MillenniumIT

MillenniumIT enthüllt die weltweit schnellste Handelsplattform mit Intel(R)-Prozessoren der Serie Xeon(R) 5500

    Jersey City, New Jersey (ots/PRNewswire) -

    Millennium Information Technologies (MillenniumIT) enthüllte in dieser Woche eine revolutionäre neue Version seiner Handelsplattform, bei der es sich dank ultraschneller Auftragsabwicklung nunmehr um die schnellste Handelsplattform der Welt handelt. MillenniumIT arbeitete während des Projekts mit der Intel Corporation zusammen, um mithilfe der  Intel(R)-Xeon(R)-5500-Prozessoren bei der Auftragsabwicklung Latenzzeiten von  130 Mikrosekunden erreichen zu können. Diese Ergebnisse wurden im Rahmen von Testläufen in Intels Anlage fasterLAB in der Nähe von London,  Grossbritannien, erzielt.

    Börsen müssen heutzutage dem rasanten Volumenanstieg infolge von High-Frequency Trading gerecht werden. In den Vereinigten Staaten stiegen die Handelsaktivitäten im Rahmen von High-Frequency Trading im Vergleich zum Vorjahr von 40 % auf 73 % an. Dies bedeutet in der Praxis, dass Börsen auf Handelssysteme mit niedrigen Latenzzeiten - der Zeitraum zwischen Eingang eines Auftrags, Auftragsabwicklung und Übersendung einer Auftragsbestätigung - angewiesen sind, um ihren Marktanteil behaupten und ausbauen können.

    Die herkömmliche Vorgehensweise bei dem Design von Handelssystemen wird dem Bedarf an extrem niedrigen Latenzzeiten und der Abwicklung von hohen Auftragsvolumina zu wirtschaftlich vertretbaren Kosten nicht mehr gerecht. Die einzigartige regelbasierte Pipeline zur Auftragsabwicklung von MillenniumIT macht es jedoch möglich, Handelssysteme über kostengünstige, in hoher Stückzahl produzierte Two-Socket-Server zu betreiben, die die Leistungsfähigkeit herkömmlicher Handelssysteme weit übertreffen.

    "Im Rahmen des ersten Benchmark-Tests konnten wir bei der Auftragsabwicklung eine Latenzzeit von 130 Mikrosekunden feststellen. Wir gehen davon aus, diesen Wert sogar um 40 Mikrosekunden senken zu können, sobald das Plattform-spezifische Feintuning abgeschlossen ist", erklärte Ajit Samaranayake, leitender Wissenschaftler bei MillenniumIT. "Die Latenzzeiten wurden auf Grundlage von einem Auftragsvolumen eines ganzen Tages und unter Berücksichtigung der Handelsregeln von Tier-1-Börsen gemessen."

    Nigel Woodward, der Global Director für Financial Services bei Intel, äusserte sich folgendermassen: "Die Optimierung von Latenzzeiten im Handelsbereich ist eine natürliche Weiterführung unserer bisherigen Laborarbeiten hin zu verkaufsseitigen Funktionen." Woodward fügte dem hinzu: "Unsere Ingenieure haben eng zusammengearbeitet, damit wir sicherstellen konnten, dass die speziellen Funktionen des Prozessors mit Software aus dem Hause Millennium kompatibel sind. Die Ergebnisse der mehrfach wiederholten Testaktivitäten unterstreichen die Bedeutung unserer technischen Kooperation, in deren Rahmen wir mit über mehrere Mutlicore-Prozessoren komplex verzweigten Code-Strängen gearbeitet haben, um sowohl Latenzzeiten als auch Datendurchsatz Rechung tragen zu können. Wir sind hocherfreut über die Möglichkeit, mit Millennium zusammenarbeiten zu können und diesem Bereich des Trade-Life-Cycle-Markts im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis zu neuen Höhen zu verhelfen. Somit leisten wir unseren Beitrag zum Paradigmenwechsel bei den bisher in diesem Bereich umgesetzten Technologie-Strategien."

    Die Möglichkeit, 1 Millionen Aufträge pro Sekunde mithilfe von in grosser Stückzahl produzierten Intel-2-Socket-Servern des Typs Nehalem in einer komplett fehlertoleranten Konfiguration abzuwickeln, ist ab sofort eine kaufmännische Wirklichkeit - zu einem sehr erschwinglichen Preis.

    "Handelssysteme mit niedrigen Latenzzeiten im Mikrosekunden-Bereich werden in kurzer Zeit zum Massenprodukt werden", so Tony Weeresinghe, der CEO von MillenniumIT. Der Schlüssel zum Erfolg auf Börsen wird in Zukunft nicht nur darin liegen, schneller Handeln zu können, sondern auch mit neuen Auftragsarten und -produkten flexibler auf die Marktnachfrage reagieren zu können. Genau das - verbunden mit einer niedrigeren Betriebskostenbasis - wird Börsen dabei helfen, der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein. "An diesem Punkt differenziert sich MillenniumIT. Wir haben diese niedrige Latenzzeit ausschliesslich mit einer Software-Lösung erzielt, ohne jegliche Hardware-Beschleunigung", fügte Weeresinghe noch hinzu.

    Mit dem patentierten BID-Tool, das die Handhabung von kurzfristigen Veränderungen bei Handelsregeln erleichtert, können sich Börsen rasch an veränderte Marktbedingungen anpassen. "Unser Ziel ist es, die Latenzzeiten auf unter 100 Mikrosekunden zu drücken", so Weeresinghe. Er erwähnte zudem, dass Intel und MillenniumIT die Testanlage für niedrige Latenzzeiten geöffnet lassen und jeder Börse und jedem High-Frequency-Trading-Haus zur Durchführung ihrer eigenen Benchmark-Tests zur Verfügung stellen.

    Informationen zu MillenniumIT

    MillenniumIT ist ein führender Anbieter von Technologie-Lösungen und bedient die globalen Kapitalmärkte. Die Produkte des Unternehmens werden aktuell für betriebliche Abläufe auf Börsen, in Depots sowie bei Maklergeschäften und Regulierungsbehörden in den Vereinigten Staaten, Europa, Afrika und im Asien-Pazifik-Raum eingesetzt.

    MillenniumIT liefert, installiert und leistet Support für eine Auswahl an Produkten für Kapitalmärkte, u.a. Handelsplattformen, Smart Order Routers (SOR) sowie Überwachungs-, Clearing- und CSD-Produkte. Diese Produkte sind speziell auf den Handel verschiedener Anlagenklassen ausgerichtet, u.a. Stammaktien, Derivate, Anleihen, Rohstoffe, Devisen, strukturierte Produkte und börsennotierte Fonds.

    Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.millenniumit.com.

ots Originaltext: MillenniumIT
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Shameema Akbarally im Auftrag von MillenniumIT, +1-201-626-3332



Das könnte Sie auch interessieren: