Scholars for Peace in the Middle East

Das SPME Board of Directors fordert die sofortige Freilassung der Lehrenden und Angestellten des Baha'i Institute of Higher Education im Iran

Chico, Kalifornien (ots/PRNewswire) - Die unterfertigten Mitglieder des Board of Directors von Scholars for Peace in the Middle East (SPME [http://www.spme.net/admin]), einer Organisation, die Akademiker auf der ganzen Welt umfasst, verurteilen die jüngsten Razzien und die Verhaftung von Lehrenden und Angestellten der Verwaltung des Baha'i Institute of Higher Education (BIHE) und fordern die sofortige Freilassung der 12 noch immer Inhaftierten.

BIHE wurde 1987 als Reaktion auf die Politik des iranischen Parlaments gegründet, Iranische Universitäten aufzufordern, Baha'is zu entlassen beziehungsweise ihnen die Aufnahme an diese Universitäten zu verweigern. Am 21. Mai 2011 erfolgten im Auftrage der Regierung Razzien bei denen die Wohnungen von 30 Personen durchsucht wurden, die mit dem BIHE assoziiert sind. 14 Personen wurden in Teheran, Karaj, Isfahan und Shiraz verhaftet. Während der folgenden Tage wurden insgesamt 40 Wohnungen durchsucht und insgesamt 17 Personen verhaftet. Obwohl einige inzwischen wieder freigelassen wurden, sind 12 Angehörige des BIHW nach wie vor in Haft. Am 23. Mai 2011 zitierte Agence France Press eine von der iranischen Regierung betriebene Zeitung, in der diese Razzien und Verhaftungen angekündigt wurden. Es ist nicht das erste Mal, dass sich so ein Vorfall ereignete. Frühere Razzien in den Jahren 1998, 2001 und 2002 führten ebenfalls zu Verhaftungen von Lehrenden und administrativen Angestellten, sowie zur Konfiszierung von Ausstattungsgegenständen und Aufzeichnungen des BIHE. Diese Akte sind Teil der Kampagne der Iranischen Regierung, den Fortschritt und die Entwicklung der iranischen Baha'i - Gemeinde zu unterbinden.

Die Aktionen des Iran gegenüber Baha'i- Studierenden, Lehrenden und Angestellten des BIHE stellen eine Verletzung des internationalen Paktes über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte dar, Dieses Abkommen beinhaltet das Recht jedes Einzelnen auf Bildung und Zugang zu Hochschulbildung. Der Iran hat diesen Vertrag unterzeichnet und sollte für die ungesetzliche Verfolgung der Gemeinschaft der Baha'is zur Verantwortung gezogen werden

Wir fordern Akademiker in aller Welt auf, unsere Forderung nach sofortiger Entlassung der inhaftierten Angehörigen des BIHE zu unterstützen

Beschlossen vom SPME Board of Directors am 8. Juli 2011

Unsere Freunde der Baha'i Gemeinde haben uns gebeten, die Mitglieder unseres Netzwerkes und andere, die diese Initiative unterstützen zu ersuchen, persönliche Briefe an die ständige Vertretung des Iran in der UNO zu senden und ihrem Protest gegen die Verletzung der Menschenrechte der Baha'i und insbesondere gegen die Inhaftierung der Lehrenden und Angestellten des BIHE Ausdruck zu verleihen.

        Kontaktadresse:
        Ambassador Mohammad Khazaee
        Permanent Mission of the Islamic Republic of Iran in the United Nations
        622 Third Ave. New York, NY 10017
        Tel: +1-212-687-2020 / Fax: +1-212-867-7086
     iran@un.int 
        Erhältlich Topic Expert (en): Für Informationen zu den aufgeführten
        Experte (n), klicken Sie auf den entsprechenden Link.
        Sam Edelman
     https://profnet.prnewswire.com/Subscriber/ExpertProfile.aspx?ei=94792 

Kontakt:

Samuel Edelman, Executive Director, SPME,
sedelman@csuchico.edu,+1-530-570-8137



Weitere Meldungen: Scholars for Peace in the Middle East

Das könnte Sie auch interessieren: