Plastic Technologies, Inc.; PTI Recycling Systems, LLC

Neu gegründetes Unternehmen PTI Recycling Systems wird modulares Produktionssystem rPET für die Verpackung von Lebensmitteln weltweit vertreiben und warten

    Holland, Ohio (ots/PRNewswire) -

    Ein kompaktes, für die Verpackung von Lebensmitteln geeignetes, modulares System zur Produktion von aufgearbeitetem Kunstharz aus Polyethylenterephthalat (rPET) ist ab jetzt weltweit verfügbar. Das System wurde mit dem Ziel konzipiert, dem erhöhten internationalen Bedarf an rPET in den Bereichen Blasformung, Spritzguss und Thermoverformung auf kostengünstige Art und Weise gerecht werden zu können. Das Verfahren basiert auf der effizienten Aufarbeitung von bereits verwendeten PET-Behältern, um wiederverwertbares, für die Verpackung von Lebensmitteln geeignetes Kunstharz herzustellen.

    PTI Recycling Systems, LLC, eine 100%-ige Tochter von Plastic Technologies, Inc., wurde mit der Absicht gegründet, den bewährten rPET-Fertigungsprozess LNO(TM)c auf dem Weltmarkt einzuführen. Phoenix Technologies, ein Tochterunternehmen von Plastic Technologies aus Bowling Green, Ohio, produzierte während der letzten zwei Jahre bereits LNO(TM)c-Kunstharz für den gewerblichen Gebrauch in den Vereinigten Staaten.

    "Plastic Technologies geniesst als weltweit tätiges Engineering-Unternehmen, welches vertrauliche und technische Verpackungsprojekte für die Eigentümer bedeutender Marken überall in der Welt abwickelt, einen ausgezeichneten Ruf. Da wir bereits die Möglichkeit hatten, den LNO(TM)c-Prozess in verschiedenen Anwendungsbereichen zu prüfen, sind wir davon überzeugt, dass diese Technologie das Potenzial dazu hat, sich als neuer weltweiter Standard für die rPET-Produktion durchzusetzen", erklärte Craig Barrow, der Präsident von Plastic Technologies.

    Steve Hawksworth wird das neu gegründete Unternehmen als Direktor leiten und für Vertrieb und Wartung des Systems mit "kleiner Aufstellfläche, niedrigem Energieverbrauch" auf internationaler Ebene verantwortlich sein. (Die Anlage benötigt eine Aufstellfläche von weniger als 2.500 Quadratfuss und kann im Bedarfsfall problemlos abgebaut und zu einem neuen Standort transportiert werden.)

    "Das Basismodell ist in der Lage, 10 Millionen Pfund bzw. 4.500 metrische Tonnen des Materials rPET pro Jahr zu produzieren. Die Kapazität kann mit Hilfe eines Zusatzmoduls problemlos verdoppelt werden. Zudem schätzen wir, dass die Gesamtbetriebskosten im Vergleich zu anderen rPET-Technologien, bei denen zudem Kapitalinvestitionen von 8 bis 10 Mio. USD anfallen können, um bis zu 40 % niedriger ausfallen", so Hawksworth.

    Das modulare System eignet sich ideal für Unternehmen, die daran interessiert sind, ein auf kommerzieller Ebene bewährtes rPET-Produktionssystem zu ihren bestehenden Anlagen hinzuzufügen - und insbesondere für Unternehmen, die in der Vergangenheit mit eingeschränkter Investitionskraft, beschränktem Platzangebot oder Problemen beim Personalaufwand zu kämpfen hatten. Dies betrifft Recyclingwerke, Eigentümer von Marken, Händler, Stadtverwaltungen, etc.

    "Wir vertreten die Philosophie, dass sich unser rPET-Angebot besser für kleinere Aufbereitungsanlagen an verteilten Standorten eignet, als für ein oder zwei Anlagen mit beträchtlicher Kapazität. Wir glauben fest an das Prinzip von "Konsum, Sammlung und Aufarbeitung" auf lokaler Ebene. Durch kürzere Distanzen zwischen rPET-Produktion und Verarbeitern von Kunstharz können Lieferzeit und der ökologische Fussabdruck reduziert werden", erklärte er.

    Der LNO(TM)c-Prozess stützt sich auf die patentierte "extrem kleine Partikelgrösse"-Technologie von Phoenix. Partikel von winziger Grösse führen im Vergleich zu anderen Prozessen zu einer effizienteren Dekontaminierung und somit zu einem schnelleren Ergebnis und erheblichen Energieeinsparungen. (Der Buchstabe "c" im Markennahmen bezieht sich auf "compacted" (komprimiertes) Harz als Endprodukt.)

    Die LNO(TM)c-Technologie führt zu einer höheren Ergiebigkeit bei der Produktion und bietet im Vergleich zu anderen Verfahren ausgezeichnete Farbqualität. Ein weiterer Vorteil besteht in der erhöhten Grenzviskosität (IV) bzw. im Gewicht der Moleküle, die den IV-Werten von unberührten Harzen in besserem Masse entsprechen. Dies führt letztlich zu verbesserten Verpackungen.

    Das auf diese Weise produzierte rPET eignet sich geradezu ideal für eine Vielzahl von Getränke- und Lebensmittelverpackungen wie Wasser, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte, Obst, Backwaren, Fleisch und Käse. Die angebotenen Verpackungstypen umfassen Flaschen, thermogeformte Behälter und Beschichtungen sowie Trinkbecher, Pflanzenöl und Feinkost-Verpackungen.

    PTI Recycling Systems hat mit Conair aus Cranberry Township im US-Bundesstaat Pennsylvania bei der Entwicklung der LNO(TM)c-Verarbeitungsanlage kooperiert. Hierzu zählen ein Mahlwerk, mit dessen Hilfe rPET-Flocken in extrem feinkörniges Puder in Partikelgrösse verarbeitet wird, ein Kompaktierer zur Pressung des Puders in Pellets sowie ein standardmässiger Harztrockner.

    Informationen zu Plastic Technologies

    Plastic Technologies, Inc. ist in der Plastik-Verpackungsindustrie weltweit als bevorzugte Quelle für das Vorformen und Design von Verpackungen, die Verpackungsentwicklung, die schnelle Entwicklung und Vorserienentwicklung von Prototypen sowie für die Durchführung von technischen Materialprüfungen anerkannt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseiten:  www.plastictechnologies.com und www.ptirecyclingsystems.com.

      Pressekontakt: Sophia Dilberakis
                              SD Communications
                              +1-312-787-5800
                              sophiad@att.net

ots Originaltext: Plastic Technologies, Inc.; PTI Recycling Systems, LLC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Sophia Dilberakis, SD Communications, +1-312-787-5800,
sophiad@att.net



Das könnte Sie auch interessieren: