Terry Bryant

Besatzungsmitglied der Maersk Alabama verklagt Arbeitgeber wegen mangelndem Schutz vor Piraten

    Houston (ots/PRNewswire) -

    Richard E. Hicks aus Royal Palm Beach (Florida) wird heute eine Klage gegen seine Arbeitgeber, die Waterman Steamship Corporation und Maersk Line, Ltd., einreichen, denen er vorwirft, ihn wissentlich und ohne angemessenen Schutz in piratenverseuchte Gewässer vor Somalia geschickt zu haben.

    Hicks wurde am 8. April von somalischen Piraten als Geisel genommen, als er in seiner Funktion als Erster Steward des Schiffes Essen für die Besatzung zubereitete. Als Hicks über Lautsprecher hörte, dass Piraten an Bord seien, flüchteten er und andere Crewmitglieder sich in den Maschinen-/Steuerraum des Schiffes, wo sie sich fast 12 Stunden lang aufhielten.

    "Im Maschinenraum war es dunkel und heiss, es hatte bestimmt 54 Grad Celsius", sagte Hicks. "Bei uns allen stellten sich Hitzschlagsymptome ein und wir litten unter Krämpfen. Trotzdem gelang es uns dann, einen der Piraten als Geisel zu nehmen und wir versuchten, über die Freilassung unseres Kapitäns zu verhandeln."

    Die Piraten versprachen, den Kapitän des Schiffs gegen den gefangenen Piraten auszutauschen, entkamen dann aber mit dem Kapitän und dem Mitglied ihrer Piratenbande.

    Richard Hicks Anwalt, Terry Bryant, merkt dazu an, dass die Besitzer des Schiffs ihre Angestellten der drohenden Gefahr bewusst ausgesetzt und keine Massnahmen ergriffen hätten, um ein angemessenes Sicherheitsniveau für die Besatzung zu gewährleisten.

    "Die Waterman Steamship Corporation und Maersk Line Limited haben sich bewusst darauf verlassen, dass ihnen im Ernstfall die US-Streitkräfte und die Steuerzahler mit einer Rettungsoperation zu Hilfe kommen", betonte Bryant. "Diese Entscheidung verursachte wesentlich höhere Kosten und Risiken für Menschenleben als angefallen wären, wenn die Angeklagten von Anfang an für ein angemessenes Sicherheitsniveau gesorgt hätten."

    Hicks sagt, dass er infolge des Vorfalls noch immer an Verletzungen leide und Angst habe, seiner Arbeit als Erster Steward weiter nachzugehen.

    Terry Bryant ist ein ehemaliger Richter und ist in Texas als ein auf Personenschäden spezialisierter Rechtsanwalt zugelassen. Terry Bryants Hauptkanzlei befindet sich in Houston (Texas).

ots Originaltext: Terry Bryant
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Miranda Sevcik, +1-713-515-9729, für Terry Bryant



Das könnte Sie auch interessieren: