FACC AG

EANS-News: FACC AG
Stabile Entwicklung im 1. Quartal 2014/15


--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Quartalsbericht/Finanzbericht 1. Quartal 2014/15

· Umsatzerlöse übertreffen im ersten Quartal mit 119,7 EUR (112,8) Mio.
EUR den Vergleichswert des Vorjahres um 6,2 Prozent
· Ergebnisse entsprechend der Ergebnisplanung aufgrund des Hochlaufs von
Neuprojekten unter den Vorjahreswerten
· Erfolgreiche Durchführung des Börsegangs ist Meilenstein im Unternehmen
und sichert langfristig profitables Wachstum
· FACC bestätigt Ausblick für Geschäftsjahr 2014/15
 
Ried - Die FACC AG startete mit stabiler Performance in das Geschäftsjahr 2014/
15: Der Konzern erzielte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014/15
Umsatzerlöse in Höhe von 119,7 Mio. EUR, das entspricht einem Anstieg um 7,0
Mio. EUR bzw. 6,2 % im Vergleich zur Vorjahresperiode mit 112,8 Mio. EUR.
 
"Der FACC Konzern hat sich in den vergangenen Jahren eine starke Stellung unter
den Tier-1 Lieferanten der Luftfahrtindustrie erarbeitet. Unsere stabile
Performance im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres ist dafür ein erneuter
Beleg", sagte Walter Stephan, Vorstandsvorsitzender der FACC AG. "Im Rahmen der
konsequenten Weiterverfolgung der Unternehmensstrategie ,Vision 2020' gilt es
nun, unsere Position kontinuierlich weiter zu verbessern und den Erfolgskurs
fortzusetzen. Unser Blick ist dabei auf drei wesentliche Handlungsfelder
gerichtet: erstens auf eine konsequente Kosten- und Investitionsdisziplin,
zweitens auf die Fokussierung auf unsere Renditeziele und drittens auf eine
gesteigerte Profitabilität in allen Divisionen."
 
Der Umsatzzuwachs ist durch den Anstieg der Produktumsätze in Höhe von 15,3 Mio.
EUR oder 13,5 % bei gleichzeitiger Veränderung der Umsätze im Zusammenhang mit
dem Verkauf von Entwicklungsleistungen in Höhe von - 8,3 Mio. EUR oder 7,4 %
begründet. Die Produktumsätze stiegen im Wesentlichen bei den Programmen Airbus
A321, Airbus A350 XWB, Boeing 787 und Boeing 737 sowie durch zusätzliche
Produktauslieferungen im Bereich Flugzeuginnenausstattungen. Die Veränderung der
Umsätze im Zusammenhang mit dem Verkauf von Entwicklungsleistungen beruht im
Wesentlichen darauf, dass in der Vergleichsperiode erstes Quartal 2013/14 eine
wesentliche Abrechnung von Entwicklungsleistungen betreffend einem
Entwicklungsprojekt der Division Aerostructures vorgenommen werden konnte, im
ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014/15 jedoch keine solche Abrechnung auf
den Berichtszeitraum entfiel. Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres sind
Abrechnungen von Entwicklungsleistungen gemäß aktueller Einschätzungen planmäßig
in der Umsetzung.
 
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und vor Fair-Value-Bewertung von derivativen
Finanzinstrumenten (EBIT) betrug zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014/15
-5,3 Mio. EUR (1. Quartal 2013/14  1,2 Mio. EUR), was eine Veränderung um -6,4
Mio. EUR bedeutet. Die Veränderung der Ergebnissituation beruht im Wesentlichen
darauf, dass in der Vergleichsperiode erstes Quartal 2013/14 ein wesentlicher
positiver Ergebniseffekt im Zusammenhang mit der Abrechnung von
Entwicklungsleistungen erzielt werden konnte. Im ersten Quartal des laufenden
Geschäftsjahres 2014/15 war keine vergleichbare Abrechnung von
Entwicklungsleistungen geplant, es fehlen aus diesem Grund auch die
entsprechenden Ergebniseffekte im ersten Quartal 2014/15. Das erste Quartal des
Geschäftsjahres 2014/15 war auch geprägt durch parallel hochlaufende Neuprojekte
in der Division Interiors. Diese Neuprojekte beeinflussen durch die hohen
Lernkurvenfaktoren die Herstellkosten. Der Kostenverlauf dieser Programme ist
nach dem ersten Quartal jedoch plangemäß. Die Abschwächung des EUR/USD
Wechselkurses in den letzten 12 Monaten führte dazu, dass der abgesicherte EUR/
USD Wechselkurs sich in Folge abschwächte und somit planmäßig eine negative
Beeinflussung der Ergebnissituation zur Folge hatte.
 
Investitionen im ersten Quartal 2014/15 wurden entsprechend dem
Investitionsbudget durchgeführt und belaufen sich auf 11,4 Mio. EUR (1.Quartal
2013/14 11,2 Mio. EUR). In den Investitionen enthaltene aktivierte
Entwicklungskosten beliefen sich auf 6,0 Mio. EUR (1. Quartal 2013/14 3,2 Mio.
EUR) und waren überwiegend durch Engineeringleistungen im Zusammenhang mit der
Entwicklung von Airbus A350-1000 beeinflusst. Die Erweiterung der
Produktionskapazität in der Division Interiors ist weitgehend abgeschlossen, und
die Inbetriebnahme der neuen Fertigungskapazität schreitet planmäßig voran.
Effizienzsteigerungen, speziell im Hinblick auf die Reduktion von Herstellkosten
wie Lernkurveneffekte, Forcierung der getakteten Fertigung und Verminderung von
Qualitätskosten sowie der Reduktion von Materialkosten, befinden sich in der
Umsetzung.
 
Der Personalstandzum 31. Mai 2014 belief sich auf 3.055 Mitarbeiter. Zum 31. Mai
2013 betrug der Personalstand 2.458 Mitarbeiter. An den österreichischen
Standorten wurde der Personalstand zwischen dem 1. März 2014 und dem 31. Mai
2014 von 2.590 Mitarbeiter auf 2.681 (+91 oder 3,5%) erhöht. Ein Großteil (77
Mitarbeiter) sind dem Produktionspersonal zuzurechnen. Für die kommenden
Perioden wird davon ausgegangen, dass der Personalstand im Entwicklungs- und
Administrativen Bereich unverändert bleibt.
 
Ausblick
Das Umfeld der Luftfahrtindustrie hatte sich im ersten Quartal 2014/15 wie
geplant positiv entwickelt. Aus heutiger Sicht, und dem derzeit verbuchten
Auftragsstand für die restlichen Quartale des Geschäftsjahres, geht der FACC
Konzern davon aus, dass sich der positive Trend aus dem ersten Geschäftsquartal
fortsetzen wird. Der Konzern erwartet im Geschäftsjahr 2014/15 einen Anstieg der
Umsatzerlöse im hohen einstelligen Prozentbereich im Vergleich zum Geschäftsjahr
2013/14. Für das Operative Ergebnis rechnet FACC mit einer geringfügigen
Steigerung gegenüber den Vorjahreswerten. Die Planung unterliegt langfristigen
Lieferverträgen mit den Kunden und ist weniger abhängig von der Performance
eines Quartalsberichtszeitraumes. Die Prognosen beruhen auf aktuellen
Einschätzungen sowie aktuellen Kundenforecasts. Änderungen dieser Einschätzungen
und Kundenforecasts können jedoch nicht ausgeschlossen werden.
 
Der Trend bei den Airlines, ihr Geschäft wirtschaftlicher zu operieren, führt
dazu, dass neue und damit effizientere Flugzeuge von den Airlines nachgefragt
werden. Aufgrund des wirtschaftlichen Drucks, effiziente Flugzeuge einzusetzen,
geht der FACC Konzern aus heutiger Sicht davon aus, dass die globalen
Wachstumsziele eingehalten und umgesetzt werden und somit die Nachfrage an neuen
Flugzeugen auf hohem Niveau bleiben wird. Ein Wachstum des Passagieraufkommens
von mehr als 4 % weltweit, vorwiegend fokussiert auf Asien/Pacific, den
Mittleren Osten und Afrika, unterstützt diese Entwicklung zusätzlich. Die
Farnborough Airshow, die am Sonntag ihre Pforten geschlossen hat, hat diesen
Trend bestätigt: Bei den großen westlichen Flugzeugherstellern wurden
Festbestellungen im Ausmaß von 919 Flugzeugen abgegeben.
 
Hochläufe von neu entwickelten Programmen, ansteigende Produktionsraten sowie
eine Ausweitungen von Lieferanteilen an bestehenden Flugzeugtypen unterstützen
den Konzern beim Erreichen der Wachstumsziele. Die Auftragsrücklage des FACC
Konzerns entwickelt sich weiter positiv. Wesentlich zu erwähnen ist, dass
aktuell zum Erstellungszeitpunkt dieses Quartalsberichtes Neuaufträge betreffend
der Airbus A320 Flugzeugfamilie abgeschlossen werden konnten. Der FACC Konzern
stärkt dadurch vor allem seine Vorreiterrolle als Wingletzulieferer weiter sowie
seine Position als bevorzugter Partner in der Luftfahrtindustrie. Die
Auftragsrücklage dieser neuen Aufträge liegt bei 450 Mio. US$.
 
Das größte Ereignis war der Börsegang, welcher im Erstellungszeitraum zum
Quartalsbericht mit 25. Juni 2014 erfolgreich durchgeführt wurde. Dadurch konnte
eine wesentliche Eigenkapitalstärkung erzielt und die Eigentümerstruktur stark
verbreitert werden. Die Umsetzung der Konzernstrategie ,,FACC Vision 2020" im
Hinblick auf Stärkung und Ausbau des Rangs eines First-Tier-Lieferanten bei den
Kunden Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und allen namhaften
Triebwerksherstellern wird dadurch unterstützt. ,,Der Börsegang ist ein
bedeutender Meilenstein in der FACC Historie und wird dazu beitragen, unsere
Wachstumsziele zu ermöglichen", so Walter Stephan. ,,Allein im Geschäftsjahr
2014/15 planen wir noch beträchtliche Investitionen betreffend Ausweitung von
Kapazitäten, Steigerung der Automatisierung  und Entwicklung neuer Programme.
Weiters ermöglicht uns die Kapitalerhöhung, gezielte Akquisitionen vorzunehmen
und ein aktiver Teilnehmer an der Konsolidierung der globalen
Luftfahrzulieferindustrie zu sein."
 
 FACC AG Konzern in Zahlen
 

 ______________________________________________________________________________
|Werte_in_Millionen_Euro__|Q1_2014/15 ______________|Q1_2013/14________________|
|Gesamtumsatz_____________|____________________119,7|_____________________112,8|
|Umsätze_der_Divisionen___|_________________________|__________________________|
|Aerostructures___________|_____________________60,7|______________________59,0|
|Engines_&_Nacelles_______|_____________________20,2|______________________19,2|
|Interiors________________|_____________________38,9|______________________34,5|
|Ergebnis vor Zinsen,     |                         |                          |
|Steuern und vor Fair-    |                         |                          |
|Value-Bewertung von      |                     -5,3|                       1,2|
|derivativen              |                         |                          |

|Finanzinstrumenten_(EBIT)|_________________________|__________________________|
|Ergebnis nach Steuern und|                     -5,6|                      -1,2|
|Zinsen___________________|_________________________|__________________________|
|Mitarbeiter gesamt zum   |                    3.055|                     2.458|
|31.5.____________________|_________________________|__________________________|

|Forschungs- &            |                         |                          |
|Entwicklungskosten       |                      6,0|                       3,2|
|Aktivierte               |                         |                          |
|Entwicklungskosten       |                      4,3|                       9,5|
|In der                   |                    8,6 %|                    11,3 %|
|Gesamtergebnisrechnung   |                         |                          |
|verbuchte F&E-Kosten     |                         |                          |

|in_Prozent_vom_Umsatz____|_________________________|__________________________|

 
Über FACC
Die FACC AG ist eines der weltweit führenden Unternehmen in Design, Entwicklung
und Fertigung von fortschrittlichen Faserverbundkomponenten und -systemen für
die Luftfahrtindustrie. Die Produktpalette reicht von Strukturbauteilen an Rumpf
und Tragflächen über Triebwerkskomponenten bis hin zu kompletten
Passagierkabinen für zivile Verkehrsflugzeuge, Business Jets und Hubschrauber.
FACC produziert für alle großen Flugzeughersteller wie Airbus, Boeing,
Bombardier, Embraer, COMAC und Sukhoi sowie Triebwerkhersteller und
Sublieferanten der Flugzeughersteller.
 
Im Geschäftsjahr 2013/14 erzielte der FACC Konzern einen Jahresumsatz von 547,4
Mio. Euro. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 3.000 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter. Weitergehende Informationen stehen unter www.facc.com zur
Verfügung.
 
Hinweis
Manche der Angaben in dieser Pressemitteilung können Prognosen oder sonstige
zukunftsgerichtete Aussagen zu zukünftigen Ereignissen oder zur zukünftigen
Finanzlage der Gesellschaft enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen lassen sich
anhand von Begriffen wie beispielsweise "erwarten", "glauben", "vorhersehen",
"schätzen", "beabsichtigen", "werden", "könnten", "können" oder "können unter
Umständen" bzw. der verneinenden Verwendung dieser Begriffe oder ähnlicher
Ausdrücke erkennen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es sich bei diesen
Aussagen lediglich um Vorhersagen handelt und dass sich die tatsächlichen
Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich davon unterscheiden können. Wir
beabsichtigen nicht, diese Aussagen zu aktualisieren, um Ereignissen oder
Umständen, die nach dem Datum dieser Pressemitteilung eintreten, oder dem
Eintritt unvorhergesehener Ereignisse Rechnung zu tragen. Zahlreiche Faktoren,
unter anderem die allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen, unser
Wettbewerbsumfeld, die unserer Branche eigenen Risiken sowie viele sonstige
Risiken insbesondere im Zusammenhang mit der Gesellschaft und ihrem
Geschäftsbetrieb, können dazu führen, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse
wesentlich von den in unseren Prognosen oder zukunftsgerichteten Aussagen
enthaltenen unterscheiden.

Rückfragehinweis:
Presse:
Andrea Schachinger
Corporate Communication
Tel: 059/616-1194
E-Mail: a.schachinger@facc.com

Investor Relations:
Andreas Schoberleitner
Vice President Finance & IR
Tel: 059/616-1322
E-Mail: a.schoberleitner@facc.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: FACC AG
             Fischerstraße 9
             A-4910 Ried im Innkreis
Telefon:     +43/59/616-0
FAX:         +43/59/616-81000
Email:    office@facc.com
WWW:      www.facc.com
Branche:     Zulieferindustrie
ISIN:        AT00000FACC2
Indizes:     
Börsen:      
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Weitere Meldungen: FACC AG

Das könnte Sie auch interessieren: