LBI International AB

Weltweit kreative Medien- und Technologieagentur LBi startet innovative gesellschaftliche Bewegung für das Britische Rote Kreuz zur Unterstützung der Flüchtlingswoche

    Stockholm (ots/PRNewswire) - Das Britische Rote Kreuz bittet die Menschen, sich für Flüchtlinge stark zu machen, indem sie ihren "Onlinestatus" bei allen sozialen Netzwerken, Instant Messengern und E-Mails während der Flüchtlingswoche (15. - 21. Juni) ändern.

    Dies ist das erste Mal, dass ein Wohlfahrtsverband eine Onlinebewegung geschaffen hat, um Unterstützung zu erhalten und gegen Diskriminierung mittels Onlineprofile vorzugehen.

    Die Flüchtlinge, die im Vereinigten Königreich ankommen, werden oftmals nur als Gruppe und nicht als Einzelpersonen wahrgenommen und werden alle mit dem Etikett "Flüchtling" versehen. Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, bittet uns das Britische Rote Kreuz unsere Onlineidentität herzugeben, indem wir unser "Onlinestatus-Profil" zu einem gleichförmigen "Label" ändern, um darauf hinzuweisen, dass man "hinter das Label sehen muss".

    LBi hat einen Film geschaffen und ein innovatives soziales Medienhandbuch, um die Mitteilung dieser Botschaft und das Ändern des Onlineprofils einfach, obligatorisch, spassig und effektvoll zu machen.

    Die Kampagne beginnt mit einem durch den Desperate Housewives Star Dougray Scott präsentierten Teaser. LBi und Agenda Collective haben diesen viralen Film geschaffen, um die Geschichten der Flüchtlinge zu verfilmen, denen geholfen wurde und die nun dem Britischen Roten Kreuz helfen. Der Film wird am 26. Mai unter http://www.lookbeyondthelabel.org veröffentlicht werden. Zur gleichen Zeit wird eine E-Mail-Marketingkampagne gestartet werden, in der jeder dazu aufgefordert wird seinen "Onlinestatus zu ändern".

    Das soziale Medienhandbuch wird Hinweise dazu enthalten, auf welche Weise man seinen Status in den grossen sozialen Netzwerken und Kommunikationsplattformen jeweils ändern sollte, unter anderem Hinweise über: Profilfotos, Instant Messenger Avatars, Twitter-Hashtag-Einstellungen, eine Bebo Skin, Icons, Blogbadges und E-Mail-Signaturen. Die Leute können über Facebook, Twitter, MSN, Yahoo!, Bebo, Blogs und E-Mail reagieren und die Botschaft mit jeden und über alle sozialen Netzwerke und Video-Sharing-Sites hinweg teilen.

    Dorothea Arndt, Leiterin des Bereichs Digitale Medien beim Britischen Roten Kreuz erklärte:

    "Aufgrund des grossen Erfolgs unserer digitalen Kampagne vom letzten Jahr haben wir unsere Onlineinvestitionen beträchtlich erhöht und in unserer diesjährigen Kampagne zur Flüchtlingswoche werden wir uns sehr stark auf die sozialen Medien konzentrieren."

    Die diesjährige Kampagne wird die erste sein, die darauf ausgerichtet ist, unserem Jugendhelferprogramm (Red Recruits), welches Anfang dieses Jahres durch LBi für das Britische Rote Kreuz entwickelt wurde, zum Durchbruch zu verhelfen. Die Red Recruits werden eine wichtige Funktion bei der Verbreitung der Botschaft unter Gleichaltrigen mittels sozialer Netzwerke übernehmen.

    Die Multimediaaspekte dieser Kampagne werden von einer Umfrage zu den öffentlichen Ansichten über Flüchtlinge begleitet werden, die dazu beitragen soll, ablehnende Vorstellungen gegenüber Zufluchtsuchenden im Vereinigten Königreich aufzudecken. Die Umfrage wird auf die Printmedien und auf die Flüchtlingswoche in den Centern des Roten Kreuzes im ganzen Land ausgerichtet sein.

    http://www.lookbeyondthelabel.org http://www.redcross.org.uk

    Für weiterführende Informationen oder Interviewanfragen kontaktieren Sie bitte: Sarah Van Praagh sarah.vanpraagh@lbi.com, +44-7974217812, Mark South msouth@redcross.org.uk, +44-7982017868

ots Originaltext: LBI International AB
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Für weiterführende Informationen oder Interviewanfragen kontaktieren
Sie
bitte: Sarah Van Praagh sarah.vanpraagh@lbi.com, +44-7974217812, Mark
South
msouth@redcross.org.uk, +44-7982017868



Das könnte Sie auch interessieren: