung des Irak, der Extractive Industries Transparency Initiative beigetreten zu sein und damit einen historischen Schritt in Richtung einer effizienten und offenen Verwaltung ihrer Erdölindustrie unternommen zu haben.

    Premierminister Nuri Kamal al-Maliki gab den Beitritt des Irak zur EITI am Sonntag bei einer förmlichen Auftaktveranstaltung in Bagdad bekannt, an der Regierungsmitglieder, Vertreter der irakischen Zivilgesellschaft und internationaler Gruppen und des Revenue Watch Institute und der Weltbank teilnahmen.

    Der Irak verfügt über die zweitgrössten Ölreserven der Welt und die Staatseinnahmen beruhen zu 90 Prozent auf Erdöl. Durch den Beitritt zu dieser freiwilligen weltweiten Initiative hat sich der Irak als wichtiger Vorkämpfer der Prinzipien von Transparenz und Verantwortlichkeit bei der Handhabung der Erdöl- und Erdgasressourcen im Nahen Osten etabliert.

    Karin Lissakers, Direktorin von Revenue Watch, sagte, die Entscheidung des Irak werde sich unmittelbar auf die Wirtschaft des Landes und die nationale und regionale Stabilität auswirken.

    "Ein erfolgreicher EITI-Prozess wird den Wohlstand und die Einigkeit im Irak fördern", sagte Lissakers. "Wir beglückwünschen Erdölminister Hussain al-Shahristani und seine Kollegen ganz herzlich zu dieser Investition in die Zukunft des Landes, seiner Bürger und der gesamten Region."

    Lissakers fügte hinzu, dass der EITI-Standard für die Partnerschaft zwischen Staat und Bürger bei der Verwaltung der Erträge ein mächtiges Hilfsmittel für den Kampf für politische Stabilität im Irak darstellt. "Dieses Engagement für die EITI ist gleichzeitig ein Engagement für die staatliche Zusammenarbeit mit einer unabhängigen Zivilgesellschaft, die wiederum das öffentliche Vertrauen in die Regierung stärkt", fügte sie hinzu. "Die historischen Konflikte des Irak, die Spaltungen und die Korruption in der Region lassen die Beteiligung der Zivilgesellschaft am EITI-Prozess besonders wichtig erscheinen."

    Das Revenue Watch Institute (www.revenuewatch.org) ist eine gemeinnützige politische Einrichtung und Subventionen vergebende Organisation, die für die verantwortungsvolle Handhabung von Erdöl- und Erdgasvorkommen und Bodenschätze zum Wohle der Öffentlichkeit eintritt. Durch eine effektive Verwaltung der Erträge, die Beteiligung der Bürger und klare staatliche Verantwortlichkeiten kann der Ressourcenreichtum eines Landes die Entwicklung und das nationale Wachstum vorantreiben. Das RWI bietet die Fachkompetenzen, Finanzierungsmittel und die technische Unterstützung, um Länder bei der Umsetzung dieser vorteilhaften Massnahmen zu unterstützen.

ots Originaltext: Revenue Watch Institute
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Jed Miller vom Revenue Watch Institute, Tel.:
+1-917-257-0670,E-Mail: jmiller@revenuewatch.org



Weitere Meldungen: Revenue Watch Institute

Das könnte Sie auch interessieren: