FRIWO AG

EANS-News: FRIWO AG
FRIWO-Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2009 über dem Branchendurchschnitt

. Ergebnis vor Zinsen und Steuern trotz schwierigen Umfelds positiv . Konzernumsatz nach sechs Monaten unter Vorjahr -------------------------------------------------------------------------------- Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Finanzen/Unternehmen/Halbjahresfinanzbericht Ostbevern (euro adhoc) - 13. August 2009 - Die FRIWO AG, Hersteller hochwertiger Netz- und Ladegeräte der Marke FRIWO, hat im zweiten Quartal 2009 die verhaltene Geschäftsentwicklung der ersten drei Monate 2009 fortgesetzt. Die Nachfrageschwäche bei den FRIWO-Kunden dauert an, hat sich aber seit dem ersten Quartal 2009 nicht maßgeblich verschärft. Mit einem Umsatzrückgang von 7 Prozent konnte die FRIWO der branchenspezifischen Umsatzentwicklung insgesamt trotzen. So verzeichnete die deutsche Elektrobranche laut Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie e.V. (ZVEI) im Zeitraum Januar bis Mai 2009 ein Umsatzminus im Periodenvergleich von 27%. Umsatz- und Ergebnisentwicklung Der Konzernumsatz ging im ersten Halbjahr auf 36,2 Mio. Euro zurück (Vergleichszeitraum 2008: 38,9 Mio. Euro). Der Rückgang konnte durch den Wertanstieg des US-Dollar gegenüber dem Euro nur teilweise kompensiert werden. FRIWO erreichte nach sechs Monaten ein positives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 0,2 Mio. Euro nach 1,4 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Neben der geringeren Umsatzbasis wirkte sich dabei ein ungünstigerer Kunden- und Produktmix belastend aus. Durch frühzeitig eingeleitete kostensenkende Maßnahmen konnte diesen Effekten zum Teil entgegengewirkt werden. Das Halbjahresergebnis vor Steuern (PBT) betrug 0,2 Mio. Euro nach 2,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Vermögens- und Finanzlage Die Bilanzsumme per 30. Juni 2009 lag mit 38,6 Mio. Euro 23,3 Mio. Euro unter dem Wert zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2008 (61,9 Mio. Euro). Grund war vor allem die im ersten Halbjahr 2009 erfolgte Dividendenzahlung in Höhe von 23,1 Mio. Euro. In der Folge sank die Eigenkapitalquote von 59,6 Prozent per 31. Dezember 2008 auf 35,5 Prozent zum 30. Juni 2009. Damit verfügt die Gruppe nach wie vor über eine gute Eigenkapitalausstattung. In den sonstigen Vermögensgegenständen wird unverändert ein Bankguthaben in Höhe von 8,6 Mio. Euro ausgewiesen, dessen Nutzung aufgrund des Garantieeinbehalts und des anhängigen Schiedsverfahrens im Zusammenhang mit dem 2008 erfolgten Verkauf der Geschäftseinheit FRIWO Mobile Power bisher nicht möglich ist. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Der Konzern beschäftigte per 30. Juni 2009 insgesamt 312 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zwei Personen mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. FRIWO investiert bereits heute in einen kommenden Aufschwung: in den für die zukünftige Entwicklung besonders wichtigen Bereichen wie Vertrieb und Entwicklung wird die FRIWO Neueinstellungen vornehmen. Ausblick Gesamtjahr 2009 Die gesamtwirtschaftliche Lage birgt nach wie vor große Unsicherheiten, die eine verlässliche Aussage für den weiteren Geschäftsverlauf 2009 erschweren. Eine Trendumkehr zu einer nachhaltigen Erholung der Weltwirtschaft ist noch nicht zu erkennen. Dennoch gibt es bei der FRIWO positive Tendenzen: So konnte im EMS-Bereich (Electronic Manufacturing Services) die im März beantragte Kurzarbeit temporär ausgesetzt werden. Insgesamt geht der Vorstand mit verhaltenen Erwartungen in das zweite Halbjahr. Für das Gesamtjahr 2009 rechnet er damit, dass bei Konzernumsatz und Konzernergebnis die jeweiligen Vorjahreswerte nicht erreicht werden. Der Halbjahresbericht 2009 ist ab sofort unter www.friwo-ag.de abrufbar. FRIWO AG Die FRIWO AG ist mit ihren Tochterunternehmen ein international tätiger Anbieter hochwertiger Netz- und Ladegeräte für verschiedene Märkte und Branchen. Der Konzern entwickelt, fertigt und vertreibt unter dem Markennamen FRIWO Geräte für ein breites Spektrum an Applikationen, wie Haushaltsgeräte, mobile Werkzeuge, IT und Kommunikationstechnik, industrielle Anwendungen oder Medizintechnik. Zudem bietet FRIWO Fertigungsdienstleistungen im Bereich EMS (Electronic Manufacturing Services) an. FRIWO ist mit ihren Produkten weltweit in allen wichtigen Vertriebsregionen vertreten. Der Umsatz belief sich 2008 auf 83,1 Mio. Euro. Hauptgesellschafter der FRIWO AG ist eine Tochtergesellschaft der VTC Industrieholding GmbH & Co. KG, München. Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: FRIWO AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Britta Wolff Investor Relations Tel.: +49-(0)2532-81-118 E-Mail: wolff@friwo.de Branche: Elektronik ISIN: DE0006201106 WKN: 620110 Index: CDAX Börsen: Hamburg / Freiverkehr München / Freiverkehr Berlin / Regulierter Markt Stuttgart / Regulierter Markt Düsseldorf / Regulierter Markt Frankfurt / Regulierter Markt/General Standard

Das könnte Sie auch interessieren: