Pädagogische Hochschule Zürich

Studie der PH Zürich: Schulen weisen Beratung von Eltern einen hohen Stellenwert zu

Zürich (ots) - Die Beratung von Eltern in Elterngesprächen nimmt im Schulalltag von Lehrpersonen einen wichtigen Stellenwert ein. In einem Forschungsprojekt hat die PH Zürich die Beratungspraxis im Rahmen von Elterngesprächen an Zürcher Primarschulen untersucht.

Lehrpersonen sind für Eltern oft erste Ansprechperson. Im gemeinsam mit dem Zentrum für individuelle Entwicklung und Lernförderung (IDeA) des Deutschen Instituts für internationale Forschung (DIPF) durchgeführten Forschungsprojekt «Beratung im Rahmen von Elterngesprächen (elbe)» hat die PH Zürich in einer Befragung von Lehrpersonen und Eltern die Beratungssituation in Zürcher Schulen untersucht. Weiter wurden die Effekte eines Trainings in Elternberatung unter anderem bei Studierenden analysiert.

Die Teilstudie zur Beratungssituation in Schulen hat folgende Resultate hervorgebracht: Rund 85 Prozent der 35 befragten Lehrpersonen gaben an, dass die Beratung im Rahmen von Elterngesprächen an ihrer Schule einen hohen Stellenwert hat. Nahezu alle Befragten erfahren Unterstützung von Expertinnen und Experten aus dem Schulumfeld.

Die Befragung der 309 Elternpaare hat gezeigt, dass rund 90 Prozent mit der Beratungssituation an der Schule ihres Kindes zufrieden sind. Fast alle Erziehungsberechtigten nutzen die Gelegenheit des jährlich stattfindenden obligatorischen Elterngesprächs, über 50 Prozent suchen das Gespräch mit der Lehrperson mehrmals im Jahr. Dieser Effekt verstärkt sich bei Eltern mit Migrationshintergrund auf fast 100 Prozent. Sie sind es auch, die sich zu fast 50 Prozent mehr Beratung durch die Lehrperson wünschen.

An den Trainings nahmen insgesamt 54 Studierende teil. Diese wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Bei der einen Gruppe wurde spezifisch die Beratungskompetenz gefördert, die andere Gruppe absolvierte das reguläre Kommunikationstraining in der Ausbildung. Insgesamt zeigt sich, dass die beiden Trainings wenige Unterschiede in den Resultaten hervorbringen und somit viele Inhalte durch die Ausbildung der PH Zürich abgedeckt werden.

Ausführliche Version der Medienmitteilung: www.phzh.ch/medien

Kontakt:

Susanna Larcher, Co-Studienleiterin der PH Zürich, 043 305 50 72,
susanna.larcher@phzh.ch



Weitere Meldungen: Pädagogische Hochschule Zürich

Das könnte Sie auch interessieren: