Ricoh Europe

Unternehmen, die mit den Auswirkungen technologischer Veränderungen nicht Schritt halten können, werden bis 2020 möglicherweise verschwunden sein

London, November 16 (ots/PRNewswire) - Ricoh Europe [http://www.ricoh-europe.com] -Führungskräfte aus der Wirtschaft erwarten für die Zukunft tief greifende, durch technologische Veränderungen hervorgerufene Veränderungen in ihrem Wirtschaftssektor. Dies ergab die jüngste, von Ricoh gesponserte Executive Summary der Economist Intelligence Unit. Laut der Forschungsergebnisse, die im März 2012 vollumfänglich veröffentlicht werden, sind ein Drittel (37 Prozent) der befragten Wirtschaftsführer der Meinung, dass ihr Unternehmen nicht in der Lage sein wird, mit den technologischen Änderungen Schritt zu halten, und infolgedessen seinen Wettbewerbsvorsprung verlieren wird. Ein Drittel der Wirtschaftsführer aus dem IT-Sektor ist der Meinung, dass ihr Unternehmen ganz untergehen wird, und sechs von zehn Befragten glauben, dass sich die Märkte, in denen sie tätig sind, bis zum Jahr 2020 deutlich verändern und wenig Ähnlichkeit mit heute haben werden.

Die Unternehmensstrukturen werden sich voraussichtlich ebenfalls ändern - 63 Prozent prognostizieren eine Verlagerung hin zu dezentralisierten Strukturen mit einer weit reichenden Übertragung der Entscheidungsbefugnis an die Peripherie der Unternehmen. Darüber hinaus vertreten sie die Auffassung, dass Kunden nahezu ebenso viele Ideen für Verbesserungen der Geschäftsprozesse einbringen werden wie Unternehmensmitarbeiter. Und bis zum Jahr 2020 werden die Ideen für neue Produkte oder Dienstleistungen mehrheitlich von Kunden stammen.

David Mills, Executive Vice President, Operations Ricoh Europe, kommentierte wie folgt: "In den vergangen zwei Jahrzehnten haben wir mehr technologiebedingte Veränderungen in der Geschäftswelt gesehen als jemals zuvor. Auch ist klar, dass der Änderungsprozess weitergehen wird, und dass Angestellte und Kunden durch die Art und Weise, wie sie mit Technologie umgehen, die Veränderungen wesentlich vorantreiben werden. Aus diesem Grund sind wir der Ansicht, dass die erfolgreichen Unternehmen von 2020 diejenigen sein werden, die einen grösseren Schwerpunkt auf Prozessinnovationen setzen.

Der Schlüssel zur Errichtung eines wendigeren, auf Veränderungen vorbereiteten Unternehmens liegt in der richtigen Infrastruktur, sodass sich die Veränderungen erfolgreich managen lassen. Führende Kräfte aus der Wirtschaft müssen sich die folgende Frage stellen: Sind die informationsrelevanten Infrastrukturen unseres Unternehmens zukunftsfähig? Ein Unternehmen, das versteht, wie geschäftskritische Daten innerhalb des gesamten Unternehmens zusammenhängen, kann seine Prozesse so umstrukturieren, dass der Wissensaustausch zwischen Angestellten maximiert und auf effektive Weise auf die Kundenbedürfnisse eingegangen werden kann."

Ferner waren 59 Prozent der Befragten der Ansicht, dass den meisten Angestellten bis zum Jahr 2020 das Konzept nicht-digitaler Informationen völlig fremd sein wird. "Obgleich sich die Beschleunigung des digitalen Informationsflusses innerhalb der Unternehmen noch steigern wird, liegt die Herausforderung darin, kritische Geschäftsprozesse digitaler wie auch nicht-digitaler Art zu integrieren, sodass sie von den Angestellten des gesamten Unternehmens mühelos aufgerufen werden können", fügte Mills hinzu. "Dies ist umso wichtiger, wie mobiles Arbeiten zunimmt, und Informationen von mehreren Standorten aus aufgerufen werden müssen."

Denis McCauley von der Economist Intelligence Unit gab folgende Stellungnahme ab: "Trotz der Unsicherheit, mit der einige Wirtschaftsführer in die Zukunft blicken, war sich die die Mehrheit leitender Unternehmenskräfte (70 Prozent) einig, dass neue Technologien bedeutende Chancen zur Verbesserung der Unternehmensabläufe bieten, und dass die Verbesserung der betrieblichen Effizienz zu bedeutenden Gewinnen führen kann. Sicher ist, dass moderne Technologien zwischen heute und 2020 auch weiterhin eine Quelle anhaltender Veränderungen für die Märkte und die Wirtschaft sein werden."

Die von der Economist Intelligence Unit durchgeführte und von Ricoh gesponserte Befragung ist die bislang grösste Analyse technologischer Auswirkungen auf den Arbeitsplatz der Zukunft. Die Erhebung wurde in Form zielgerichteter Interviews mit weltweit 567 leitenden Unternehmenskräften aus 20 Wirtschaftssektoren durchgeführt. 46 Prozent der Befragten sind Leiter ihres jeweiligen Zuständigkeitsbereichs, wobei 43 Prozent Jahreseinnahmen von 500 Millionen US$ oder mehr erzielen.

Die Executive Summary steht zum Download bereit unter http://www.ricoh-europe.com/thoughtleadership.

Über Ricoh

Ricoh Company, Ltd. (Ricoh) ist ein Fortune Global 500 Unternehmen, das sich auf Technologien und Dienstleistungen spezialisiert hat, die volumen- und dokumentenintensive Geschäftsprozesse effizienter machen. Diese Leistungen werden durch Ricohs Know-how im Dokumentenmanagement, Produktionsdruck, bei Bürolösungen und IT-Diensten erzielt. Durch die Zusammenarbeit mit Ricoh können Unternehmen ihre Arbeitsverfahren straffen, effizienter und rentabler arbeiten und Wissen in ihrer Organisation effektiver austauschen. Die 109.014 Ricoh-Mitarbeiter sind weltweit an Standorten in Europa, Nord- und Südamerika, im asiatisch-pazifischen Raum, China und Japan tätig.

Ricoh Europe Holdings Plc ist eine Aktiengesellschaft mit europäischen Hauptniederlassungen in London (GB) und Amstelveen (Niederlande). Im Geschäftsjahr zum 31. März 2011 erzielte Ricoh im Raum EMEA Umsätze in Höhe von Yen 413,9 Mrd. (ca.EUR3,5 Mrd. gemäss Wechselkurs der US Federal Reserve vom 31. März 2011). Weltweit beliefen sich die Umsätze der Ricoh Company auf Yen 1.942 Mrd. (ca. EUR16,4 Mrd. gemäss Wechselkurs der US Federal Reserve vom 31. März 2011) im Geschäftsjahr bis zum 31. März 2011.

Kontaktangaben für weitere Informationen: Ricoh Europe PLC Janice Gibson / Louise Yarrall Tel.: +44(0)20-7465-1153 E-Mail: press@ricoh-europe.com Homepage: http://www.ricoh-europe.com Registrieren Sie sich beim Ricoh-Mediencenter unter: http://www.ricoh-europe.com/press

http://www.facebook.com/ricoheurope

http://www.twitter.com/ricoheurope

Kontakt:

.



Weitere Meldungen: Ricoh Europe

Das könnte Sie auch interessieren: