Imtech Deutschland GmbH & Co. KG

Imtech Deutschland setzt Wachstum auch im 1. Halbjahr 2009 fort: EBITA um 35 Prozent auf 28,9 Mio. Euro gestiegen

    Hamburg (ots) -

-  Betriebsleistung wächst um 5 Prozent auf 494 Millionen Euro -  Ausgangsposition durch Steigerung des Auftragsbestandes um 13% auf 1,635 Milliarden Euro weiter verbessert

    Imtech Deutschland befindet sich auch nach dem 1. Halbjahr 2009 auf Erfolgskurs und konnte seine starke Position in Deutschland und Osteuropa weiter stärken. Die Betriebsleistung ist im 1. Halbjahr 2009 erneut gestiegen und lag mit 494 Millionen Euro um fünf Prozent über der Leistung des 1. Halbjahres 2008. Das EBITA entwickelte sich ebenfalls sehr positiv und stieg um 35 Prozent auf 28,9 Millionen Euro. Die Steigerung des Auftragsbestandes um 13 Prozent auf 1,635 Milliarden Euro stärkt die führende Stellung des Gebäudetechnikdienstleisters in Deutschland.

    Ergebnisse Imtech Deutschland - Überblick

in Mio. Euro          H1 2009    H1 2008    Veränderung in %
Betriebsleistung    494          470          + 5 %
EBITA                      28,9         21,4         + 35 %
EBITA-Marge            5,9 %        4,6 %      
Auftragsbestand      1.635        1.453        + 13 %
Mitarbeiterzahl      4.407        4.114        + 7 %

    "Aufgrund des hervorragenden Ergebnisses im ersten Halbjahr 2009, der wachsenden Nachfrage nach "grüner" Technologie, einem breit gefächerten Portfolio und einer erfolgreichen Strategie hat Imtech trotz des schwierigen Marktumfeldes Grund, auf die eigene Stärke zu vertrauen. Mit einem Auftragsbestand von 1,635 Milliarden Euro zum Ende des 1. Halbjahres haben wir uns zudem eine exzellente Ausgangsposition für 2009/2010  geschaffen", so Klaus Betz, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Imtech Deutschland.

    Große Auftragseingänge verzeichnete Imtech Deutschland im 1. Halbjahr 2009 in allen Bereichen der Technischen Gebäudeausrüstung und der Energieversorgung.

    Energieversorgung: Ein wachsender Markt

    Der deutsche Energiemarkt stellt für Imtech einen Wachstumsmarkt dar. Neue Aufträge umfassen ein Hightech-Kraftwerk in Stade (Bestellung von Dow und EnBW), eine Biomasseanlage in Wittgenstein sowie eine thermische Kraftanlage in Erding. Der Auftrag von RWE für das Kraftwerk in Hamm entwickelt sich ebenfalls positiv. Zudem war Imtech im Markt für dezentrale Kraftwerke aktiv, beispielsweise mit einem neuen, für Audi geplanten, Kraftwerk in Brüssel. Auch der Dienstleistungsbereich Energiemanagement und Energie-Contracting von Imtech wuchs weiter. Bestehende Verträge vieler Kunden, wie von Caterpillar in Kiel und vom Bundesnachrichtendienst in Berlin, laufen nach Plan. Ein neuer Vertrag wurde zudem mit Friesland Foods in Deutschland geschlossen.

    "Grüne" Sanierung: Imtech weist den Weg

    Bei der "grünen" Sanierung wird die bestehende - meist veraltete - technische Infrastruktur komplett durch "grüne" Gesamtlösungen ersetzt. Das Ergebnis ist eine Reduzierung von bis zu 50 Prozent des Energie- und Wasserverbrauchs und der CO2-Emissionen. Imtech tut sich auf diesem Wachstumsmarkt als besonders innovativer und erfolgreicher Anbieter hervor. Beim größten Projekt (über 100 Millionen Euro), das Imtech durchführt, werden die beiden 155 Meter hohen Bürotürme der Deutschen Bank in Frankfurt saniert. Die "grüne" Sanierung der Konzernzentrale erfolgt nach den Richtlinien einer LEED-Platin-Zertifizierung (Leadership in Energy und Enviroment Design), ein Standard für nachhaltiges Bauen.

    Nachhaltige Gebäude: Auf dem Vormarsch

    Auch im Wachstumssegment der nachhaltigen Gebäude hat Imtech eine stabile Position erreicht. Bei einem der Projekte, dem Neubau des Verwaltungsgebäudes der Victoria Versicherung in Düsseldorf, geht es um eine nachhaltige Gesamtlösung der technischen Infrastruktur, die eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage und ein energie-effizientes Hybridrückkühlsystem umfasst.

    Flughafenbau: Langjährige Kontinuität

    Am Bau des Flughafens Berlin Brandenburg International (BBI) wird Imtech über mehrere Jahre beteiligt sein. Am Flughafen BBI sollen   künftig 45 Millionen Passagiere jährlich abgefertigt werden, womit er dann der drittgrößte Flughafen Deutschlands ist. Beim Bau des neuen Terminals (mit einer Grundfläche von 280.000 qm) zeichnet Imtech für sämtliche Energielösungen verantwortlich, für das innovative Wärmerückgewinnungssystem, die Hoch- und Mittelspannungs-systeme und für alle damit verbundenen technischen Lösungen. Der Gesamtwert des Auftrages liegt deutlich über 100 Millionen Euro. Imtech ist auch an der Sanierung des Flughafens Berlin Tegel beteiligt.

    Pharmaindustrie: Ungebrochene Investitionstätigkeit

    Die Pharmaindustrie ist nach wie vor ein wichtiger Auftraggeber für Imtech, beispielsweise im Hinblick auf Reinraumlösungen. Zu den Kunden, die Imtech neue Projekte anvertrauen, zählen unter anderen Novartis in Marburg und Novartis und Merck Serono in der Schweiz.

    Gesundheitswesen und Datenzentren:

    Im wachsenden Gesundheitsmarkt hat sich Imtech als Technologiepartner mit hoher Expertise etabliert. Verschiedene Gesundheitszentren werden derzeit von Imtech ausgerüstet, unter anderem Krankenhäuser in Stuttgart und Neunkirchen. Derzeit investieren buchstäblich sämtliche deutsche Energieversorger, Banken und Versicherungsgesellschaften in den Ausbau ihrer Bandbreiten für den Datenverkehr. Auch Im Segment der Datenzentren hat Imtech die Markführerschaft übernommen und erst jüngst vom Betreiber E-shelter neue Aufträge erhalten.

    Die Automobilhersteller: Ein wichtiger Markt für Imtech

    Trotz der Wirtschaftskrise investieren die deutschen Automobilhersteller weiterhin in die Forschung und den Bau neuer Testzentren, um die Entwicklung effizienter und emissionsarmer Autos voranzutreiben. Hightech-Testverfahren, bei denen Wind-, Wetter- und Umwelteinflüsse simuliert werden, sind eine der Stärken von Imtech. Zu den Kunden zählen ausnahmslos alle führenden Automobilhersteller in Deutschland und Europa. Zudem bietet Imtech auch Prüfstandsanlagen an, die beispielsweise nach China, Thailand oder Indien exportiert werden. Für Audi hat Imtech ein innovatives Brandschutzsystem entwickelt.

    Osteuropa: Der Fokus auf Hightech führt zu Wachstum

    Polen wird 2012 die Fußball-Europameisterschaft ausrichten und bereitet sich mit umfangreichen Investitionen darauf vor. Imtech gehört zu den größten technischen Gebäudeausrüstern in Polen und konzentriert sich dort auf Hightech-Lösungen beispielsweise für Hotels, Kaufhäuser und Kinos. Aber auch Hightech-Gebäude, wie der Zebra Tower in Warschau, zählen zum Kerngeschäft von Imtech. Weitere Aufträge kamen von Volkswagen und Selgros. Punktuell ist Imtech auch auf dem russischen Markt aktiv, beispielsweise mit technischen Lösungen für ein neues Media-Markt-Geschäft und für Märkte der Selgros Gruppe.

    Ergebnisse Imtech N.V. - Überblick

in Mio. Euro          H1 2009    H1 2008    Veränderung in %
Betriebsleistung    2.022        1.761        + 15 %
EBITA                      101,8        82,9         + 23 %
EBITA-Marge            5,4 %        5,1 %      
Auftragsbestand      4.809        4.341        + 11 %
Mitarbeiterzahl      22.747      19.082      + 19 %

    Der börsennotierte Mutterkonzern Imtech N.V. mit Sitz im holländischen Gouda erzielte im 1. Halbjahr 2009 insgesamt ein sehr positives Ergebnis: Der Auftragsbestand lag Ende Juni 2009 bei

    4,809 Milliarden Euro und damit um 11 Prozent über dem Vorjahreswert. Obwohl auch Imtech gegen die Folgen der Wirtschaftskrise nicht immun ist, hat das Unternehmen im ersten Halbjahr 2009 ein hervorragendes Ergebnis erwirtschaftet. Das EBITA ist um 23 Prozent auf 101,8 Millionen Euro gestiegen und die operative EBITA-Marge erhöhte sich dabei von 5,1 Prozent auf 5,4 Prozent. Dieses hervorragende Ergebnis ist der starken Stellung im europäischen Markt und im globalen Markt für Schiffbautechnik und Marine zu verdanken, wobei das beste Ergebnis aus Deutschland & Osteuropa beigesteuert wurde.

    Für das Gesamtjahr 2009 erwartet Imtech eine weitere Steigerung des EBITA sowohl organisches Wachstum als auch durch weitere Akquisitionen. Auf das zweite Halbjahr 2009 blickt Imtech daher voller Zuversicht und hält weiterhin am langfristigen strategischen Ziel, im Jahr 2012 eine Betriebsleistung von 5 Milliarden Euro und eine operative EBITA-Marge von 6 Prozent zu erreichen, fest.

    Über Imtech Deutschland GmbH & Co. KG:

    Imtech ist Deutschlands führender Anlagenbauer in der technischen Gebäudeausrüstung und hat im Jahr 2008 sein 150 jähriges Jubiläum begangen. Über 4.500 Mitarbeiter planen, bauen und betreiben Energie-, Klima-, Kommunikations- und Sicherheitstechnik für Arenen, Flughäfen, Industrieanlagen und Bürogebäude. Die Imtech Deutschland Gruppe verantwortet die Landesgesellschaften in Polen, Österreich, Russland, Rumänien und Tschechien und gehört zum europaweit agierenden Imtech N.V. Konzern mit Sitz in Gouda, Niederlande. Imtech N.V. beschäftigt insgesamt 22.500 Mitarbeiter und ist an der Euronext Stock Exchange in Amsterdam notiert.


ots Originaltext: Imtech Deutschland GmbH & Co. KG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch


Pressekontakt:
Imtech Deutschland GmbH & Co. KG
Martin Braun, Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 40 6949 2022, E-Mail: martin.braun@imtech.de www.imtech.de



Weitere Meldungen: Imtech Deutschland GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: