Berlin Hyp

Berlin Hyp bleibt auf Kurs

    Berlin (ots) -

    Zwischenergebnis zum 31. März 2009:

    - Stabile Entwicklung des Zinsüberschusses auf 55,1 Mio. EUR (3/12
        von 2008: 53,6 Mio. EUR)      
    - Rückläufige Risikovorsorge mit 18,6 Mio. EUR (23,4 Mio. EUR)
    - Trotz Finanzmarktkrise positives Ergebnis vor Steuern von 17,0
        Mio. EUR (14,4 Mio. EUR)

    Die Berlin Hyp hat zum Ablauf des ersten Quartals 2009 einen Überschuss nach Steuern von 12,1 Mio. EUR (11,2 Mio. EUR) erwirtschaften können. Dies ist umso positiver zu bewerten, da ein Ende der seit Monaten nahezu alles beherrschenden Finanzkrise mit ihren dramatischen Auswirkungen auf die Weltkonjunktur nicht zu erkennen ist. "Trotz extrem schwieriger Rahmenbedingungen ist es uns gelungen, mit viel Augenmaß ein solides Ergebnis zu erzielen", betonte Jan Bettink, Vorstandsvorsitzender der Berlin Hyp. "Unsere schon seit Jahren vorsichtige Strategie hat sich bewährt." Die guten Vertriebserfolge in den vergangenen Jahren wirkten sich zudem positiv auf das Zinsergebnis aus. Gleichwohl sind die Transaktionsvolumina am Immobilienmarkt deutlich rückläufig, was sich aktuell in der Neugeschäftsentwicklung der Bank zeigt.

    Zu den Ergebniskomponenten des 1. Quartals 2009 im Einzelnen (nach HGB)

    Das Zins- und Provisionsergebnis blieb mit 55,4 Mio. EUR (3/12 von 2008: 56,8 Mio. EUR) trotz weiterhin konjunkturell ungünstiger Voraussetzungen nahezu unverändert. Der Zinsüberschuss stellte sich auf 55,1 Mio. EUR (53,6 Mio. EUR). Das günstige Zinsumfeld wirkte hierbei unterstützend. Aufgrund des rückläufigen Kreditneugeschäfts ging das Provisionsergebnis zurück und betrug 0,3 Mio. EUR (3,2 Mio. EUR).

    Die Verwaltungsaufwendungen stiegen geringfügig von 18,5 Mio. EUR auf 19,4 Mio. EUR. Dies resultiert vorrangig aus dem erhöhten Personalaufwand aufgrund von Tarifanpassungen.

    Unter Berücksichtigung der sonstigen betrieblichen Erträge und Aufwendungen stellte sich das Betriebsergebnis vor Risikovorsorge mit 35,6 Mio. EUR fast auf dem Vorjahreswert von 37,8 Mio. EUR ein. Leicht zurück auf 10,6 Mio. EUR (10,9 Mio. EUR) ging die Kreditvorsorge. Das Wertpapierergebnis belief sich auf 8,0 Mio. EUR (12,5 Mio. EUR).

    Nach Abzug der Ertragsteuern von 4,9 Mio. EUR (3,2 Mio. EUR) beläuft sich das Quartalsergebnis der Berlin Hyp auf 12,1 Mio. EUR (11,2 Mio. EUR).

    Refinanzierungssituation

    Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres platzierte die Bank Refinanzierungsmittel mit einem Gesamtvolumen von 577 Mio. EUR und einer guten Konditionierung. Unter anderem hierdurch ist die Liquidität der Bank bis Mitte 2010 gesichert. Weitere Emissionen sind werden erst erforderlich, wenn das Finanzierungsneugeschäft wieder anzieht.

    Immobilienfinanzierungsgeschäft

    Aufgrund der seit Jahresanfang besseren Refinanzierungsbedingungen hat die Bank ihre Neugeschäftsaktivitäten seit Januar wieder aufgenommen. Die zurückhaltenden Vertriebsaktivitäten in den Monaten Oktober bis Dezember 2008 führten allerdings dazu, dass sich im ersten Quartal nur wenige Kreditanträge in der Bearbeitungs- und Entscheidungsphase befanden. Das Neugeschäftsvolumen betrug deshalb zum Stichtag 290 Mio. EUR (31.03.2008: 881 Mio. EUR). Es handelt sich hierbei um strategiekonforme Engagements mit vorrangig gewerblichen Investoren. Darlehensanfragen in Höhe von 1.094 Mio. EUR befinden sich derzeit in der Bearbeitung. Das kontrahierte Geschäft konnte bis Ende April bereits auf erfreuliche 438 Mio. EUR gesteigert werden.

    Ausblick

    Die konjunkturellen Aussichten für die Weltwirtschaft sind nach wie vor heftig getrübt. Damit einhergehend ist ebenfalls der Immobilienfinanzierungsmarkt beeinträchtigt, was sich zum Beispiel sehr deutlich an den stark rückläufigen Transaktionsvolumina zeigt. Für das laufende Jahr ist daher eine seriöse und zuverlässige Prognose aufgrund der kaum abschätzbaren Entwicklung der volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen derzeit nicht möglich. "Gemeinsam mit der Landesbank Berlin AG werden wir unsere erfolgreiche Neugeschäftsstrategie zielgerichtet und sehr risikobewusst fortsetzen. Unsere heutigen Refinanzierungsmöglichkeiten erlauben uns, Verträge ohne Funding-Vorbehalt abzuschließen", hebt Bettink hervor. Dazu beabsichtigt die Bank, risikobewusst Immobilienkreditneugeschäft schwerpunktmäßig in Deutschland und ausgewählt im Ausland zu akquirieren. Die konsequente Risikopolitik bleibt wesentlicher Bestandteil der Geschäftspolitik.


ots Originaltext: Berlin Hyp
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Unternehmenskommunikation:
Nicole Hanke; Tel. + 49 (0) 30 25 99 91 23
nicole.hanke@berlinhyp.de



Das könnte Sie auch interessieren: