LeapFrog Investments

Mit Lernspielzeug gegen Pisa
LeapFrog präsentiert auf der Spielwarenmesse neue Lernspiele mit Batman und Mozart

    Salzburg (ots) -

      - Querverweis: Bild ist unter      
         http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

    Angesichts der aktuellen PISA-Studie versuchen immer mehr Eltern, die Entwicklung ihrer Kinder selbst so früh wie möglich voran zu treiben und die sprachlichen und mathematischen Fähigkeiten schon früh zu fördern. So freuen sich zur Eröffnung der diesjährigen Spielwarenmesse besonders Anbieter von elektronischem Lernspielzeug wie LeapFrog über ein Wachstum, das deutlich stärker ist als der Rest des Spielwarenmarktes.

    Der Trend zu Lernspielzeugen kommt nicht von ungefähr: Er beruht vor allem auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass die Lust am Lernen nie wieder so groß ist wie in den ersten Lebensjahren. Ganz gleich ob Sprache, mathematisches Denken oder Weltwissen - mit den elektronischen Lernhilfen lassen sich die Grundlagen für lebenslanges Lernen schon in frühester Kindheit schaffen.

    Mit Lernspiel-Systemen wie dem Leapster oder dem LeapPad entführen beliebte Figuren wie Nemo oder SpongeBob die Kinder in die Welt des Wissens. In diesem Jahr präsentiert LeapFrog auf der Spielwarenmesse u. a. neue Lernabenteuer für den Leapster mit Batman sowie mathematische Missionen im All. Außerdem lockt passend zum Mozartjahr ein neues LeapPad-Lernspiel mit Little Amadeus, dem jungen Mozart.

    Experten sehen in den elektronischen Lernhilfen eine sinnvolle Ergänzung zum konventionellen Lernen: „Wissenschaftliche Studien und lernpädagogische Erkenntnisse bestärken uns in unserem Engagement dafür, Kinder schon früh mit interaktiven Spielen zu fördern", befürwortet Prof. Wassilios E. Fthenakis, Professor für Entwicklungspsychologie und Anthropologie der Freien Universität Bozen, den Einsatz von Lernspielsystemen. „Versäumnisse in der frühkindlichen Bildung lassen sich nur schwer wieder wettmachen, da es für bestimmte Entwicklungs- und Lernschritte nur schmale Zeitfenster gibt."

    Weitere Informationen zu LeapFrog finden sich unter       http://www.leapfrog.de.

ots Originaltext: LeapFrog
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:


Jörg Middelkamp
KONVOI
Agentur für Kommunikation GmbH
Niddastraße 84
60329 Frankfurt

Tel.:    069-299 206 42
Fax:      069-299 206 55
Mobile: 0175-22 32 837
leapfrog@konvoi.info



Weitere Meldungen: LeapFrog Investments

Das könnte Sie auch interessieren: