Bicycle Therapeutics

Bicycle Therapeutics und Pepscan gehen Partnerschaft zur Nutzung der Constrained-Peptid-Technologie für die Entwicklung neuartiger Biotherapeutika ein

    Cambridge, England und Lelystad, Niederlande, November 2 (ots/PRNewswire)
--        Bicycle Therapeutics hat von Pepscan die weltweite
Nutzungslizenz für das firmeneigene chemische
Constrained-Peptid-Verfahren erhalten. Die Parteien haben die
Absicht, eng an der Entwicklung strukturell veränderter Peptide
zusammenzuarbeiten, die eine neuartige Klasse therapeutischer
Moleküle darstellen werden.

    Pepscans firmeneigenes Verfahren ermöglicht es, Peptide auf einem organisch-chemischen Gerüst kovalent in einer Zwangskonfiguration zu binden. Bicycle Therapeutics setzt leistungsfähige biologische Selektionsverfahren in Kombination mit der Technologie von Pepscan ein, um die chemisch eingeschränkten zyklischen Peptide zu identifizieren und für eine hohe Targetspezifizität und Bindungsaffinität zu optimieren. Diese Peptide können wie Mini-Antikörper mit kovalent anorganischen Kernen betrachtet werden, die auch gegen Entfaltung und die Wirkung von Proteasen stabil sind. Insofern erwartet man, dass sie die Schwächen vorangegangener Generationen, auf Peptiden beruhender Therapeutika wettmachen und somit die besten Eigenschaften biologischer Wirkstoffe und die Vorteile kleiner Moleküle mit niedrigerem Molekulargewicht in sich vereinen.

    Finanzielle Einzelheiten der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

    John Tite, CEO von Bicycle Therapeutics, sagte: "Wir sind hocherfreut, mit Pepscan, dem weltweiten Führer im Bereich der Peptid-Mimetik, diese Beziehung eingehen zu können. Wir sind davon überzeugt, dass Bicycle Therapeutics aufgrund dieser Partnerschaft wirklich differenzierte Moleküle wird herstellen können. Dank dieser Kombination aus Biologie und Chemie werden wir molekulare Diversität auf einem ganz neuen Niveau erzeugen und erkunden können."

    "Wir sind von dieser neuen Kooperation ganz begeistert", sagte Joost van Bree, CEO von Pepscan, "denn sie zeigt deutlich, dass unsere firmeneigene Constrained-Peptid-Technologie zur Entwicklung einer ganz neuen und viel versprechenden Klasse therapeutischer Moleküle eingesetzt werden kann."

    Informationen zu Bicycle Therapeutics

    Bicycle Therapeutics ist ein in Cambridge, Grossbritannien, ansässiges Biotechnologieunternehmen, das ein neuartiges Verfahren zur Herstellung einer neuen Generation von Biotherapeutika entwickelt, bei denen die angestrebten Eigenschaften kleiner Moleküle mit denen biologischer Pharmazeutika vereint sind. Das Bicycle-Verfahren beruht auf den am MRC-Labor für Molekularbiologie in Cambridge von den wissenschaftlichen Gründern des Unternehmens, Prof. Christian Heinis und Prof. Sir Gregory Winter durchgeführten Forschungsarbeiten. Geleitet wird das Unternehmen von Dr. John Tite (CEO). Das Unternehmen wurde im Juli 2009 gegründet und erhielt eine Anfangsfinanzierung von Atlas Venture und Novartis Venture Fund. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte die Website unter http://www.bicycletherapeutics.com.

    Informationen zu Pepscan Therapeutics

    Pepscan Therapeutics ist ein produktorientiertes, in den Niederlanden ansässiges Immuntherapieunternehmen. Es hat eine Reihe therapeutischer Impfstoffe und ein Programm für Antikörper in der Entwicklung, von denen sich die am weitesten entwickelten bereits in klinischen Tests der Phase II befinden. Pepscans firmeneigene CLIPS(TM)-Technologie kann erwiesenermassen funktionale Antikörper hervorbringen, die mit einer ganzen Reihe komplexer Proteine, u. a. mit GPCRs, reagieren. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte die Website unter http://www.pepscantherapeutics.com.

    Informationen zur CLIPS(TM)-Technologie

    CLIPS(TM) (Chemical LInkage of Peptides onto Scaffold - chemische Bindung von Peptiden an Gerüste) ist ein Verfahren, mit dessen Hilfe ein oder mehrere Peptide in eine strukturelle Zwangskonfiguration gebracht werden können. Diese Moleküle verhalten sich anschliessend analog zu komplexen Proteindomänen und wurden bisher für Antikörper- und Impfstoffprogramme eingesetzt, wo sie zur Herstellung überlegener Immunogene bei der Induktion und Selektion von Antikörpern gegen krankheitsrelevante Proteintargets eingesetzt werden. Dies ist insbesondere im Fall von Proteinen nützlich, die als rekombinante Proteine (z.B. GPCRs, Ionenkanäle, patentierte Proteine) nicht zugänglich sind. Die Kooperation mit Bicycle eröffnet diesem Verfahren ganz neue Perspektiven.

ots Originaltext: Bicycle Therapeutics
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner: Bei Pepscan Therapeutics BV: Dr. Peter van Dijken,
Zuidersluisweg 2, 8243RC Lelystad, Niederlande, E-Mail:
info@pepscan.com, Tel.: +31-320-225300. Bei Bicycle Therapeutics
Limited: Dr. John Tite, 8, Clifford Street, London, W1S 2LQ,
Grossbritannien, E-Mail:
johntite@bicycletherapeutics.com, Tel.: +44(0)1223-207199, Mobiltel.:
+44(0)7798-791337.



Weitere Meldungen: Bicycle Therapeutics

Das könnte Sie auch interessieren: