Orascom Development Holding AG

Ferienresort Andermatt: Orascom startet Präqualifikationsverfahren für Architekten

    Andermatt (ots) - Um die best geeigneten Architekten für das geplante Ferienresort in Andermatt bestimmen zu können, lädt Orascom Hotels & Development zahlreiche Architekturbüros aus der Schweiz und dem Ausland zu einem Präqualifikationsverfahren ein. Im Mai 2007 ernennt ein Auswahlgremium die Architekturteams, welche bis Ende 2007 die Quartiergestaltungspläne für die sechs Teilgebiete des Resorts entwickeln. Auf der Basis der Quartiergestaltungspläne werden im nächsten Jahr die einzelnen Bauprojekte erarbeitet. Die Arbeiten werden von Vertreter/innen der Behörden, der Umwelt-, Landschafts- und Heimatschutzorganisationen begleitet.

    Die gestalterische Erarbeitung des geplanten Ferienresorts in Andermatt erfolgt in zwei Phasen: In der Phase I (Mai bis Dezember 2007) entwickeln die ausgewählten Architekturteams für die sechs Teilgebiete des 145 Hektaren grossen Ferienresorts je einen Quartiergestaltungsplan. Auf der Basis dieser Quartiergestaltungspläne werden im ersten Halbjahr 2008 die einzelnen Bauten im Detail erarbeitet (Phase II). Für die zweite Phase können weitere Architekturteams beigezogen werden.

    Die Quartiergestaltungspläne legen alle wesentlichen Elemente der späteren Bebauung fest. Dazu gehören die generelle Gestaltung der Bauten sowie der öffentlichen Räume, deren Nutzungen, die Natur- und Landschaftsgestaltung, die Verkehrsführung, Fragen der Ver- und Entsorgung, Energie-, Umwelt- und Sicherheitsfragen usw. Die Quartiergestaltungspläne müssen von den zuständigen Behörden genehmigt werden. Basis für die Quartiergestaltungspläne bilden der aktualisierte Masterplan, der vom Bundesrat Ende Januar 2007 genehmigte Richtplan sowie die Bau- und Zonenordnung, die der Bevölkerung der Gemeinde Andermatt am 30. März 2007 und der Gemeinde Hospental am 29. April 2007 noch zur Abstimmung unterbreitet werden.

    Die Einladung zur Teilnahme am Präqualifikationsverfahren erfolgt dieser Tage. Anhand der bis 25. April 2007 einzureichenden Unterlagen wählt ein achtköpfiges Gremium die Architekten aus, die einen Auftrag für die Entwicklung der Quartiergestaltungspläne (Phase I) erhalten. Die interessierten Architekturteams haben mittels Referenzobjekten nachzuweisen, dass sie über die notwendige Erfahrung, Kompetenz und Leistungsfähigkeit verfügen, um die anspruchsvollen Aufgaben zu erfüllen. Gleichzeitig mit der Wahl der Architekten erfolgt die Ernennung des Verkehrsplaners sowie der Berater für Infrastruktur-, Energie-, Landschaft- und Umweltfragen.

    Die Arbeiten der Teams werden von einer Begleitgruppe unterstützt, die aus Vertreterinnen und Vertreter der Behörden, der Umwelt-, Landschafts- und Heimatschutzorganisationen sowie weiteren Experten zusammengesetzt ist.

    Parallel zu den Quartiergestaltungsplänen werden der Umweltverträglichkeitsbericht, ein Verkehrs-, Energie- sowie das Ver- und Entsorgungskonzept erarbeitet. Die Erarbeitung der Quartiergestaltungspläne wird durch Max Germann, dipl. Arch. ETH/SIA/BSA, Germann & Achermann AG, Altdorf, geleitet und koordiniert. Germann stellt den Austausch und den Informationsfluss zwischen den Planungsteams und der Begleitgruppe sicher.

    Vor Weihnachten 2007 sollen die Arbeiten der Architekturteams abgeschlossen und die Quartiergestaltungspläne, ein integraler Umweltverträglichkeitsbericht sowie die erforderlichen Konzepte den zuständigen Behörden eingereicht werden. Mit den Bauvorarbeiten wird voraussichtlich 2008 begonnen. Ebenfalls 2008 werden die verschiedenen Bauprojekte auf der Basis der Quartiergestaltungspläne erarbeitet und den Behörden zur Bewilligung eingereicht. Beginn der Bauhauptarbeiten ist für 2009 geplant.

    "Die Ernennung der Architekten ist eine entscheidende Etappe bei der Entwicklung des Ferienresorts in Andermatt", erklärt Samih Sawiris, Chairman der Orascom Hotels & Development. "Wir wollen die am besten geeigneten Teams auswählen und durch den regelmässigen Wissensaustausch unter erstklassigen Fachleuten auch in der Begleitgruppe die besten Lösungen ermöglichen."

    Das achtköpfige Auswahlgremium, welches das Bauprogramm verabschiedet und die Architekturteams bestimmt, setzt sich aus folgenden Persönlichkeiten zusammen:

    - Kurt Aellen, dipl Arch. ETH/SIA/BSA, Bern, (fachliche Leitung)
    - Tobias Ammann, dipl. Arch. SIA/BSA/OTIA, Verscio und Zürich
    - Hani Ayad, Architekt AIA, NCARB,
        Orascom Hotels & Development, Kairo
    - Samih Sawiris, Chairman,
        Orascom Hotels & Development, Kairo (Vorsitz)
    - Heidi Z'Graggen, Regierungsrätin,  
        Vorsitzende regierungsrätlicher Ausschuss Torismusresort
        Andermatt, Altdorf
    - Roger Nager, Gemeindevizepräsident, Andermatt
    - Bernhard Russi, Präsident Golfclub Realp, Andermatt
    - Franz Steinegger,
        Präsident Andermatt Gotthard Sportbahnen AG, Altdorf

    Für folgende sechs Teilgebiete des Ferienresorts Andermatt wird je ein Quartiergestaltungsplan entwickelt:

    1. Bellevueareal und Turmatte: Erstklasshotel mit rund 160 Zimmern

    2. Bahnhofareal: Übergang zwischen Resort und Dorf, Verbindung zu Sport- und Freizeitzentrum sowie zu Sportbahnen; Knotenpunkt für Bahn, Busse, Sportbahnen; Veranstaltungsräumlichkeiten, Bank, Post usw.

    3. Sport- und Freizeitzentrum: Eis- und Multisporthalle, Hallenbad

    4. Resort: Hotels, Apartments, Restaurants, Läden etc.

    5. Villenzone und Chalets

    6. 18-Loch-Golfplatzmit Clubhaus und weiteren Infrastrukturbauten.

    Auszug aus dem Bauprogramm:

    "Der Investor beabsichtigt mit dem Bau des Resorts, Andermatt zu einem neuen Gebirgskurort zu machen, den es in dieser Art noch nicht gibt. Die besondere Lage im Zentrum der Alpen, die landschaftlichen Besonderheiten des kargen Hochtals und die Position im Grenzgebiet zwischen den Kulturen sollen ebenso thematisiert werden, wie die wichtigen Themen der Gegenwart: Sorgfältiger Umgang mit begrenzten Ressourcen wie Boden, Wasser, Luft, aber auch Raum und Energie.

    Das Andermatt der Zukunft soll verantwortungsbewusste Menschen anziehen, die in diesem Umfeld Erholung und Entspannung suchen und dabei eine moderne, alpine, auf den Ort bezogene gesunde Umgebung vorfinden, die eine eigene und unverwechselbare Ausstrahlung hat. Das kann mit der geschickten Inszenierung von Versatzstücken aus dem architektonischen Erbe einer längst verschwundenen bäuerlichen Dorfgemeinschaft ebenso wenig erreicht werden wie mit zeitgenössischer Stararchitektur. Selbstinszenierungen ambitiöser Architekten bilden in diesem Umfeld keinen valablen Beitrag zu einer nachhaltigen Lösung, aber das Heidiland gibt es auch schon in Japan. Dennoch will sich das Vorhaben der neuen Architektur nicht verschliessen und hat diesbezüglich auch Erwartungen, namentlich an das Sport- und Freizeitzentrum, aber auch an das Golf-Clubhaus oder an das neue Hotel Bellevue."

    Mitteilung an die Redaktionen:

    Die Bekanntgabe der ausgewählten Architekturteams erfolgt im Rahmen einer

    Medienkonferenz am

    Freitag, 11. Mai 2007, 11.00 Uhr, Aula Bodenschulhaus, Andermatt.

    Anwesend sein werden Samih Sawiris, Chairman der Orascom Hotels & Development, sowie die Mitglieder des Auswahlgremiums. Eine Einladung wird noch zugestellt.

ots Originaltext: Orascom Hotels & Development
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Franz Egle
Tel.:    +41/79/419'79'66
E-Mail: fe@dynamics-group.ch



Weitere Meldungen: Orascom Development Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: