Leclanché SA

EQS-Adhoc: Leclanché gibt das Finanzergebnis 2015 bekannt und berichtet über erreichte Ziele des Wachstumsplans


EQS Group-Ad-hoc: Leclanché SA / Schlagwort(e): Jahresergebnis
Leclanché gibt das Finanzergebnis 2015 bekannt und berichtet über erreichte
Ziele des Wachstumsplans

13.04.2016 / 21:09
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------
PRESSEMITTEILUNG

Leclanché gibt das Finanzergebnis 2015 bekannt und berichtet über erreichte
Ziele des Wachstumsplans

-Marktführung erreicht

-Umsatz um 69% gesteigert

-EBITDA 2015 Verlust als Anteil des Umsatzes nahezu stabil mit Verlustsenkung
von 9% gegenüber 2014

-Investitionen in Wachstum in Höhe von CHF 10 Mio. tragen um fast 40% zum EBITDA
Verlust bei

-Das Verhältnis Auftragseingang zu Auftragslieferung (Auftragsbestand) steigt im
Jahresvergleich um 100%

-Betrieb des Projektes Graciosa startet im Sommer 2016

-Auftragseingang zur Lieferung der Batterien für die weltweit grösste elektrisch
angetriebene Fähre

-Großauftrag zur Errichtung eines der größten Batteriespeicherprojektes der
Welt, "Ontario Kanada.: US$ 45 Mio. Vertrag zur Lieferung, Iinstallation und
Betrieb eines 53 MWh-Systems.

-Umfangreiche Kapitalerhöhung in 2016 geplant um Wachstum zu unterstützen

-Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2015 heute

Yverdon-les-Bains, Switzerland, 13. April 2016 -
Leclanché SA (SIX Swiss Exchange: LECN), der voll vertikal ausgerichtete
Lieferant von Stromspeicherlösungen veröffentlicht heute seinen Jahresabschluß
für das abgelaufene Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2015. Der Konzernumsatz für
das Steuerjahr 2015 liegt bei CHF 18.2 Mio., eine Steigerung um 68.5% verglichen
mit dem Vorjahr; der EBITDA Verlust für das Jahr beträgt CHF (26.0) Mio., im
Vergleich zu einem Verlust von CHF (16.92) Mio. in 2014.

Anil Srivastava, Leclanché CEO, sagt, "Wir freuen uns berichten zu können, dass
das Unternehmen die für 2015 kommunizierten Ziele erreicht hat und den EBITDA-
Break- even im Dezember 2015 geschafft hat, ohne Sonderpositionen und
Anpassungen zum Jahresende. Der Dezember war die Wende für Leclanché, erreicht
aus den Umsätzen aus dem Vorhaben "Graciosa".

"2015 war ein starkes Jahr für Leclanché. Unsere strategischen Partnerschaften
und Investitionen haben es uns ermöglicht, Weltklasse-Kundenlösungen in mehreren
Wachstumsmärkten in unseren drei Anwendungsbereichen zu bieten: Lösungen für
Energieversorger & Microgrids; E-Mobilität; und Batteriespeicher für Büro- und
Industriebauten. Entsprechend konnten wir, dank marktführender Aufträge ein
hervorragendes operatives Wachstum verzeichnen und unsere Position als
führender, voll vertikal ausgerichteter Lieferant von Stromspeicherlösungen
festigen. Wir freuen uns über die Möglichkeiten, die sich aufzeigen, während wir
unsere Pipeline umsetzen und unsere Ressourcen ausbauen, um weiterhin die
Chancen, die uns der schnell wachsende Energiespeichermarkt weltweit bietet,
warnehmen zu können. "

Zu erreichende Unternehmensziele des Wachstumsplans 2015 beinhalten

- Stabilisierung der Bilanz und unserer Geschäftstätigkeit über ein Investment
in Höhe von CHF 31 Mio. der Recharge A/S, einschließlich eines
Wachstums-Investment in Höhe von CHF 10 Mio. Davon wurden bereits CHF 21,8 Mio.
in Eigenkapital umgewandelt.

- Erfolgreiche Positionierung von Leclanché im Markt für Stromspeicher als voll-
integrierter Lieferant von kompletten Lösungen.

- Umsetzung eines der weltweit größten Lithium- Batteriespeicher- Projektes auf
der Azoreninsel Graciosa (Portugal).

- Ausgewählt als Lieferant für den Stromspeicher für die grösste elektrisch
angetriebene Fähre der Welt.

- Installation von innovativen Stromspeichern für Strassenbeleuchtungssysteme
mit Photovoltaik- Systemen in Saudi- Arabien in einer strategischen
Zusammenarbeit mit Scotia A/S (Dänemark).

- Erfolgreiche Einführung von komplett- elektrisch fahrenden Bussen in Brüssel,
Belgien.u

- Liefervertrag für eines der welt- grössten stationären Stromspeichersysteme in
Ontario/ Kanada in einem Bieterprozess gegen namhaften Wettbewerb gewonnen.

"Diese gewonnenen Aufträge und Investitionen untermauern den Wachstumsplan des
Unternehmens und bestätigen die Positionierung von Leclanché als einen
Lieferanten von kompletten Batterie- und Energiesystemen, der mit seiner
Ausrichtung einen breiteren Markt für Leistungs- und Energieintensive
Anwendungen erreicht."

"Wir glauben, dass der Bereich Energiespeicherung einen Wendepunkt erreicht hat,
wo es nicht mehr die Frage nach dem "Wann" ist, sondern "Wie schnell" schreitet
die Entwicklung voran. Alle Anzeichen am Markt unterstützen diese Einschätzung."

Nach Untesuchungen von Navigant Research wird sich der Markt für Lithium-Ionen-
Systeme im Bereich Stationäre, Industrielle und Mobilitätsanwendungen jährlich
um 37% erweitern und 2020 75.5 GWh installierte Speicherkapazität erreichen. In
diesem Markt bietet Leclanché seine Lösungen an, umfassend Heimspeicher, Büro-
und Industriebauten, Zellulare System (Micro- Grids), Lösungen für
Energieversorger, Busse, Fähren und Fahrzeuge im Logistik- Bereich. Bis 2020,
werden Stationäre Speichersysteme werden, laut Navigant Research, 48% pro Jahr
wachsen und 4.2 GWh erreichen. Mobile Speichersysteme werden mit 37%
Jahreswachstum erwartet und 6 GWh erreichen. Batteriesysteme für kommerzielle
und industrielle Anwendungen werden mit 48% Jahreswachstum erwartet, 11.3 GWh
installierter Kapazität.

Wesentliche Punkte - Finanzierung - Bilanz
Aus Sicht der Finanzierung des Unternehmens war 2015 ein Jahr der
Stabilisierung. Zum Jahresende, dem 31. Dezember 2015, hat das Unternehmen die
vollen CHF 13 Mio. der "Facility A", die vollen CHF 8 Mio. der "Facility B" und
CHF 2.7 Mio. der "Facility B Extension", der Wandelschuldverschreibung über CHF
23.7 Mio. der Recharge A/S in Anspruch genommen.

Im Juli 2015 hat Recharge beschlossen, die Umwandlung von CHF 16.8 Mio. in
Leclanché Anteile vorzunehmen und damit substanziell die Darlehen des
Unternehmens reduziert. Darüber hinaus hat Recharge weitere CHF 5 Mio. unter der
"Facility B" für Wachstumsvorhaben zur Verfügung gestellt mit einer Verschiebung
der Fälligkeit vom Juni 2016 in den Juni 2017. Dies bedeutet eine gesamte
finanzielle Unterstützungszusage der Recharge in Höhe von CHF 31 Mio. (CHF 5
Mio. zum Erwerb der Oakridge Schuldverschreibung, CHF 13 Mio. für die "Facility
A" und CHF 13 Mio. "Facility B"), von denen CHF 21.8 Mio. bereits in
Eigenkapital überführt wurden.

Im Dezember 2015 konnte das Unternehmen weitere CHF 6.9 Mio. an Kapital
einnehmen, um große Vorhaben zu entwickeln / zu errichten. Leclanché hat sich
die umfangreiche Unterstützung eines Großteils der Eigentümer gesichert wie auch
die Unterstützung des neuen Investors, ACE & Company. Gegründet 2005, ist ACE &
Company eine global agierende Gruppe von Privatinvestoren mit Sitz in Genf,
Schweiz. Die Gruppe hat fünf Niederlassungen weltweit und investiert über
verschiedenste Formen, vom "Business Angel" über Akquisitionen inklusive
Wachstumsfinanzierungen und spezielle Situationen.

"Wir freuen uns besonders, als neue Investoren in Leclanché, ACE & Company, und
deren CEO und Gründer, Adam Said, an Bord zu haben und bedanken uns für die
Unterstützung der Vision des Unternehmens und dessen Zukunft" sagt Anil
Srivastava. "Dies war eine fruchtbare Periode für das Unternehmen und eine
Periode, in der wir signifikante Fortschritte gemacht haben, trotz vieler
Herausforderungen. Auch möchten wir unsere Dankbarkeit für die aktive
Beteiligung der Board Mitglieder von Recharge ausdrücken, Scott Macaw und Robert
Robertsson. Die substantielle finanzielle Unterstützung hat dem Unternehmen
geholfen, seine Wachstumspläne zu beschleunigen."

Schlüsselereignisse und Erfolge in 2015

Younicos/ Projekt Graciosa
Im April 2015 verkündete Leclanché die Zusammenarbeit mit Younicos zur Lieferung
des weltweit ersten Insel- Strom- Versorgungssystems mit Erneuerbaren Energien
und einem MegaWatt- Batteriespeicher auf der Azoreninsel Graciosa/ Portugal. Das
aus erneuerbaren Energien gespeiste Stromversorgungssystem erhöht den Anteil der
Erneuerbaren and der Stromversorgung für 4.500 Menschen auf der Insel von
aktuell 15 % auf 65 %. Damit kann die Abhängigkeit der Stromversorgung auf der
Insel von Brennstoffimporten erheblich reduziert werden.

Im Mai 2015 konnte Leclanché den Eingang des EUR 8.5 Mio.- Auftrags für die
schlüsselfertige Lieferung des Graciosa Batteriekraftwerkes (Battery Power Plant
("BPP")) verkünden. Davon entfielen auf den 3.2 MWh Stromspeicher, zu liefern in
der 2. Hälfte 2015 , EUR 4 Mio (Battery Energy Storage System ("BESS")) und EUR
4.5 Mio. für das Engineering, die Beschaffung und die Errichtung des BPP.

Ergänzend hat ein Partner der Recharge der Betriebsgesellschaft Graciolica, eine
100%- Tochtergesellschaft von Younicos, eine wandelbare Kreditfinanzierung in
Höhe von EUR 3.5 Mio. zur Verfügung gestellt, um die Errichtung des Vorhabens in
2015 zu ermöglichen. Darüber hinaus stellte Recharge das Eigenkapital von EUR
7.9 Mio. zur Verfügung, um die Errichtung des Gesamtvorhabens voranzubringen.

Ontario, Kanada, Netzdienstleistungen:
Im Januar 2016 konnte Leclanché den Auftrag für das welt- grösste
Stromspeichervorhaben in Ontario/ Kanada verkünden. Als Generaluternehmer, wird
Leclanché alle Stromspeichersysteme mit einer Gesamtleistung von 13 MW/ 53 MWh
für alle sechs Standorte liefern, installieren und betreiben. Die
Stromspeicher-Leistung, umfassend der Dienstleistungsverträge mit Ontarios
Stromnetzbetreiber Independent Electricity System Operator ("IESO"). Der
Lieferumfang betrifft . das gesamte Stromspeichersystem und das Power Conversion
System. Deltro Energy Inc. Ist Partner für den Balance of Plant (BoP).

Achtzehn mal größer als das Graciosa- Vorhaben, umfasst das Ontario Vorhaben in
der ersten Phase eine vertraglich vereinbarte Leistung für Leclanché von USD 45
Mio. In der zweiten Phase, die für das Jahr 2018 geplant ist, soll das Vorhaben
auf signifikante Weise um 120MW Leistung erweitert werden, im Rahmen eines
weiteren Liefervertrag in Höhe von USD 35 Mio.

In dem Vorhaben werden die sich durch eine hohe Energiedichte auszeichnenden
Graphite/ NMC- Zellen von Leclanché eingesetzt, die zweite von Leclanché in 2015
eingeführte Technologie. Die Netzdienstleistungen werden in Ontario auf Grund
eines steigenden Anteils der Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien
erforderlich. Dieser Markt wächst schnell - die Unternehmen, die sich früh
engagieren haben Zugang zu einem Markt mit Kapazität in GWh für die nächsten
Jahre.

 

Gemeinschaftliche Photovoltaic- Projekt
Im September 2014 verkündete Leclanché einen weiteren Meilenstein gemeinsam mit
der Universität Lausanne ("EPFL") und der Romande Energie, die einen der größten
PV- Parks im französisch- sprachigen Teil der Schweiz betreiben. Mit dem
Vorhaben sollen mit finanzieller Unterstützung des Kanton Waadt innovative
Lösungen zur Speicherung von PV- Strom und optimaler Ausspeicherung untersucht
werden. Es ist uns eine Freude zu berichten, dass das Gesamtsystem mit einer 512
kWh- Long Life Batterie, umfassend ca. 8.000 Lithium- Titanat- Zellen mit den
mechanisch und elektrisch erforderlichen Komponenten in einem 40- Fuss-
Container auf dem Gelände der EPFL im Oktober 2015 geliefert und inBetrieb
genommen werden konnte.

Dieses Vorhaben ist eine bedeutende Referenz für das Unternehmen und schon die
Testphase war hilfreich, Aufträge für Großspeicher im Multi- MegaWatt- Bereich
zu sichern.

Visedo Oy- Allianz
Im Mai 2015 verkündete das Unternehmen eine strategische Allianz mit dem
finnischen UnternehmenVisedo Oy ("Visedo"), zur Produktion von integrierten
"Plug- and - Play"- Lösungen für Batterie- getriebene Antriebssysteme, wie sie
in Bussen oder anderen elektrisch getriebenen Mobilitätsanwendungen zum Einsatz
kommen. Leclanché und Visedo's Lösung bringen einen echten Durchbruch für die
Industry - Tests in echten Anwendungen haben eine 20 % höhere Effizienz
gegenüber vergleichbaren Systemen gezeigt.

Das erste gemeinsame Produkt der Allianz Visedo - Leclanché war der Gewinn der
4.2 MWh Batterie und dem dazugehörigen Antriebssystem für das weltgrößte
Fährschiff. Die Fähre soll im Juni 2017 in Betrieb gehen und Fahrzeuge und
Personen zwischen der Insel Æro und dem dänischen Festland transportieren.

Das Vorhaben ist eins der Top- Fünf- Projekte der EU Horizon 2020- Initiative
und Bestandteil des Dänischen Natura Projektes, das Menschen aus der Region
"grüne" Beförderung garantiert. Es wird erwartet, dass das Vorhaben CO2-
Emissionen um 2.000 to und Stickoxide um 41,5 to pro Jahr reduzieren kann.
Ergänzend kommt die Vermeidung von Geräuschen und Heckseen um 60- 70% hinzu. Das
von Leclanché gelieferte Batteriesystem erlaubt eine rekordverdächtige
Ladeleistung von 4 MWh während der kurzen Hafenaufenthalte und eine
herausragende Effizienz. Die Lieferung des Batteriesystems ist für 2016
vorgesehen.

Trineuron Übernahme
Im July 2015 konnte Leclanché die Übernahme von Trineuron verkünden, eine
Geschäftseinheit der belgischen Emrol. Trineuron's Produkte und Marktbereiche
sind ergänzend zu denen von Leclanché, insbesondere die multi- funktionellen
Steuerungen und die cloud- basierte Service- Plattform. Trineuron's beachtliches
Auftragsbuch, insbesondere bei Logisitikfahrzeugen (Automated Ground Vehicles -
"AGVs"), hilft Leclanché's Kundenbasis zu verbreitern. Die Übernahme aller
Anteile ermöglicht das Einwerben weiterer Mittel für weitere
Wachstumsinvestitionen.

"Wir freuen uns, dass Stefan Louis, Geschäftsführer von Trineuron, mit seinem
reichen Erfahrungsschatz zugestimmt hat, bei Leclanché die Aufgabe des Chief
Strategy Officer und Vice President Forschung und Entwicklung Systeme zu
übernehmen. Diese Übernahme erweitert Leclanché um ein starkes Team aus gut
ausgebildeten und erfahrenen Ingenieuren, die eine erfolgreiche Übertragung des
Technologiewissens um Patentfragen zu Modulen und Batterie Management Software
gewährleistet" sagt Srivastava.

ADS-TEC Akquise der Rechte zu Technologie und Design
Im August 2015 teilte die Leclanché den Kauf von Rechten derADS-TECzu Design und
Technologie zu Batteriemanagementsystemen und Modulen mit.

Srivastava meint "Dieser Kauf treibt Leclanché in ein neues Marktumfeld als
einer von wenigen Stromspeicherlieferanten in der Industrie, die durchgängig
vertikal integriert sind, von der Zellfertigung bis zur Lieferung von kompletten
Stromspeicherlösungen"

Zusätzliche Vorteile des Kaufs ergeben sich:

- Schneller Zugriff zu schneller Kontrolle der gesamten Lieferkette, zusammen
mit signifikant erhöhter Wettbewerbsposition und Margen, für ein Lösungsangebot
aus einer Hand.

- Übernahme in Form von 1 Mio. Leclanché Anteilen (und damit Freihalten von
Mitteln für andere Wachstumsprojekte und Stärkung der Bilanz) und Zahlung von
EUR 2 Mio. in bar.

- Weitere Verbesserung der Margen durch Aufbau einer Fertigung in der Schweiz
nach Einbringung der Rechte, wobei eine kontinuierliche Lieferung von
Komponenten für gewonnene Projekte über eine zwei- jährige
Zusammenarbeitsvereinbarung gesichert ist.

Elektrobus- Vertrag
Im Oktober 2015 wurden die ersten drei voll- elektrischen Busse durch ein
Konsortium ausVan Hool, Bombardierund Leclanché in Betrieb genommen. Auf Grund
ihrer Fähigkeit zu schnellem laden können die Elektrobusse nahezu unbegrenzt
autonom im städtischen Verkehr fahren. Leclanché entwickelte und optimierte die
Batterien und die Ladesysteme für die vorgegebenen Routen und berechnete im
Rahmen von Simulationen die erwartete Lebensdauer der Batteriesysteme, um die
erwarteten Gewährleistungen zu bestätigen. Die Batterieentwicklung schaffte eine
leichte, kompakte Batterie, die keine negativen Auswirkungen auf Fahrverhalten
und Verbrauch hat.

Alle Komponenten des Systems, wie die SIEMENS Antriebe, das Leclanché
Batteriesystem, die Ladesysteme (netzgebunden und von Fa. Bombardier ein
induktives System) wurden von unseren Ingenieuren effizient zusammengefügt. Die
Busflotte transportiert nun seine Fahrgäste - hauptsächlich Touristen - leise
durch die wundervolle Stadt von Brügge, während Leclanché sorgfältig die
Betriebsdaten über sein cloud- basiertes System auswertet, um sicheren Betrieb
und lange Lebensdauer sicher zu stellen.

Kommerzieller Fortschritt
Ergänzend zu den vorstehend beschriebenen gewonnenen Vorhaben, in denen alle
Geschäftsbereiche in ihren Segmenten in der Industrie führende Projekte gewonnen
haben, hat Leclanché im Juni 2015 auf der Intersolar eine komplette Bandbreite
an Heimspeichersystemen vorgestellt. Bei dem Aufbau von Vertriebskanälen für
diese Produkte konnten gute Fortschritte gemacht werden, insbesondere in England
und der Schweiz. Die Anwesenheit in diesem Marktsegment ist, auch wenn der
Anteil dieses Bereichs am Umsatz nicht groß ist, strategisch bedeutend.
Anwendungen "Hinter dem Zähler" entwickeln sich dynamisch und können
wahrscheinlich zukünftig einen hohen Anteil am Speichermarkt haben.

Leclanché fokussiert auf die Erweiterung der Kundenbasis für den Bereich
"Spezialbatteriesysteme" mit einem besonderen Augenmerk auf den Ersatz von
Bleibatterien in Industrieanwendungen. So konnte zum Beispiel ein erster Auftrag
für eine voll- elektrische Straßenkehrmaschine gewonnen werden. Mit
erfolgreichem Abschluß des Probebetriebs wird eine weitere Öffnung des Marktes
für ein solches Produkt erwartet, mit tausenden solcher Maschinen weltweit.

Fortschritt in der Produktion
Das Unternehmen hat die Produktion der neuen graphite- basierten Zellen in der
ersten Hälfte 2015 aufgenommen. Die ersten drei Monate dienten einer
Validieriung der Annahmen mit einem gleichzeitigen Entwickeln der Spezifikiation
für die Produktion. Die ersten zertifizierten Graphite NMC- Zelle wurden im 2.
Quartal gefertigt und wurden in Module für Kundenanwendungen eingesetzt. Die
Zellen befinden sich nun in verschiedenen Modulen und wurden externen
Laboratorien für Dritt- Untersuchungen zur Verfügung gestellt, um eine Bewertung
zum Character der Zelle durch Dritte zu erhalten.

Die Einführung dieser neuen Technologie in die Fertigung erforderte nur wenige
Anpassungen an der Produktionslinie, auf der nun sowohl LTO als auch Graphite
basierte Zellen geferigt werden können. Dabei kommen Elektroden von Litarion zum
Einsatz. Seit der Einführung der Graphit- basierten Zelle hat das Unternehmen an
der Validierung der eigenen Elektrodenfertigung gearbeitet, um am Ende die
Möglichkeit zu haben, alle Komponenten einer Zelle "in- house" fertigen zu
können. Dies gibt Leclanché mehr Möglichkeiten in ihrer Lieferung- und
Fertigungskette und ist zusätzlich einer der wichtigen Punkte in den Bemühungen
um Kostenreduzierungen.

In der ersten Hälfte 2015 wurde darüber hinaus mit der Fertigung der Zellen für
das Vorhaben Graciosa begonnen. Die Produktion wurde mit einer Schicht
aufgenommen, eine zweite Schicht kam Ende des 3. Quartals 2015 dazu. Ungefähr
50.000 Zellen wurden im zweiten Halbjahr 2015 produziert, dabei hauptsächlich
LTO- Zellen. Ein Großteil der 50.000 Zellen wurde im vierten Quartal gefertigt,
nachdem das Hochfahren der Produktion erfolgt ist.

Auf der Seite der Systemintegration lag der Fokus im ersten Halbjahr 2015 auf
der Definition von Prozessen und der Validierung der nächsten Generation von
Modulen für Mobilitätsanwendungen. Die Entwicklung der Module basiert auf
vorhergehend entwickelten Designs und hat das Ziel der Optimierung für die
Produktion größerer Stückzahlen. Diese Arbeiten wurden in Yverdon/ Schweiz
durchgeführt, wo beabsichtigt ist, auch die zukünftige Modulfertigung
aufzubauen.

Fortschritt in der Forschung und Entwicklung
Verfügbare Marktberichte zeigen eine kontinuierliche Reduzierung der
durchschnittlichen Verkaufspreise für Zellen (average selling price ("ASP")) in
den kommenden Jahren. Leclanché hat seine aggressiven Kostensenkungsprogramme in
den Bereichen Zellentwicklung und Systementwicklung fortgeführt.

Ein hohes Mass an Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in 2015 lag in der
Reduzierung der Kosten über den Einkauf neuer Rohmaterialien und dazugehörigem
Entwicklungsprozess zur Erhöhung der Kapazität der Zellen. Diese Arbeiten werden
signifikante Kostensenkungen auf der Produktionsseite im 2. Halbjahr 2016
ermöglichen.

Das Forschungs- und Entwicklungsteam für die Zellen hat sich weiter an dem EU
Projekt "Batteries 2020" beteiligt. Dieses Projekt hat das Ziel, die Lebensdauer
und die Energiedichte von Lithium- Ionen Zellen für Elektromobilität zu
verbessern und Aussagen zum Einsatz von genutzten Zellen ("2nd- life-
Applikation") in stationären Systemen für Netzdienstleistungen zu untersuchen.

- Das Unternehmen ist ein Mitglied im "Ambassador"- Projekt. Dieses EU
geförderte Vorhaben untersucht und entwickelt Systeme und Werkzeuge zur
Optimierung von regionalen Energienetzen unter Zuhilfenahme von Vorsagemodellen
zum Ausgleich von Erzeugung und Verbrauch.

- Leclanché Zellen wurden von der Fachochschule Landshut getestet. Im Ergebnis
wurde festgestellt, dass die bei einer 100%- Entladung die Zellen eine "enorme
Stabilität und Speicherfähigkeit" haben. Die Testreihen werden weiter
fortgeführt, um Langzeitaussagen zur Leistungsfähigkeit der Zellen treffen zu
können. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen mit der Hochschule in Offenburg
zusammen. Ziel der Zusammenarbeit sind Untersuchungen zum fundamentalen
Verständnis von Alterungsmechanismen unserer LTO- Zellen.

Wie schon in einem vorherigen Absatz beschrieben arbeitet Leclanché an einer LTO
Zelle mit höherer Zellspannung. Ziel der Entwicklung ist eine deutliche Erhöhung
der Kapazität und damit einhergehend eine Reduzierung der Zellkosten pro kilo
Wattstunde (kWh). Die Arbeiten zeigen vielversprechende erste Ergebnisse und das
Entwicklungsprogramm entwickelt sich weiter gut, allerdings ist es noch zu früh
eine Aussage zu treffen, wann Leclanché mit dieser nächsten Generation Zellen an
den Markt gehen kann.

- Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen an Untersuchungen zur Verifizierung
der Leistung und Fertigungsmöglichkeit von in- House gefertigten Elektroden für
die graphite- basierten Zellen.

Das Forschungs- und Entwicklungsteam für Systemlösungen arbeitet weiter
konzentriert an Lösungen über der Zellebene, wie Modulen, Modulkombinationen
Batteriemanagementsysteme, Planung von Speicherlösungen, Überwachung und Betrieb
von Speicherlösungen. Leclanché arbeitet hier mit in den Bereichen führenden
Schweizer, Deutschen und Belgischen Universitäten zusammen. Schwerpunkt der
Arbeiten liegt in Programmen zur Reduzierung der Kosten von Systemen, z. B. neue
Designs von Modulen, ein Vielzweck Batterie Management System für verschiedene
Anwendungen und eine intelligente Cloud- Plattform als Datenbasis für unsere
Systeme. Erste Ergebnisse zeigen ein hohes Potential von Kostenreduzierungen ab
dem 1. Halbjahr 2017.

Neu- Organisation umgesetzt
Seit Januar 2015 arbeitet Leclanché in drei kommerziellen Geschäftsbereichen,
einem Bereich für Engineering und einem Team zur Entwicklung von Technologie und
Industrialisierung.

Bereich "Stationäre Systeme"verkauft und unterstützt Kunden die Speicherlösungen
suchen für Anwendungen in verteilten Stromversorgungssystemen in Verbindung mit
Photovoltaik, Wind, Dieselsystemen oder für Netzdienstleistungen.

Bereich "Spezialbatteriesysteme"beinhaltet tragbare Systeme wie auch Speicher
für Weiterverkäufer mit dem Fokus, kundenspezifische Systeme zu veräussern.

Bereich "Mobile Speichersysteme"verkauft und unterstützt Kunden die
Speicherlösungen suchen für Anwendungen in Massentransportsysteme wie
Elektrobusse, Fähren, Züge und mobile Industrieanwendungen

Bereich "System Engineering und Bau"ist verantwortlich für die Entwicklung von
Systemlösungen, Projektumsetzung und technische Beratungsleistung für die
kommerziellen Bereiche.

Technologie und Industrie- Teamverantwortet die Forschung und Entwicklung der
Gruppe inclusive Fertigung.

In den vergangenen 2 Jahren hat Leclanché ein international aufgestelltesTeam
aus bereits im Unternehmen befindlichen Personen und neu angeworbenen Experten
aufgestellt. Strategische Personalverpflichtungen beinhalten die Einstellung von
Stefan Louis, als Chief Strategic Officer.

Während das Unternehmen sich auf bestmögliche Effizienz im täglichen Betrieb
fokussiert, werden die Betriebskosten nicht weiter sinken. Eine Reduzierung der
Betriebskosten würde im Widerspruch zu der Ausweitung der Geschäftsfelder
stehen. Der neue Wachstumsplan, in den in 2015 über CHF 10 mio. Investiert
wurden, hat schon jetzt deutliche Anstiege in täglichen Vertrieb ermöglicht. In
Verbindung mit einer effizienten organisatorischen Struktur mit dem Ziel höherer
Produktivität pro Person konnte das Ergebnis auf das eingesetzte Betriebskapital
2015 erheblich verbessert werden,wie auch das nachstehende Betriebsergebnis
zeigt.

 

Finanzergebnis

Schlüsselzahlen

(in mCHF)                                     31-Dec-15 31-Dec-14

Revenue                                       18.2      10.8

EBITDA                                        -26.0     -16.9

Verlust 2015                                  -35.5     -23.4

Ergebnis je Aktie (CHF)                       -1.20     -1.21

Anzahl von vollzeit beschäftigten Mitarbeiter 159       114
 
Ungeachtet der von Recharge zur Verfügung gestellten Finanzierungen ab Januar
2015, war die finanzielle Leistungsfähigkeit des Unternehmens durch finanzielle
Engpässe im 2. Halbjahr beeinträchtigt. Unsere Arbeiten in das Wiederherstellen
von Kundenbindung und Kundenzufriedenheit in Verbindung mit gewonnenen Aufträgen
und einer wachsenden Vertriebspipeline führten zu neuen Geschäften bis Dezember
2015. Aus dem Vorhaben Graciosa konnten CHF 9 Mio. Umsatz erreicht werden, so
dass 2015 ein konsolidierter Umsatz von CHF 18.2 Mio. zu vermelden ist, eine
Steigerung von CHF 7.4 Mio. oder 69 % gegenüber dem Vorjahr.

Die EBITDA Verlust 2015 der Gruppe belief sich auf CHF 26.0 Mio. (2014: EBITDA
loss CHF 16.9 Mio.) verzeichnen. Dennoch ist die Steigerung des EBITDA-Verlust
im Vergleich zum Vorjahr wie folgt zu interpretieren:

- Wie bereits im Zwischenbericht von Juni 2015 angegeben, konnte dank der
erfolgreichen Umsetzung des Wachstumsplans und der Umsätze aus dem Graciosa
Projekt, der bereinigte EBITDA im Dezember 2015 den Break-even erreichen (wird
als "EBITDA Breakeven adjusted" definiert, um alle nicht liquiditätswirksamen
Posten auszuschließen und ferner bereinigt, negative Effekte auf
Wachstums-initiativen und -Aktivitäten auszuschließen. Diese werden separat
durch die "Facility" B oder anderweitig finanziert). Diese wesentliche
Verbesserung wurde erreicht dank vieler strategischer und struktureller
Entscheidungen und Investitionen in 2015, einschliesslich der harten
Kostensenkungsprogramme.

- Der EBITDA-Verlust 2015 in Prozent des Umsatz ist nahezu stabil mit einer
Verlustreduzierung von 9% im Vergleich zu 2014. Doch der bereinigte
EBITDA-Verlust wie oben definiert, zeigt eine Verbesserung des EBITDA-Verlust /
Umsatz-Verhältnis von 25 %, im Vergleich zum Vorjahr (-117 % -156 %). Auch hier
spiegelt dieser Aufschwung die geleistete Arbeit bei der Neugestaltung von
Leclanché auf dem Weg zu einem effizienteren Unternehmen wider.

Einnahmen aus dem Bereich "Spezialbatteriesysteme", hervorgegangen aus den
ehemaligen Bereichen "Portable" und "Distribution", (SBS) waren CHF 7.2 Mio
(2014: CHF 10.0 Mio.). Diese Reduzierung von CHF 2.8 Mio gegenüber dem Vorjahr
entstand im Wesentlichen aus dem Auslaufen eines langjährigen Vertrages, dessen
Umfang noch nicht wieder durch neues Geschäft ersetzt werden konnte.

SBS hat sich im Berichtszeitraum kontinuierlich personell im Vertriebsbereich
verstärkt und sich erfolgreich in andere Segmente wie Medizintechnik oder
Führerlose Transportsysteme (FTS) entwickelt. Das in 2015 verringerte Ergebnis
von SBS soll durch diese Massnahmen in den nächsten 12 Monaten wieder auf das
Ergebnis von 2014 geführt werden. Wie in den vergangenen Tagen mitgeteilt, hat
die belgische Geschäftseinheit der Leclanché, die durch den Kauf im Juli 2015
der ehemaligen Trineuron entstanden ist, ebenfalls einen großen Auftrag über die
Lieferung von Titanat- Zellen in FTS erreicht. Kunde ist hier ein auf der ganzen
Welt bekanntes Unternehmen aus dem Güterumschlags- Sektor.

Wie bereits erwähnt, kann das Unternehmen aus der strategischen Zusammenarbeit
mit dem dänischen Unternehmen Scotia A/S auch innovative Lösungen für
netzunabhängige Straßenbeleuchtung anbieten. Diese neue Produktpalette des
Unternehmens, die LTO-Zellen von Leclanché in einer maßgeschneiderten Anwendung
einsetzt, ist vielsprechend, wie es die bereits 200 verkauften Batterie-Modulen
für netzunabhängige Lichtmasten zeigen, die in anspruchvollen Umweltbedingungen
in Saudi- Arabien zum Einsatz kommen.

Mit den Lieferungen für Großprojekte wie Graciosa und E-Ferry, belaufen sich die
Einnahmen aus den Bereichen "Stationäre Systeme" und "Mobilität" in Summe auf
CHF 10.8 Mio. (2014: CHF 0.6 Mio), Weitere zusätzliche Einnahmen aus dem E-Ferry
Projekt in Höhe von CHF 3.5 Mio. sind für das zweite Halbjahr 2016 geplant.

Der Bereich "Spezialbatteriesysteme" erwirtschaftete einen EBITDA-Verlust für
das Jahr 2015 von CHF 2.1 Mio. (2014: EBITDA Verlust CHF 0.8 million) auf Grund
verringerter Einnahmen bei parallel höheren Personalausgaben.

Der Bereich "Stationäre Systeme" verzeichnet einen leicht reduzierten EBITDA
Verlust von CHF 9.0 Mio. (2014: EBITDA Verlust CHF 9.3 million), hauptsächlich
als Resultat der übernommenen Kosten aus dem EPFL- Projekt in Lausanne, aber
auch teilweise wieder erhöht durch Kosten der R- organisation, dem Aufbau der
Vertriebs- und Marketing- Aktivitäten und weiterem Personal in 2015.

Der neue Bereich "Mobilität" verzeichnet ein EBITDA Verlust von CHF 2 Mio. für
das Jahr, beinhaltend die Personal- und Betriebskosten dieses neuen Bereiches
aber noch ohne die Erlöse von gewonnenen Projekten wie E-ferry.

Die Kosten der Verwaltung der Gruppe liegen auf EBITDA bei CHF 11.1 Mio. für
2015 (2014: CHF 6.8 million), ein Anstieg um CHF 4.3 Mio, einschließlich der
Akquise von Trineuron. Der Anstieg ist wesentlich der organisatorischen und
betrieblichen Umstrukturierungen zuzuschreiben. Diese waren erforderlich, um die
Entwicklung weiterer Geschäftsfelder unter dem Wachstumsplan zu ermöglichen und
damit einhergehend auch die Schaffung einer effizienten Organisation mit dem
Ziel, die Produktivität pro Person zu steigern. Diese Massnahmen erfordern
zunächst einmal Aufwand, der sich in höheren Kosten niederschlägt.

Der Jahresfehlbetrag beläuft sich auf CHF 35.5 Mio. (2014: Jahresfehlbetrag CHF
23.4 Mio), ein Anstieg um CHF 12.1 Mio., als das Ergebnis von höheren Kosten der
Verwaltung und EBITDA Verlusten der Geschäftsbereiche wie vorstehend beschrieben
in Höhe von CHF 6.8 Mio., zusammen mit höheren Finanzierungskosten von CHF 0.8
Mio., als ein Ergebnis zusätzlicher Schuldverschreibungen, die Umkehrung eines
latenten Steueranspruchs in Höhe von CHF 1.1 Mio, eine Wertminderung um CHF 1.2
auf verschiedene kapitalisierte Projektkosten und eine Vorsorge in Höhe von CHF
1.8 Mio. zur Abdeckung einer möglichen Rückforderung einer Behörde aus einem
geförderten Projekt, die im ersten Halbjahr wieder aufgelöst werden soll in
Erwartung einer Einigung mit der Behörde.

Der Ertrag je Aktie ist ein Minus von CHF 1.20, verglichen mit einem Minus von
CHF 1.21 in 2014, verursacht durch einen höheren Verlust und der höher
gewichteten Anzahl der Aktien im Vergleich zu den vorangegangenen Halbjahr.

Verfügbare Liquidität und nicht in Anspruch genommene Mittel am 31st December
2015 waren CHF 3.5 Mio. (2014: CHF 0.5 Mio.). Ergänzend wurden CHF 2.3 Mio. aus
der "Faciity B" im Rahmen der Wandelanleihe von Recharge A/S nicht in Anspruch
genommen. Ferner hat das Unternehmen am 7. März 2016 die Aufnahme einer neuen
Wandelanleihe in höhe von CHF 20 Mio. vonACE Core Convictions Ltd. (ACE &
Company)bekannt gegeben.

Ausblick

Strategischer Fokus:

Die wichtigsten Aspekte unserer Palette an vertikal integrierten Batterie
-basierten Energiespeichersysteme ( BESS ) sind:

- Das Unternehmen hat ein Alleinstellungsmerkmal als Hersteller von zwei
Zelltechnologien: Leistungsintensive LTO -Zellen und energieintensive Graphit
NMC -Zellen. In beiden Zellenarten kommt unserer branchenführender
Sicherheitsseparator zum Einsatz.

- Das Unternehmen ist nun in der Lage, die komplette mechanische Konstruktion,
die Elektronikentwicklung und die Software, einschließlich Quellcode für Module
und Batteriemanagementsysteme selber zu leisten. Entsprechend wird dies dazu
beitragen, unser Angebot als Unternehmen wettbewerbsfähiger zu gestalten und
dadurch neue Kunden zu gewinnen. Das Insourcing dieser Fähigkeiten wird weitere
Kostensenkungen bringen und verbesserten Margen ab dem Halbjahr 2016 schaffen,
ab dem das Insourcing sich bemerkbar macht.

- Das Unternehmen hat sich entlang der ganzen Wertschöpfungskette für Kunden
weiter entwickelt und ist in der Lage schlüsselfertige Projekte mit eigenen
batteriebasierten Energiespeichersystemen zu liefern, mit integriertem
Energieumwandlungssystem und der Fähigkeit zu schlüsselfertiger Lieferung.

Da das Unternehmen sich in Zukunft noch weiter zu einem vertikal integriertem
Anbieter entwickeln wird und seine Geschäftstätigkeit auf Großprojekte
fokussiert, ist das Ziel, seine derzeitige Organisation rund um die folgenden
wichtigen strategischen Säulen zu optimieren:

- Elektrochemie verbessern, vor allem LTO-Zellen

- Hardware für mechanische and elektronische Systeme wie zum Beispiel
Wechselrcichter mit aufzunehmen

- Software für Energiespeichersysteme

- Anwendungen für Kunden im stationären Netzbereich, elektrischer
Massentransport und industrielle Anwendungen

- Projekt Management wie auch schlüsselfertige Lieferung von Projekten

Wir sehen eine zunehmende Zahl an Chancen im Markt, mit einer erhöhten Aktivität
insbesondere im Bereich großformatiger Energiespeicherlösungen für das Stromnetz
sowie im Bereich des elektrischen Massentransports. Wir freuen uns sehr über
weitere Marktchancen, vor allem im Bereich Micro-Grid/ Insellösungen,
Netzdienstleistungen und elektrischen Transport. Wir sind zuversichtlich, dass
wir in diesem Jahr Lösungen mit einer Gesamtleistung von mindesten 30 MWh
liefern werden, (gegenüber 5 MWh im Vorjahr).

Die internationale Expansion bleibt weiterhin höchste Priorität für das
Unternehmen.. Wir werden auch weiterhin strategische Allianzen aufbauen, um
starke "Go-to -Market"- und Liefer-Partnerschaften in folgenden Märkten zu
etablieren: USA, Kanada, China, Indien und Südafrika.

Vorbehaltlich der Verfügbarkeit von Finanzierungen, plant das Unternehmen
weitere gezielte Firmenkäufe und Fusionen und / oder strategische Allianzen, um
ihre oben genannten Schwerpunktbereiche zu ergänzen. Weitere Einzelheiten werden
im Laufe des Jahres 2016 bekannt gegeben.

Das Unternehmen geht davon aus, dass vorbehaltlich der erfolgreichen Umsetzung
des Wachstumsplans und der rechtzeitige Zahlungen aus dem IESO Projekt in
Kanada, die im Unternehmen aktuell bestehenden vorhandenen
Finanzierungsmöglichkeiten den Working Capital-Bedarf des Unternehmens für das
Jahr 2016 erfüllen.

Um die aktuelle Dynamik für ein nachhaltiges und profitables Wachstum zu
unterstützen, und die Integration und Dienstleistungen in vorhandenen
Großprojekte sowie in neue - in der Pipeline stehenden - Großprojekte zu
sichern, haben das Unternehmen und sein Board grundsätzlich beschlossen, eine
große Kapitalerhöhung über Anteile in der Gesellschaft durchzuführen, die von
der Ordentlichen Generalversammlung sowie von der außerordentlichen
Generalversammlung, die im Januar 2016 stattgefunden hat, genehmigt wurden. Wir
planen, das Kapital um circa CHF 70 Mio. zu erhöhen, einschließlich CHF 20 Mio
zur Finanzierung von ausgewählten Fusionen und Akquisitionen. Ziel ist, das
Kapital um CHF 50 Mio. in Form von Aktien zu erhöhen, um unser Wachstum in den
nächsten zwei Jahren zu finanzieren sowie weitere 20 Millionen CHF um Fusionen
und strategische Akquisiktionen zu finanzieren. Das Projekt wurde im Februar
2016 gestartet mit Ziel, dieses zum Jahresende 2016 abzuschliessen .

Parallel dazu kündigte Leclanché am 6. März 2016 die Unterzeichnung eines
Darlehensvertrags in Höhe von 20 Mio CHF an, um den mittelfristigen
Wachstumsbedarf zu finanzieren. wobei ACE & Company die aktuell bestehenden
Wandeldarlehen von Recharge A/S kauft. Die bestehenden Wandelanleihe wird um
eine weitere Kreditfazilität in Höhe von 10 Mio CHF (Krediztfazilität C) auf der
Grundlagen bestmöglichen Bemühens erweitert, Die Finanzierung soll für
Wachstumsinvestitionen in Verbindung mit dem 53MWh-Projekt über
Netzdienstleistungen für IESO Ontario verwendet werden.

Wesentliche Risiken und Maßnahmen zur Risikominierung:

Ein industrieller Aufbau im großem Maßstab ist im vollen Gange: Nachdem das
Unternehmen im Jahr 2015 eindrucksvolle industrielle Erfolge verzeichnen konnte,
setzt sich das Management verstärkt dafür ein, die Risiken bei der Durchführung
solcher Großprojekte zu minimieren, dies schließt das Hochfahren der Produktion
auf das höchste Niveau ein, seitdem diese installiert wurde. Das heißt, das
Durchführungsrisiko bleibt hoch. Wie bereits erwähnt, hat sich das Unternehmen
dazu verpflichtet im Jahr 2016, mindestens 30 MWh zu liefern, was das
sechs-fache der Leistung gegenüber dem Vorjahr ist.

Ein organisatorischer Aufbau im großem Maßstab läuft weiter: Das Unternehmen
wird auch weiterhin Personal in allen kritischen Bereichen aufbauen,
insbesondere im Engeineering und in der Kundenprojektabwicklung . Wir haben
wichtige Mitarbeiter in den USA eingestellt und bauen das Projektteam auf, dass
das IESO Ontario Projekt durchführen soll.

Die große Kapitalerhöhung ist entscheidend, um Investitionen in allen wichtigen
Bereichen, insbesondere in Forschung und Entwicklung, Erhöhung des
Produktionsvolumen, Project Engineering and Management und Sales & Marketing zu
ermöglichen.

Auch wenn die Finanzergebnisse im Jahr 2015 noch nicht die positiven
Auswirkungen der gewonnen Kundenaufträgen und getätigten Akquisitionen
widerspiegeln, freuen wir uns über den gezeigten Fortschritt und sehen den
Herausforderungen und Chancen mit Zuversicht entgegen.

Ferner, wie am 7. April 2016 bekannt gegeben, kam es Im Werk der Zellfertigung
in Willstätt in einer Halle der Zellfertigung zu einem Brand. Dank des Einsatzes
der örtlichen Feuerwehren konnte der Brand gelöscht werden. Messungen der
Feuerwehr in der Umgebung haben ergeben, dass Gesundheitsgefahren für die
Bevölkerung in der Umgebung auf Grund des Feuers nicht bestanden haben. Es wurde
niemand verletzt. Die Brandursache wird noch untersucht. Derweilen, wurde die
Produktion in Willstätt gestoppt. Leclanché hat Alternativpläne gestartet, um
den Lieferverpflichtungen gegenüber Kunden - insbesondere in Bezug das das IESO
Ontario Projekt - nachkommen zu können.

Veröffenlichung der Ergebnisse
Leclanché SA hat heute seinen Jahresgeschäftsbericht veröffentlicht.
Er ist in pdf-Format auf der Website des Unternehmens verfügbar: http://www.lecl
anche.com/investor-relations/financial-reports-publications/annual-reports/

Webcast für Analysten und Investoren
Im Anschluss an die für die am Mittwoch, den 4. Mai 2016 terminierte
Jahreshauptversammlung, findet ein live Audio-Webcast für Analysten und
Investoren am Montag, den 9. Mai 2016 um 14:15 CET (13:15 GMT/8:15 EST) statt.
Analysten und Investoren, die während der Konferenz Fragen stellen möchten,
werden gebeten, sich beim Investor Relations Team per E-Mail anzumelden
(investors@leclanche.com)

Medien Kontakt:

Weltweit, ausser USA und Kanada
Jacques Boppe / Maya Aprahamian

Tél.: +41 (0) 24 424 65 00
E-Mail:communication@leclanche.com

US and Canada:
Rick Anderson / Henry Feintuch
Tel.: +1 (718) 986-1596 / +1 (212) 808-4915
E-Mail:leclanche@feintuchpr.com

Kontakt für Aktionäre, Analysten und Investoren:
E-Mail:investors@leclanche.com
Tel : +41 (24) 424 65 00

Über Leclanché
Leclanché SA ist an der SIX Swiss Exchange (LECN) kotiert. Das Unternehmen
bietet eine breite Palette an Speicherprodukten für Haushalts- und
Büroanwendungen, Grossindustrieanlagen, Stromnetze und Transportsysteme wie
Busse, Straßenbahnen und Fähren, usw. an. Seit 1909 ist Leclanché ein
verlässlicher Partner für Batteriespeicher-Lösungen. Gegründet in der Tradition
von Georges Leclanché, dem Erfinder der Trockenzelle, führt Leclanché heute
erfolgreiche, hoch moderne Lithium-Ionen-Lösungen und maßgeschneiderte
Batteriesysteme in seinem Portfolio. Seit 2006 entwickelte sich die Firma von
einem traditionellen Batteriehersteller zu einem führenden Entwickler und
Hersteller von Lithium-Ionen-Zellen in Europa. Leclanché entwickelt
Speicherlösungen für vielfältige Anwendungen wie die effiziente Nutzung von
erneuerbaren Energien, Diesel-Kraftstoffreduktion, stromnetzgekoppelte
Zusatzleistungen, Lastmanagement für die Schwerindustrie, aber auch
Schwertransportsysteme wie Busse, Schienen- und Wasserfahrzeuge.
Leclanché-Produkte zeichnen sich durch eine sehr hohe Zyklenfestigkeit (Zellen
mit Titanat- oder Graphit/Anode) und in der Branche führende Lebensdauer aus.
Durch die patentierte Separator-Technologie, dem Kernelement der
Lithium-Ionen-Zellen, ist Leclanché in der Lage, Zellen mit hervorragenden
Sicherheitsmerkmalen in automatisierter Produktion herzustellen. Leclanché
betreibt ein vollständig automatisiertes Werk für die Produktion großformatiger
Lithium-Ionen Zellen mit unterschiedlichen Zelltechnologien und
Zelleigenschaften mit einer jährlichen Höchstkapazität von einer Million Zellen.
Daneben bietet der Geschäftsbereich Speciality Battery Systems eine Reihe
weiterer Batteriesysteme wie z.B. kundenspezifische portable
Energiespeicherlösungen für militärische und medizinische Anwendungen an. Hinzu
kommen Primär- und Sekundärbatterien sowie Zubehörteile für andere Produzenten.

SIX Swiss Exchange: ticker symbol LECN | ISIN CH 011 030 311 9

www.leclanche.com

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält mit Bezug auf die Geschäftstätigkeiten von
Leclanché in die Zukunft gerichtete Aussagen, die beispielsweise aufgrund der
Begriffe "strategisch", "beantragt", "einführen", "wird", "geplant", "erwartet",
"Verpflichtung", "bestimmt", "vorbereitend", "plant", "schätzt", "zielt ab",
"könnte/würde", "potentiell", "erwartend", "geschätzt", "Antrag" oder ähnlichen
Ausdrücken identifiziert werden können oder aufgrund von ausdrücklichen oder
impliziten Äusserungen betreffend die Aufstockung von Leclanchés
Produktionskapazität, betreffend Anfragen für bestehende Produkte oder
zukünftige Einnahmen von solchen Produkten, betreffend potentielle zukünftige
Umsätze oder Einnahmen von Leclanché oder einer ihrer Geschäftsbereiche. Sie
sollten damit keine übertriebenen Erwartungen verbinden. Diese
zukunftsgerichteten Aussagen reflektieren die gegenwärtige Ansicht von Leclanché
betreffend zukünftiger Ereignisse und enthalten bekannte und unbekannte Risiken,
Unsicherheiten und andere Faktoren, welche zukünftige Resultate, Performance und
Leistungen erheblich von den erwartenden abweichen lassen können. Es gibt weder
eine Garantie, dass die Produkte von Leclanché eine bestimmte Ertragshöhe
erzielen noch eine Garantie, dass Leclanché oder einer ihrer Geschäftsbereiche
ein bestimmtes Finanzziel erreichen.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

--------------------------------------------------------------------------------
13.04.2016 Mitteilung übermittelt durch die EQS Schweiz AG. www.eqs.com -
Medienarchiv unter http://switzerland.eqs.com/de/News
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Sprache:       Deutsch

Unternehmen:   Leclanché SA

               Av. des Sports 42

               1400  Yverdon-les-Bains

               Schweiz

Telefon:       +41 (24) 424 65-00

Fax:           +41 (24) 424 65-20

E-Mail:     investors@leclanche.com

Internet:   www.leclanche.com

ISIN:          CH0110303119, CH0016271550

Valorennummer: A1CUUB, 812950

Börsen:        Auslandsbörse(n) SIX


Ende der Mitteilung EQS Group News-Service
--------------------------------------------------------------------------------
454149  13.04.2016 
 



Weitere Meldungen: Leclanché SA

Das könnte Sie auch interessieren: