Targetex Ltd

TargetEx leitet europäisches Konsortium zur Krebsforschung

    Budapest, Ungarn (ots/PRNewswire) - TargetEx llc, Budapest gab heute bekannt, dass die Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission dem Transfer der koordinatorischen Verantwortung für das Europäische Konsortium zur Krebsforschung (CancerGrid) an TargetEx zugestimmt habe.

    "Dies ist ausgesprochen wichtig für TargetEx" - ein aufkommendes Biotech-Unternehmen aus Ungarn - "und ist ein Zeichen der Wertschätzung für unser wissenschaftliches Potenzial", so Sándor Cseh, PhD. und Geschäftsführender Direktor. "Wir sind wirklich aufgeregt, das Konsortium in der verbleibenden Projektphase anzuführen und freuen uns auf die Auswertung der faszinierenden Ergebnisse sowie auf die Erfahrung, die wir bei unseren Entwicklungsbemühungen für neue Technologien und Wirkstoffe im Bereich der Krebstherapie sammeln werden."

    "Das CancerGrid-Konsortium ist eine hervorragende Kombination aus 11 europäischen Unternehmen und akademischen Einrichtungen mit Schwerpunkt Forschung, die ihre bewährten Verfahrensweisen sowie ihr spezifische Fachkenntnis einbringen. Hierzu zählen AMRI (USA/Ungarn), Inte:Ligand (Österreich), die Technische Universität Tallinn (Estland), die Universität Helsinki (Finnland), GKI Economic Research Co. (Ungarn), das Computer and Automation Research Institute (Ungarn), DAC Srl und die Universität Bari (Italien), die Universität Pompeu Fabra (Spanien) sowie die Hebräische Universität Jerusalem (Israel)", fügte István Bágyi, PhD. und Projektkoordinator von CancerGrid hinzu.

    Krebs ist eine der Haupttodesursachen weltweit und die Entwicklung erfolgreicher Therapien stellt aufgrund der hohen Variabilität von Zellen, Onkogenen und Mutationen eine besondere Herausforderung dar. Die Entwicklung tumorzellenspezifischer zytotoxischer Wirkstoffe ist nicht nur eines der Ziele des CancerGrid-Projekts, diese Wirkstoffe stellen auch eine "behutsame" Behandlungsoption dar, da sie ausschliesslich die Krebszellen selbst angreifen und die übrigen gesunden Zellfunktionen nicht beeinträchtigen.

    "Das Hauptziel des multidisziplinären FP6-Projekts besteht in der Integration zahlreicher hochmoderner Technologien, darunter auch die durchsatzstarke differenzielle Zytotoxizität-Screening-Plattform, die computergestützten Auswahlmethoden für Präparate-Bibliotheken sowie der Aufbau von QSAR-Modellen mithilfe von dezentralisierten (Grid-) Computing-Verfahren aus dem Hause TargetEx. Das oberste Ziel des Projekts besteht in der Entwicklung von neuartigen Arzneimittel-Spitzenkandidaten gegen Krebs sowie neuartigen praktikablen Forschungsmodellen, mit deren Hilfe Ausgaben gekürzt und der nötige Zeitaufwand bis zur Entdeckung neuer Wirkstoffe gegen Krebs reduziert werden kann", erläuterte György Dormán, PhD. und wissenschaftlicher Koordinator von CancerGrid.

    "Der Eintritt in die Krebsforschung durch die Leitung dieses Konsortiums entspricht unserem strategischen Plan, bereits gewonnene Erfahrungen im Bereich Molekularbiologie und Assay-Entwicklung auf die komplexe Pharmaforschung auszuweiten", folgert Dr. Cseh.

    Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die offizielle Website des CancerGrid-Projekts unter http://www.cancergrid.eu sowie die TargetEx-Website unter http://www.targetex.com. Das Projekt wird zum Teil von der Europäischen Kommission finanziert und unter der Projektnummer LSHC-CT-2006-037559 geführt.

    TargetEx (zuvor unter RecomGenex bekannt) wurde im Jahr 2002 gegründet. Im Augenblick ist das Unternehmen unabhängig und bietet komplexe Dienstleistungen für die Frühphasen der Pharmaforschung. Die Kernkompetenzen des Unternehmens liegen in den Bereichen Proteinexpression, zell- und zielbasierte Assay-Entwicklung sowie HT-Screening. TargetEx bietet Kunden "serienmässige" Dienstleistungen sowie gemeinschaftliche Forschung und Entwicklung. TargetEx rief kürzlich ein gefächertes ungarisches Pharmaforschungs-Konsortium ins Leben. Das Konsortium besteht aus zwei ungarischen Biotech-Unternehmen sowie einer führenden Universitätsabteilung.

ots Originaltext: Targetex Ltd
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner: István Bágyi, PhD., Adresse: Kápolna köz 4/A,
Daunkeszi, Ungarn, H-2120, E-Mail: istvan.bagyi@targetex.com,
Telefon: +36-30-280-8687



Das könnte Sie auch interessieren: