KIFIR

Ist Russland für langfristige Investitionen bereit?

    Moskau (ots/PRNewswire) - Russland ist noch nicht ganz für ausländische Investitionen bereit. So die allgemeine Meinung der an der vom KIFIR-Klub (Klub für Teilnehmer an den Finanz- und Anlagemärkten) und vom INSOR-Institut (Institut für zeitgenössische Entwicklung) am 13. Oktober in Moskau veranstalteten Konferenz teilnehmenden Fachleute. Zahlreiche Experten kamen überein, dass der Hauptgrund für die Verlangsamung der Investitionen in die Wirtschaft des Landes die künstlichen Hürden seien, u. a. das komplizierte Steuersystem, das Zollwesen, die Bürokratie und der Mangel an Transparenz und wirksamer Kommunikation.

    Kendrick White, leitender Partner von Marchmont Capital Partners, sagte, er sähe in Russland ein enormes Potenzial für die Entwicklung nach der Krise, insbesondere im Bereich der Nanotechnologien. Gleichzeitig merkte er an, müsse Russland jetzt aus den Fehlern der Vergangenheit lernen, zu denen ein Mangel an Investitionskultur und der feste Glaube gehöre, gute Geschäfte müssten ein schnelles, kurzfristiges Unternehmen darstellen.

    Eugene Kasevin, Vorsitzender des KIFIR-Klubs, sagte, Russland sei derzeit einfach an "schnelle und grosse Gewinne gewöhnt". Er schloss sich White an und meinte, deshalb sei eine neue Geschäftskultur notwendig, insbesondere bei der jungen Generation. Diese Kultur solle auf moderate, aber stabile und langfristige Gewinne ausgerichtet sein.

    Zur Wirtschaftskrise in Russland sagte Evgeny Shtemanetyan, Vice President der britischen Gryphon Investment Bank, die russische Oligarchie sei im Allgemeinen nicht sehr an so genannten "profillosen Projekten" wie z.B. Innovation und Nanotechnologien interessiert.

    Shtemanetyan äusserte die Meinung, das Potenzial Russlands läge derzeit in Projekten, die Importe durch lokale Produkte, z.B. die Herstellung von Nahrungsmitteln und Softdrinks, ersetzten. Er stellte darüber hinaus fest, dass ausländische Investoren immer sehr daran interessiert seien, ihr Geld in "aufkommende Geschäftsstars" eines jeden Sektors anzulegen.

    Mit Blick auf die Zukunft sagte Shtemanetyan, dass Unternehmen mit einem guten Markenimage sehr viel eher hohe Gewinnmargen erwirtschaften könnten. Dies erfordere allerdings immer laufende Investitionen in gutes Marketing und die Ergebnisse liessen unter Umständen längere Zeit auf sich warten. Alexandre Bykov schloss sich dieser Meinung an und machte sich dafür stark, dass die russische Regierung einen konsolidierten Ansatz zur Entwicklung eines starken Markenimages für ganz Russland entwickelt.

    Die KIFIR-Experten kamen zu dem Schluss, dass in Russland eigene Business Angel und Privatinvestoren fehlen, die bereit seien, in langfristige, nicht unbedingt sofort gewinnträchtige Projekte in Russland zu investieren.

    Der KIFIR-Klub schlug vor, eine Arbeitsgruppe aus Fachleuten zu bilden, die kompetenten Rat für realistische, durchführbare und für ausländische Investitionen bereite Entwicklungsprojekte in Russland böte und sich zu einer Interessengruppe für moderne Praktiken zur Investitionsvorbereitung lokaler Projekte entwickeln könne. Die Expertengruppe stimmte zu und stellte ihre Bereitschaft fest.

    Zu den KIFIR-Experten gehören Andrey Zuzin (Geschäftsführer von VTB Asset Management), Vladimir Gerasimov (Geschäftsführer von Interfax), Vladimir Luzhetsky (Leiter IR/PR bei Mint Capital), Alexey Goriaev (Professor an der russischen Wirtschaftshochschule), Igor Maltsev (Herausgeber des Finance Magazine), Alexandre Bykov (Russland-Chef von PR Newswire) und andere. Die Expertenrunde wurde von Nikita Maslennikov (Fachberarter der INSOR) moderiert.

    Alexandre Bykov vertritt PR Newswire, den Informationspartner von KIFIR. PR Newswire ist ein weltweites Kommunikations-Dienstleistungsunternehmen, das es sich zur Aufgabe macht, Kommunikatoren aus den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Beziehung zu Investoren, Marketing, Werbung, CEOs oder andere Fachleute mit ihrem Publikum überall auf der Welt zu verbinden (http://www.prnewswire.co.uk/cgi/news/release?id=226970).

    Eugene Kasevin, Vorsitzender des KIFIR-Klubs, Tel.: +7-963-716-5837, E-Mail: kasevin@kifir.info, Website: http://www.kifir.info

ots Originaltext: KIFIR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Eugene Kasevin, Vorsitzender des KIFIR-Klubs, Tel.: +7-963-716-5837,
E-Mail: kasevin@kifir.info



Weitere Meldungen: KIFIR

Das könnte Sie auch interessieren: