Israel Diamond Institute

IDI veranstaltet Diamantentagung im Rathaus unter Teilnahme von Gareth Penny und Varda Shine von De Beers

Ramat Gan, Israel (ots/PRNewswire) - - Vorstandsvorsitzender von De Beers lobt die Führungsarbeit der israelischen Diamantenindustrie Moti Ganz, Chairman der Israel Diamond Institute Group of Companies (IDI), veranstaltete heute Israels erste Diamantentagung im Rathaus unter Teilnahme von Gareth Penny, Managing Director der De Beers Group, und Varda Shine, Managing Director der Diamond Trading Company (DTC). Hunderte von Vertretern der israelischen Diamantenbranche fanden sich zu einer Fragestunde und zum Meinungsaustausch mit der Geschäftsleitung des weltweit führenden Diamantenanbieters ein. In seiner Eröffnungsansprache begrüsste Moti Ganz diese Gelegenheit zu einem offenen Gespräch zwischen der israelischen Diamantenindustrie und der Geschäftsleitung von De Beers. "Diese Tagung ist ein weiterer Schritt im Rahmen der breit angelegten Bestrebungen von IDI zur Unterstützung und Förderung der israelischen Diamantenindustrie in dieser schwierigen Zeit. Mit der Veranstaltung wird die Bedeutung und Vitalität Israels als Diamantenzentrum von Weltklasse unterstrichen. Es besteht kein Zweifel daran, dass dieses Treffen eine wichtige Chance bietet, Probleme zur Sprache zu bringen und Antworten auf brisante Fragen zu erhalten, mit denen die Industrie sich derzeit auseinanderzusetzen hat", erklärte Ganz. Die im Rathaus stattfindende Versammlung lief nach dem traditionellen Schema informeller öffentlicher Sitzungen ab und wurde von Chaim Even-Zohar geleitet. Varda Shine begann mit einführenden Bemerkungen. Es folgte eine Präsentation von Gareth Penny mit anschliessender Fragestunde. Shine meinte, das einzige, was in der heutigen Wirtschaftlage mit Sicherheit festgestellt werden könne, seien die kontinuierlichen Veränderungen. Sie merkte jedoch auch an, dass es sich hier um eine Industrie handele, die höchst anpassungsfähig sei und immer neue Wege zum Erfolg finde. "Innovation liegt unserer Industrie im Blut", meinte sie. In seiner Präsentation beschrieb Gareth Penny die wirtschaftliche Situation und ihre Auswirkung auf die Diamantenindustrie wie folgt: "Dies sind aussergewöhnliche Zeiten, die aussergewöhnliche Massnahmen für ein aussergewöhnliches Produkt verlangen." In den letzten 120 Jahren habe die Diamantenindustrie ihre Widerstandsfähigkeit unter Beweis gestellt, und auf jede Rezession sei in der Diamantenindustrie ein sofortiger Aufschwung gefolgt. Penny verwies auf die ersten sichtbaren Anzeichen einer Konjunkturerholung und vermerkte, dass sich die Nachfrage nach Rohdiamanten erhöht habe. Die Krise sei jedoch noch nicht zu Ende, stellt er abschliessend fest. Nach Pennys Ausführungen gehöre feste Führungsarbeit zu den ganz wichtigen aussergewöhnlichen Massnahmen. Er sprach der israelischen Diamantenindustrie diesbezüglich ein grosses Lob aus, insbesondere für ihre von der IDI gestartete strategische Marketingkampagne "Together Works." Bezug nehmend auf seine Aussage, dass Diamanten ein aussergewöhnliches Produkt seien, wies Penny darauf hin, dass die Industrie auf einem ausserordentlich fest gefügten Fundament stehe. Der Diamant sei ein mindestens eine Milliarde Jahre alter, einzigartiger Naturschatz, der allerdings allmählich seltener werde, da in letzter Zeit keine bedeutenderen neuen Vorkommen entdeckt wurden. Aber auch wenn manche Verbraucher den Kauf von Diamanten derzeit zurückstellen, weisen Forschungsergebnisse darauf hin, dass die langfristige Diamantennachfrage ebenso stark sei wie immer. In der Fragestunde wurde Penny um Stellungnahme zu der DTC-Lieferung von Rohdiamanten an nicht eingetragene Grosshändler ("non-sightholders") gebeten. Er bestätigte, dass De Beers sich weiterhin dafür engagiere, nicht eingetragene Grosshändler über das zur De Beers Gruppe gehörige Diamdel zu unterstützen. Als Antwort auf eine Frage, wann denn wohl mit der Erholung des Marktes zu rechnen sei, erklärte Penny, dass sich die Lage seiner Ansicht nach bis Weihnachten bereits gegenüber dem Vorjahr gebessert haben werde, dass es jedoch möglicherweise bis zum nächsten Jahresende dauern könnte, bis das frühere Niveau wieder hergestellt sei. Zum Abschluss der Versammlung gratulierte Penny dem israelischen Diamantenzentrum für seine Bemühungen mit folgenden Worten: "Die israelische Industrie hat ausgezeichnete Führungsarbeit geleistet. Ihre Innovation und Flexibilität ist weltweit unerreicht. Es besteht kein Zweifel, dass Sie stärker als je zuvor aus dieser Krise hervorgehen werden." Kontaktperson: Sharon Gefen Tel: +972-3-5442999; +972-54-4494494, E-mail: Sharon@gefenltd.com. ots Originaltext: Israel Diamond Institute Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Kontaktperson: Sharon Gefen, Tel: +972-3-5442999; +972-54-4494494, E-mail: Sharon@gefenltd.com.

Das könnte Sie auch interessieren: