artnet Auctions

artnet Auctions - Lebhafte Nachfrage nach Urban Art und Street Art

    New York und Berlin (ots/PRNewswire) -

    Die Sonderauktion "Urban Art Sale" auf artnet Auctions zeigte eine lebhafte Nachfrage nach Urban Art und Street Art. Vom 7. bis 23. Juli wurden auf artnet Auctions 85 Kunstwerke von 40 Künstlern verkauft. Die Auktion zeichnete die Entwicklung der Urban Art von den 1970er Jahren bis heute nach, indem sie Werke fast aller wichtigen Graffiti-Künstler präsentierte, darunter Banksy, CRASH (John Matos), Keith Haring, LA II (Angel Ortiz) oder Shepard Fairey.

    Bietgefechte um Originale amerikanischer Graffiti-Künstler

    Originale der amerikanischen Graffiti-Künstler CRASH und LA II lösten leidenschaftliche Bietgefechte aus und erzielten Verkaufspreise, die weit über den recht niedrig angesetzten Taxen lagen. Insgesamt wurden fünf Werke von CRASH verkauft. Dazu gehörte eine Papierarbeit ohne Titel aus dem Jahr 1983, die bei 1.540 US$ zugeschlagen wurde und damit 53 Prozent über ihrer Taxe von 800 - 1.200 US$ lag. Auf zwei Werke von LA II wurde ebenfalls fieberhaft geboten. Das erste, ausgeführt mit schwarzem Filzstift auf rotem Acrylgrund, erzielte 2.314 US$ und übertraf seine Taxe von 800 - 1.000 US$ um 75 Prozent. Das zweite Werk, eine Mixed-Media-Arbeit mit silbernem Filzstift auf schwarzem Grund, konnte für 1.925 US$ verkauft werden, also 70 Prozent über seinem Schätzpreis von 700 - 900 US$.

    Weiterhin lebhafte Nachfrage nach Werken von Banksy und Shepard Fairey

    Werke zeitgenössischer Spitzenkünstler wie Banksy oder Shepard Fairey erwiesen sich als sehr begehrt. Insgesamt fanden fünf signierte Banksy-Drucke Käufer, darunter die Werke Morons (Sepia), 2007, für 7.700 US$ (Taxe 7.000 - 9.000 US$) und Jack & Jill (Police Kids), 2005, für 7.040 US$ (Taxe 6.000 - 7.000 US$). Auch auf die 15 verkauften Werke von Shepard Fairey wurde begeistert geboten. So konnte Rose Girl, 2008 für 1.458 US$ abgegeben werden und lag damit 72 Prozent über seiner Taxe von 500 - 700 US$.  Israel/Palestine, 2009, das für 990 US$ verkauft wurde, übertraf seine Taxe  von 400 - 600 US$ um 66 Prozent.

    Internationales Interesse an Urban Art

    Auch die Besucherzahlen der Auktion bestätigten das rege Interesse an Urban Art. Vom 7. bis 23. Juli konnte artnet Auctions täglich über 45.000 Besucher aus mehr als 100 Ländern verbuchen; 37.000 davon besuchten die Seite zum ersten Mal. Obwohl in der Auktion zahlreiche amerikanische Künstler vertreten waren, kamen nur 50 Prozent der Käufer aus Nordamerika. Die anderen 50 Prozent stammten aus 17 verschiedenen Ländern in Asien, Europa, Lateinamerika und dem Nahen Osten.

    "Wir freuen uns über den Erfolg der Urban-Art-Auktion", sagt Hans Neuendorf, Vorstand von artnet AG. "Die artnet Auctions werden von einem  breiten internationalen Publikum wahrgenommen, das neugierig und vielfältig interessiert ist. Diese Auktion hat deutlich gemacht, dass die Sammler in der ganzen Welt unsere Online-Auktionen begeistert annehmen."

    Besuchen Sie artnet Auctions unter www.artnetauctions.de.

    Über artnet:

    artnet ist seit 1995 online und hat jeden Monat rund 2 Mio. Besucher. Seine Price Database mit 4 Mio. Auktionsresultaten und sein Galeriennetzwerk mit mehr als 2.200 Galerien machen artnet zur führenden Online-Ressource des internationalen Kunstmarkts. Mit den Online-Auktionen ergänzt artnet seine erfolgreichen Informationsdienste um eine Transaktionsplattform.

                          www.artnet.com | www.artnet.de | www.artnet.fr

    artnet Worldwide Inc., 61 Broadway, 23rd Floor, New York, NY 10006-2701, U.S.A.

    Sonja Neuber, +49-30-20917855, sneuber@artnet.de

ots Originaltext: artnet Auctions
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Sonja Neuber, +49-30-20917855, sneuber@artnet.de



Weitere Meldungen: artnet Auctions

Das könnte Sie auch interessieren: