Pädagogische Hochschule Zürich

«Zürcher Preis für Gesundheitsförderung in der Schule» - Projekte von drei Zürcher Schulen ausgezeichnet

Zürich (ots) - Am 8. Juni 2013 wurde zum dritten Mal der «Zürcher Preis für Gesundheitsförderung in der Schule» verliehen. Preisträger 2013 sind Schulen aus Ottenbach, Nürensdorf sowie Oberengstringen. Ausgeschrieben hat den Preis das «Kantonale Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen Zürich (Volksschule)».

Insgesamt 13000 Franken überreichte Walter Bircher, Rektor der Pädagogischen Hochschule Zürich (PH Zürich), den ausgezeichneten Schulen an der Preisverleihung. Je 5000 Franken erhielten die Primarschule Ottenbach und die Schuleinheit Primar und Kindergarten Nürensdorf, 3000 Franken gingen an die Sekundarschule Oberengstringen. Finanziert werden die Preise vom «Schweizerischen Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen». In seiner Laudatio hob Walter Bircher die hohe Qualität der Projekte hervor und würdigte das grosse Engagement der Netzwerkschulen für Gesundheit, Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit.

Die Primarschule Ottenbach erhielt die Auszeichnung für ein Projekt zur Entwicklung von neuen Schulhausregeln durch den Schülerrat. Damit werden dessen Selbstverantwortung und Problemlösefähigkeit gefördert. Die Jury überzeugte insbesondere, dass die Kinder mit einbezogen und deren Anliegen ernst genommen wurden.

Die gesundheitsfördernde Gestaltung des Schulklimas liegt im Fokus des Projekts «Gemeinsam sind wir stark» der Schule Nürensdorf. Ziel ist ein gewaltfreier Umgang der Schule mit Stress und Aggressionen. Wichtige Bestandteile sind die gemeinsame Erarbeitung von Regelungen im Umgang mit Konflikten sowie die Etablierung von Programmen zu Konflikterziehung. Die Jury würdigte unter anderem die langfristige Anlage des Projekts sowie die gute Planung mit diversen Teilprojekten.

Ausgangspunkt für das Projekt der Schule Oberengstringen waren uneinheitliche Regeln für den Umgang mit auffälligen Verhaltensweisen bei Schülerinnen und Schülern. Der erstellte Handlungsleitfaden «Früherkennung - Frühintervention» unterstützt Lehrpersonen im Bereich der Prävention im Schulalltag. Als besondere Stärke hob die Jury die klare Begründung des Projektes hervor sowie die in die Planung integrierte Prozessevaluation.

Kontakt:

Regula Nussbaumer
Koordinatorin des Kantonalen Netzwerks Gesundheitsfördernder Schulen
Dozentin an der PH Zürich
E-Mail: regula.nussbaumer@phzh.ch



Weitere Meldungen: Pädagogische Hochschule Zürich

Das könnte Sie auch interessieren: