Raptor Pharmaceutical Corp.

Raptor Pharmaceutical berichtet in Phase 2a positive vorläufige klinische Daten zu nichtalkoholischer Steatohepatitis (NASH)

    Novato, Kalifornien (ots/PRNewswire) -

    - Primärer Endpunkt in abgeschlossener Behandlungsphase erreicht

    Raptor Pharmaceutical Corp. ("Raptor" oder "Gesellschaft") (Nasdaq: RPTPD) gab heute positive Ergebnisse der abgeschlossenen Behandlungsphase der klinischen Phase-2a-Open-Label-Studie zu Cysteaminbitartrat mit verzögerter Freisetzung ("DR-Cysteamin") in der Behandlung jugendlicher Patienten mit nichtalkoholischer Steatohepatitis ("NASH") bekannt, einer progressiven Lebererkrankung, von der in den USA laut Schätzungen 2-5 % der Bevölkerung betroffen sind. Zum Abschluss der anfänglichen sechsmonatigen Behandlungsphase erreichte die Studie den primären Endpunkt: für den mittleren Blutspiegel von Alanin-Aminotransferase ("ALT"), einem häufig verwendeten Biomarker für NASH, wurde eine Reduzierung von über 50 % erzielt. Zudem erreichte mehr als die Hälfte der Studienteilnehmer bis zum Ende der Behandlungsphase einen normalen ALT-Spiegel.

    (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20071022/NYM074LOGO)

    Für NASH gibt es derzeit keine anerkannte medikamentöse Therapie. Stattdessen sind Patienten auf eine Veränderung ihrer Lebensgewohnheiten angewiesen, z. B. Ernährung, Sport und Gewichtsreduktion, um die Krankheit im Griff zu behalten. DR-Cysteamin stellt für NASH-Patienten eine wichtige potenzielle Behandlungsoption dar. NASH tritt zwar bei insulinresistenten, fettleibigen Erwachsenen mit Diabetes und abnormalem Serumlipidprofil am häufigsten auf, doch nimmt die Verbreitung der Krankheit mit wachsenden Übergewichtsraten unter Jugendlichen auch in dieser Patientengruppe zu. Während die meisten Patienten keine Symptome spüren und sich gesund fühlen, verursacht NASH eine Einschränkung der Leberfunktion und kann zu Leberzirrhose, Leberversagen und Lebererkrankung im Endstadium führen.

    Im Rahmen einer Kollaborationsvereinbarung zwischen Raptor und der University of California, San Diego, ("UC San Diego") wird die klinische Phase-2a-Open-Label-Studie mit einer Prototypformel von DR-Cysteamin am General Clinical Research Center der UC San Diego durchgeführt. Sie beinhaltet eine sechsmonatige Behandlung sowie eine anschliessende sechsmonatige Kontrollphase nach der Therapie. Zur Teilnahme geeignete Patienten, deren Ausgangswerte für ALT und Aspartate-Aminotransferase ("AST") mindestens das Doppelte der Normalwerte betrugen, wurden für die Studie registriert und erhielten zweimal täglich ansteigende, oral verabreichte Dosen von bis zu 1.000 mg DR-Cysteamin. An der Studie nehmen derzeit elf NASH-Patienten im Alter von 11-18 Jahren teil. Während der sechsmonatigen Behandlungsphase wurden keine wichtigen unerwünschten Ereignisse berichtet. Die Probanden werden im Rahmen der sechsmonatigen Kontrollphase derzeit weiterhin überwacht. Die vollständigen Ergebnisse werden von Raptor und der UC San Diego zunächst zum Peer-Review eingereicht und sollen bis 2010 vorliegen.

    Dr. med. Joel Lavine, Ph.D., pädiatrischer Gastroenterologe an der UC San Diego und Prüfarzt der NASH-Studie, meinte: "Uns haben die Ergebnisse dieser Studie sehr ermutigt. Das Ausmass der ALT- und AST-Senkungen deutet auf wahrscheinliche Verbesserungen in der Schwere der Fettleberschädigungen hin. Die Studienergebnisse entsprechen ALT- und AST-Senkungen, wie wir sie normalerweise bei Patienten beobachten, die einen Gewichtsverlust von mindestens 10 % erzielen, obwohl sich bei den Studienteilnehmern der Body-Mass-Index nicht signifikant veränderte. DR-Cysteamin scheint für NASH ein viel versprechender Arzneimittelkandidat zu sein, und wir freuen uns auf eine weitere Analyse dieser Patienten während der Kontrollphase."

    Raptors Chief Medical Officer, Dr. med. Patrice Rioux, Ph.D., kommentierte: "Diese Zwischenergebnisse haben den Funktionsnachweis erbracht und unterstützen die weitere klinische Entwicklung von DR-Cysteamin für NASH. Hier besteht ein bedeutender, bislang ungedeckter Bedarf, vor allem in Anbetracht der wachsenden Zahl fettleibiger Kinder, bei denen diese Störung diagnostiziert wird. Während Studien an Kindern und Jugendlichen im Allgemeinen grosse klinische Hürden überwinden müssen, sind wir von der langfristigen Sicherheit überzeugt, die in dieser Altersgruppe bei Behandlung mit dem derzeit kommerziell verfügbaren Cysteamin-Bitartrat für sofortige Freisetzung beobachtet wurde. Diese bewährte Sicherheit sowie unsere vorläufigen Phase-2a-Wirksamkeitsdaten geben uns für die weitere klinische Entwicklung von DR-Cysteamin grosse Zuversicht."

    Raptor entwickelt DR-Cysteamin im Rahmen einer Lizenz mit der UC San Diego für Cystinose, NASH und andere potenzielle Therapieanwendungen. Cysteamin ist als Scavenger reaktiver Sauerstoffarten und starkes Antioxidans bekannt, höchstwahrscheinlich aufgrund der Fähigkeit der Substanz, den intrazellulären Glutathionspiegel anzuheben. Cysteamin hat sich auch in präklinischen und klinischen Studien zur Huntington'schen Krankheit, Batten-Krankheit sowie zu anderen Indikationen als potenziell wirksam erwiesen.

    Informationen über Raptor Pharmaceuticals Corp.

    Raptor Pharmaceuticals Corp. (Nasdaq: RPTPD) ("Raptor") konzentriert sich auf die beschleunigte Bereitstellung neuer Behandlungsmöglichkeiten für Patienten und setzt sich in diesem Rahmen für die Verbesserung existierender Therapeutika durch die Anwendung hoch spezialisierter Plattformen für die gezielte Verabreichung von Arzneimitteln sowie die Umsetzung von Fachkenntnissen in der Formulierung ein. Raptor konzentriert sich auf Patientengruppen, deren Bedürfnissen bislang zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde und bei denen die Tätigkeit des Unternehmens folglich die grösste potenzielle Wirkung zeigen kann. Raptor hat derzeit Produktkandidaten zur potenziellen Behandlung nephropathischer Cystinose, nichtalkoholischer Steatohepatitis ("NASH"), der Huntington'schen Krankheit ("HD") und des Aldehyddehydrogenase-Mangels ("ALDH2-Mangel") sowie eine Nichtopioidlösung zur potenziellen Behandlung chronischer Schmerzen und der thrombotischen Krankheit in der klinischen Entwicklung.

    Raptors präklinische Programme stützen sich auf neuartige, biotechnisch hergestellte Arzneimittelkandidaten und Plattformen für die gezielte Arzneimittelverabreichung, die aus dem menschlichen rezeptorassoziierten Protein ("RAP") sowie verwandten Proteinen abgeleitet werden und spezifisch auf die Behandlung von Krebs, neurodegenerativen Störungen und Infektionskrankheiten zugeschnitten sind.

    Weitergehende Informationen finden Sie unter www.raptorpharma.com.

    ZUKUNFTSORIENTIERTE AUSSAGEN

    Dieses Dokument enthält zukunftsorientierte Aussagen entsprechend der Definition dieses Begriffes im US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act 1995. Diese Aussagen beziehen sich auf künftige Ereignisse, künftige Ergebnisse unserer Tätigkeit oder unsere künftigen finanziellen Leistungen. Sie schliessen Aussagen der folgenden Art ein, sind aber nicht auf diese beschränkt: Die Fähigkeit Raptors und der UC San Diego, die klinische Studie zu NASH-Patienten abzuschliessen, die Fähigkeit von DR-Cysteamin, NASH zu behandeln, die Nutzung von ALT und AST als Biomarker, um so die Wirksamkeit einer NASH-Behandlung zu bestimmen, sowie Raptors Fähigkeit, DR-Cysteamin zur Behandlung von NASH und anderen Indikationen weiter zu entwickeln. Diese Aussagen sind nur Prognosen und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens wesentlich von den in solchen Aussagen dargestellten Ergebnissen abweichen. Faktoren, die eine Realisierung der zukunftsorientierten Aussagen des Unternehmens signifikant beeinflussen oder verhindern könnten, sind u. a: eine Unfähigkeit Raptors, Produkte zu entwickeln oder zu erwerben; eine mangelnde Validierung der Raptor-Techniken im Rahmen ihrer weiteren Entwicklung oder eine Ablehnung der Methoden des Unternehmens durch die Wissenschaft; eine Unfähigkeit Raptors, wichtige Mitarbeiter, deren Kenntnisse für die Entwicklung der Produkte des Unternehmens unerlässlich sind, zu behalten oder zu finden; ein Auftreten unvorhergesehener wissenschaftlicher Schwierigkeiten in den Abläufen des Unternehmens; eine Unzulänglichkeit der Raptor-Patente für den Schutz wesentlicher Aspekte der Raptor-Technik; eine Erfindung besserer Techniken durch Konkurrenten; eine schlechter als erwartete Wirkung von Raptor-Produkten oder sogar eine mögliche Schädigung der Empfänger von Raptor-Produkten sowie eine Unfähigkeit Raptors, ausreichende Finanzen für die Entwicklung oder als Geschäftskapital aufzubringen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass Raptor-Produkte nie zu zweckdienlichen Produkten entwickelt werden können oder dass sie sogar bei einer zweckdienlichen Entwicklung nicht zum Verkauf an die Öffentlichkeit zugelassen werden können. Raptor fordert Leser auf, sich von solchen zukunftsorientierten Aussagen, die nur zum Datum ihrer Abgabe aktuell sind, nicht zu stark leiten zu lassen. Manche dieser Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren sind in den von Raptor von Zeit zu Zeit bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission ("SEC") eingereichten Dokumenten detaillierter beschrieben. Raptor fordert Leser dringend auf, diese Dokumente zu lesen und zu berücksichtigen, u. a. das gemeinsame Proxy-Statement bzw. den Prospekt (Formblatt S-4), bei der SEC eingereicht am 19. August 2009; Raptors bei der SEC am 27. März 2009 eingereichten Jahresbericht (Formblatt 10-K); Raptors bei der SEC am 11. August 2009 eingereichten Quartalsbericht (Formblatt 10-Q); den Registrierungsbericht der hundertprozentigen Raptor-Tochter Raptor Pharmaceuticals Corp. ("RPC") (Formblatt S-1) in seiner aktuellen Fassung, der am 7. August 2008 in Kraft trat; RPCs bei der SEC am 30. Oktober 2008 eingereichten Jahresbericht (Formblatt 10-K) in der mittels Formblatt 10-K/A, das bei der SEC am 23. Dezember 2008 eingereicht wurde, aktualisierten Fassung sowie RPCs bei der SEC am 15. Juli 2009 eingereichten Quartalsbericht auf Formblatt 10-Q. Alle diese Dokumente sind über die SEC-Internetpräsenz unter http://www.sec.gov kostenlos erhältlich. Spätere schriftliche oder mündliche zukunftsorientierte Aussagen, die Raptor oder im Namen von Raptor handelnden Personen zuzuschreiben sind, unterliegen ausdrücklich in ihrer Gesamtheit den in Raptors Einreichungen bei der SEC aufgeführten Hinweisen. Raptor lehnt jegliche Absicht oder Verpflichtung zur Aktualisierung jeglicher zukunftsorientierter Aussagen ausdrücklich ab.

      Weitergehende Informationen sind erhältlich von:
      Karl Cahill, Investor Relations
      +1-858-531-6100
      kcahill@raptorpharma.com
      The Ruth Group
      Sara Ephraim Pellegrino (Anleger)
      +1-646-536-7002
      spellegrino@theruthgroup.com
      Janine McCargo (Medien)
      +1-646-536-7033
      jmccargo@theruthgroup.com

ots Originaltext: Raptor Pharmaceutical Corp.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Karl Cahill, Investor Relations, +1-858-531-6100,
kcahill@raptorpharma.com; oder Sara Ephraim Pellegrino (Anleger),
+1-646-536-7002, spellegrino@theruthgroup.com oder Janine McCargo
(Medien), +1-646-536-7033, jmccargo@theruthgroup.com, beide The Ruth
Group



Weitere Meldungen: Raptor Pharmaceutical Corp.

Das könnte Sie auch interessieren: