Imtech Deutschland GmbH & Co. KG

Imtech Deutschland setzt Wachstum auch im 1. Halbjahr 2010 fort: EBITA um 41 Prozent auf 40,7 Mio. Euro gestiegen

    Hamburg (ots) - Betriebsleistung wächst um 14 Prozent auf 562 Millionen Euro - Ausgangsposition durch Steigerung des Auftrags-bestandes um 16 Prozent auf 1,895 Milliarden Euro weiter verbessert

    Imtech Deutschland befindet sich auch nach dem 1. Halbjahr 2010 auf Erfolgskurs und konnte seine starke Position in Deutschland und Osteuropa weiter ausbauen. Die Betriebsleistung ist im 1. Halbjahr 2010 erneut gestiegen und lag mit 562 Millionen Euro um vierzehn Prozent über der Leistung des 1. Halbjahres 2009. Das EBITA entwickelte sich ebenfalls sehr positiv und stieg um 41 Prozent auf 40,7 Millionen Euro. Die Steigerung des Auftragsbestandes um 16 Prozent auf 1,895 Milliarden Euro stärkt die führende Stellung des Gebäudetechnikdienstleisters in Deutschland.

    Ergebnisse Imtech Deutschland - Überblick

in Mio. Euro          H1 2010      H1  2009      Veränderung in %
Betriebsleistung    562            494              + 14 %
EBITA                      40,7          28,9            + 41 %
EBITA-Marge            7,2 %         5,9 %
Auftragsbestand      1.895         1.635          + 16 %
Mitarbeiterzahl      4.743         4.407          +  8 %

    "Imtech gehört mit seinen herausragenden Ergebnissen zu den führenden Akteuren auf den deutschen Märkten für Energie und grüner Technologie. Das ist einer der Gründe dafür, dass der Auftragsbestand mit 1,895 Milliarden Euro um sechzehn Prozent gewachsen ist, was unsere Ausgangssituation für 2010/2011 weiter verbessert.", so Klaus Betz, der Geschäftsführer von Imtech Deutschland.

    Auch im 1. Halbjahr 2010 konnte Imtech Deutschland große Auftragseingänge in allen Bereichen der Technischen Gebäudeausrüstung und der Energieversorgung verzeichnen.

    Imtech ist in Deutschland und Osteuropa im wachsenden Energiemarkt zum führenden Realisierungspartner geworden, einer von mehreren Gründen für den Erfolg von Imtech. Weitere Erfolgsfaktoren sind das hohe Know-how bei Test- und Prüfanlagen für die Automobilbranche, bei der Gebäudeautomatisierung, der Stadiontechnik, der Rechenzentrums- und Reinraumtechnik sowie beim Hightech-Brandschutz und bei Lösungen für das Gesundheitswesen. Zudem verfügt Imtech über eine lange Liste potenzieller Projekte in Marktbereichen wie Energie, "grüne" Sanierung, Flughäfen, Gesundheitswesen, Rechenzentren, Stadien, pharmazeutische Industrie und Automobilbranche. Darüber hinaus bietet Imtech professionelle Konzepte der technischen Wartung. Das produktive Zusammenspiel dieser Faktoren ermöglicht ein starkes organisches Wachstum bei gleichzeitiger Ausweitung der Margen. Obwohl die Folgen der Wirtschaftskrise in Osteuropa deutlicher zutage getreten sind als anderswo, wächst Imtech auch dort, unter anderem durch Großaufträge zum Bau von drei Stadien für die Fußball-Europameisterschaft, die 2012 in Polen stattfindet.

    Große, laufende Energieprojekte bilden eine Grundlage für Wachstum

    Imtech ist an einer Reihe von Großprojekten beteiligt, zum Beispiel an der "grünen" Sanierung der beiden 155 Meter hohen Bürotürme der Deutschen Bank in Frankfurt, am Ausbau des Energiespargebäudes der Victoria Versicherungen in Düsseldorf, an Hightech-Kraftwerken in Hamm und im niederländischen Eemshaven, am Bau eines Kraftwerks zur nachhaltigen Energiegewinnung für den Bundesnachrichtendienst in Berlin, an der Energietechnik für das neue Stammhaus der Spiegel-Verlagsgruppe in der Hamburger HafenCity und an den Hightech-Lösungen (einschließlich eines innovativen Energierückgewinnungssystems) für den neuen Flughafen Berlin-Brandenburg-International - Deutschlands drittgrößten Flughafen. Diese Aufträge zeigen, dass sich Imtech in Deutschland und in gewissem Maße auch in anderen europäischen Ländern zu einem führenden Partner für "Grüne" Energielösungen entwickelt hat.

    Technologien für die Automobilindustrie

    Die Autobranche ist und bleibt ein wichtiger Motor der deutschen Wirtschaft. Imtech besetzt in diesem Markt eine wichtige Position. Unter anderem bietet das Unternehmen moderne Prüftechnik für die Entwicklung neuer, sparsamer Autos mit geringem CO2-Ausstoß. Beispielsweise war Imtech bei der Entwicklung des weltweit modernsten Auto-Prüfzentrum, das Aerodynamic Test Centre (ATC) der BMW Group in München mitbeteiligt, und entwickelte andere weltweit exportierte Hightech-Lösungen für End-to-Line- und Karosserie-Testanlagen. Ausgehend von der starken Marktstellung in Deutschland hat Imtech seine Aktivitäten im Bereich energiesparender Fertigungsprozesse in ganz Europa ausgeweitet. Imtech zeichnete für die energieeffiziente Technologie eines neuen Lackierwerks von Porsche verantwortlich und lieferte Audi für ein neues Karosseriewerk die gesamte technische Infrastruktur mit optimaler Energieeffizienz. Für Daimler realisiert Imtech im Rahmen eines ähnlichen Auftrags die auf Nachhaltigkeit ausgelegte technische Infrastruktur eines neuen Montagewerks in Ungarn.

    Spezielle Energielösungen für das Gesundheitswesen

    Das deutsche Gesundheitswesen ist für Imtech ebenso ein wichtiger Wachstumsmarkt. Das Unternehmen konzentriert sich auf ein breites Angebot an Energiedienstleistungen und ist in der Lage, auf mehrere Jahre hinaus die Gesamtverantwortung der Bereitstellung, Wartung und des Betriebs sämtlicher Energieanlagen zu übernehmen. Imtech nutzt außerdem innovative Technologien, um den gesamten Energieprozess bei komplexen Geschäfts- und Pflegeprozessen zu integrieren. Dass der Ansatz erfolgreich ist zeigt die Verlängerung der Partnerschaft mit der LVR-Klinik in Bonn um unter anderem, weitere Energieeinsparmaßnahmen umzusetzen.  Auch dank der hohen Kompetenz im Bereich der Energieversorgung ist Imtech an einer ganzen Reihe von Klinik-Modernisierungsprojekten beteiligt, zum Beispiel in Stuttgart, Kaiserslautern, Aachen und Kirchheim-Nürtingen.

    Wachstum im energiebezogenen Rechenzentrumsmarkt

    Imtech ist ein Spezialist der Ausstattung und Modernisierung von Rechenzentren mit Energietechnik. Die drastische Zunahme des elektronischen Zahlungsverkehrs und der Bandbreite für die elektronische Datenübertragung hat zur Folge, dass sich Anbieter von Finanzdaten, Versicherer, der Einzelhandel und die Automobilbranche zunehmend zur Modernisierung oder zum Ausbau ihrer Rechenzentren entscheiden. Die Ausweitung der Rechenkapazität führt dazu, dass die Wärmeentwicklung ein kritisches Niveau erreicht und Energiesparmaßnahmen, Kühlsysteme und Wärmeverteiler erforderlich werden. Die Hightech-Lösungen von Imtech bieten optimale Energiesparmöglichkeiten und fügen sich nahtlos in die Primär- und Sekundärprozesse der Kunden ein. Imtech hat bereits mehrere Aufträge erhalten, zahlreiche weitere potenzielle Aufträge sind in Aussicht.

    Weitere Wachstumsbereiche im Zusammenhang mit Energie

    Durch die Verbindung aus Energietechnikkompetenz und Fachwissen z.B. in den Bereichen Reinraum- und Stadiontechnik konnte sich Imtech auch in anderen Sektoren durchsetzen. Die Entwicklung "grüner" Stadien ist hierfür ein hervorragendes Beispiel. In der Imtech Arena, dem Heimatstadion des Fußball-Erstligisten HSV, hat Imtech bereits erste Schritte unternommen, um den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen deutlich zu senken. "Grüne" Stadiontechnik wird künftig in Europa und darüber hinaus ein interessanter Wachstumsmarkt sein. Auch im Bildungssektor und auf dem Markt für die technische Infrastruktur von Forschungseinrichtungen und Laboren entwickeln sich die energiebezogenen Aufträge von Imtech gut. Ebenso wie auf dem Markt für Biomasseheizkraftwerke. Auch dort verzeichnet Imtech zahlreiche Aufträge und reichlich potenzielles Neugeschäft.

    Weiteres Wachstum in Osteuropa dank der EURO 2012 in Polen

    Dank des überzeugenden Gesamtangebots von Imtech und der starken Marktposition in Polen konnte sich das Unternehmen Großaufträge im Zusammenhang mit der Fußball-Europameisterschaft 2012 sichern. Imtech ist für die technische Infrastruktur in drei EM-Stadien verantwortlich: im Nationalstadion in Warschau (55.000 Zuschauer), in der PGE Arena Gdansk (44.000 Zuschauer) und im neu gebauten Stadion in Breslau (44.000 Zuschauer). Diese Aufträge haben dazu beigetragen, dass auch der polnische Fußballclub Jagiellonia Bialystok die technische Infrastruktur seines neuen Stadions (22.500 Zuschauer) bei Imtech in Auftrag gegeben hat. Imtech hat sich in Polen eine hervorragende Marktposition erarbeitet und bietet dort Technik von allerhöchster Qualität, zum Beispiel für das Jüdische Museum in Warschau und für die Filmakademie in Lodsch. Trotz eines schwierigen Marktumfelds in Rumänien entwickelt sich auch die 2009 dort erworbene Tochtergesellschaft Arconi gut.

    Ergebnisse Imtech N.V. (Gesamtkonzern)

in Mio. Euro            H1 2010      H1 2009      Veränderung in %
Betriebsleistung      2.025         2.022          0 %
EBITA                        107,5         101,8        + 6 %
EBITA-Marge              5,8%          5,5 %
Auftragsbestand        5.171         4.809        + 8 %
Mitarbeiterzahl        22.684        22.747      + 0 %

    Gutes Ergebnis im ersten Halbjahr 2010

    Ebenfalls auf ein gutes erstes Halbjahr 2010 kann der börsennotierte Mutterkonzern Imtech N.V. mit Sitz im holländischen Gouda zurückblicken. Trotz eines nach wie vor schwierigen Marktumfelds entwickelten sich Reingewinn, EBITA, Auftragseingänge und die operative EBITA-Marge allesamt positiv, die Betriebsleistung blieb unverändert. Das gute Ergebnis zeigt, die Entschlossenheit mit welcher Imtech eine hohe Rentabilität anstrebt. Das Wachstum konnte fast vollständig organisch erzielt werden. Kurz: Imtech konnte trotz des nach wie vor schwierigen Marktumfelds ein insgesamt gutes Ergebnis erzielen. In Deutschland & Osteuropa sowie in Skandinavien lieferte Imtech ausgezeichnete Ergebnisse. Der Entwicklung etwas hinterher hinkten die Benelux-Länder. Hingegen  konnte Imtech in Großbritannien, Irland und Spanien trotz eines schwierigen Marktumfelds ein gutes Ergebnis einfahren. Weiteres Wachstum erzielte das Unternehmen auf dem europäischen Markt für Informations- und Kommunikationstechnologie, insbesondere in Deutschland, Österreich und Belgien. Deutlich von der wachsenden Nachfrage nach Hightech-Lösungen profitieren konnte Imtech auf dem europäischen Markt für Verkehrslösungen.

    Trotz einer langen Liste potenzieller Projekte im globalen Markt für Schiffbautechnik und Marine ist Imtech allerdings nicht gegen den negativen Einfluss langwieriger Entscheidungsprozesse bei den Kunden gefeit. Im europäischen Markt für Energie und "grüne" Technologien erzielte Imtech hervorragende Ergebnisse.

    Über Imtech Deutschland GmbH & Co. KG

    Imtech ist Deutschlands führender Anlagenbauer in der technischen Gebäudeausrüstung und hat im Jahr 2008 sein 150 jähriges Jubiläum begangen. Über 4.700 Mitarbeiter planen, bauen und betreiben Energie-, Klima-, Kommunikations- und Sicherheitstechnik für Arenen, Flughäfen, Industrieanlagen und Bürogebäude. Die Imtech Deutschland Gruppe verantwortet die Landesgesellschaften in Polen, Österreich, Russland, Rumänien und Tschechien und gehört zum europaweit agierenden Imtech N.V. Konzern mit Sitz in Gouda, Niederlande. Imtech N.V. beschäftigt insgesamt 22.700 Mitarbeiter und ist an der Euronext Stock Exchange in Amsterdam notiert.

Pressekontakt: Imtech Deutschland GmbH & Co. KG Martin Braun, Leiter Unternehmenskommunikation Tel.: +49 40 6949 2022 E-Mail: martin.braun@imtech.de www.imtech.de



Das könnte Sie auch interessieren: