Kali Tuna Doo

Kroatische Thunfischfarm ist einen grossen Schritt in Richtung nachhaltiger Aufzucht des Roten Thuns weiter

    Zadar, Kroatien (ots/PRNewswire) -

    In den adriatischen Fischfarmanlagen von Kali Tuna, einem kroatischen Thunfisch-Zuchtunternehmen, und den Labors der Universität Split wurde ein entscheidender Fortschritt in Richtung der in sich geschlossenen Aufzucht des wirtschaftlich wertvollen Roten Thuns über den gesamten Lebenszyklus hinweg erzielt. Meereswissenschaftler der Universität Split haben bestätigt, dass die Gametogenese vollständig abgeschlossen wurde und eine Reihe von Thunfischeiern in Käfigen vor der Küste Kroatiens gelaicht wurden.

    Im Rahmen dieses Experiments wurden seit Frühling 2006 über achthundert Exemplare eines Zuchtbestands in speziellen Käfigen gehalten. Im Frühsommer 2009 haben die Fische erfolgreich in den Käfigen gelaicht. Die meisten der Eier wurden natürlich ins Wasser abgegeben, wobei einige Eier eingesammelt und später erfolgreich in einem Labor in Split ausgebrütet wurden.

    In den letzten Jahren haben sich die Zukunftsaussichten des Roten Thuns aufgrund von Überfischung erheblich verschlechtert; der begehrte Fisch bringt etwa auf dem Tsukiji-Fischmarkt in Tokio bis zu 25 US-Dollar pro Pfund ein.

    Der Schlüssel zu einer nachhaltigen Thunfischaufzucht ist es, den Roten Thun in einer so genannten geschlossenen Kreislaufanlage zu domestizieren, wie es bereits beim Lachs und anderen Fischarten üblich ist. Dabei wird der Fisch in Gefangenschaft aufgezogen und mit kleinem, nicht nutzbarem Hochseefisch ernährt. Wissenschaftler und Thunfischzüchter in Europa, Japan und Australien haben bereits seit Jahren versucht, die Fische in Gefangenschaft aufzuziehen, eine Aufgabe, die besonders deshalb schwierig ist, da man bisher noch wenig über das Paarungsverhalten des Thunfisches weiss. Einige wenige Erfolge wurden bislang erzielt, zum Einen von der Kinki-Universität in Japan, zum Anderen von Clean Seas Tuna in Australien, in beiden Fällen in künstlichen, kontrollierten Umgebungen.

    "Dass der in Gefangenschaft lebende Thunfisch ohne Hormone oder menschliche Eingriffe gelaicht hat, ist ein einzigartiger Erfolg", erläutert Dr. Ivan Katavic, ehemaliger stellvertretender Minister für Fischereiwesen in Kroatien, derzeit Laborleiter im Institut für Ozeanografie und Fischerei der Universität Split. "Ziel unseres Projekt war es, das Fortpflanzungsverhaltens des Roten Thuns zu entschlüsseln. Wir wollten eine geschlossene Kreislaufanlage für die Aufzucht dieser Fischart entwickeln und damit die Fischbestände in den Weltmeeren entlasten. Das Ergebnis, das wir dabei erzielten, ist ein entscheidender Schritt in diese Richtung. Die Verbindung von Zuchttechniken von Kali Tuna und dem Standort der Käfige der Firma ist der Schlüssel zu unserem Erfolg. Bei Kali Tuna werden die Fische über einen längeren Zeitraum als bei anderen Fischzuchten aufgezogen. Die gute Haltung der Fische sowie die einzigartigen Standortbedingungen ermöglichen es Kali Tuna, den physiologischen Erfordernissen des Zuchtbestands gerecht zu werden, wodurch ein vollständiger Fortpflanzungskreislauf in Gefangenschaft möglich wird."

    Oli Valur Steindorsson ist Vorstandsvorsitzender von Kali Tuna. Steindorsson, der im Fischerdorf Akranes in Island geboren wurde, verbrachte ein Jahr als Austauschstudent in Tokio, wo er die japanische Sprache erlernte und sich mit der Kultur des Landes vertraut machte. Er stieg mit 17 Jahren als Praktikant in die japanische Meeresfrüchtebranche ein und gründete zehn Jahre später sein eigenes Handelsunternehmen für Meeresfrüchte. Steindorsson erklärte: "Schwerpunkt unseres Projekts bleibt die Schaffung eines nachhaltigen Aufzuchtsprozesses innerhalb einer geschlossenen Kreislaufanlage, um auf diese Weise erstklassige, gesunde Meeresfrüchte zu  produzieren, die der Umwelt so wenig wie möglich schaden. Dass wir diesen  Aufzuchtserfolg auf so natürliche Weise erzielt haben, lässt auf einen  kostengünstiger Weg zur Fischaufzucht hoffen."

    Weitere Informationen, u.a. Bilder und Biografien von Dr. Katavic und Herrn Steindorsson unter: www.kali-tuna.com

ots Originaltext: Kali Tuna Doo
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Karl Petur Jonsson für Kali Tuna Doo, +1-354-664-0000,
karl@atlantis-ltd.com



Das könnte Sie auch interessieren: