NUKEM Energy GmbH

NUKEM übergibt Abfallbehandlungsprojekt in Tschernobyl an Kunden

Alzenau / Tschernobyl (ots) - Die NUKEM Technologies GmbH, Alzenau, hat am 24. April 2009 ein schlüsselfertig errichtetes Abfallbehandlungszentrum für feste radioaktive Abfälle (ICSRM = Industrial Complex for Radwaste Management) ihrem Kunden, dem Kernkraftwerk Tschernobyl, übergeben. Das Projekt wurde überwiegend im Rahmen des TACIS Programms der Europäischen Commission finanziert, zudem hat sich der ukrainische Staat an der Finanzierung beteiligt. An der Übergabezeremonie vor Ort haben hochrangige Repräsentanten der Europäischen Commission, der Ukraine und der am Projekt beteiligten Partner teilgenommen. Mit der Übergabe der Anlagen an den Kunden hat NUKEM als erstes westliches Unternehmen ein Abfallbehandlungsprojekt am Standort Tschernobyl erfolgreich fertig gestellt. Im Abfallbehandlungszentrum werden feste Abfälle aus dem Kraftwerksbetrieb und der Stilllegung der Blöcke 1 bis 3 konditioniert: Die Verarbeitung der Abfälle ist in drei Schritte gegliedert: Erstens werden die in Bunkern auf dem Gelände des Kernkraftwerks Tschernobyl zwischengelagerten festen radioaktiven Abfälle entnommen. Zweitens werden die aus den Bunkern stammenden Abfälle sowie die bei der Stilllegung der Blöcke 1-3 anfallenden festen radioaktiven Abfälle in eine für die Endlagerung geeignete Form verarbeitet. Für die schwach- und mittelaktiven Abfälle kommen folgende Verarbeitungstechnologien zum Einsatz: Sortierung in brennbare / pressbare / nicht pressbare Abfälle, Verbrennung, Hochdruckpresse, Zementierung. Weiterhin erfolgt eine Aussortierung der hochaktiven und langlebigen Festabfälle, die separat auf dem Gelände des KKW Tschernobyl zwischengelagert werden. Drittens werden die konditionierten festen Abfälle in für die Endlagerung geeignete Container eingebracht. Mit der Behandlung der Abfälle wird ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der ökologischen Situation in Tschernobyl geleistet. Aber auch der ökonomischen Situation vor Ort wird Rechnung getragen: Ein wesentlicher Teil der Arbeiten wurde an ukrainischen Firmen vergeben, so z.B. die Genehmigungs- und Bauausführungsplanung, die Lieferung von diversen Komponenten sowie Bau- und Montagearbeiten. Bereits Ende 2007 hat NUKEM ein Oberflächennahes Endlager im Rahmen dieses Projektes an den Betreiber Technocenter übergeben. Hier werden im Kernkraftwerk Tschernobyl angefallene kurzlebige radioaktiven Abfälle nach vorheriger Konditionierung gelagert. Das Lager befindet sich 17 Kilometer vom Kraftwerk entfernt am Standort VEKTOR innerhalb der 30-km-Zone. Die Lagerkapazität ist für 55.000 m3 behandelten Abfall ausgelegt. Das Lager ist für eine radiologische Überwachung von 300 Jahren nach der Einlagerung ausgelegt. Nach dieser Zeit ist die Radioaktivität der Abfälle soweit abgeklungen, dass keine Kontrolle mehr notwendig ist. Die NUKEM Technologies GmbH, Alzenau, erbringt weltweit Dienstleistungen für die Nuklearindustrie. Hauptaktivitäten sind Management von radioaktiven Abfällen, Stilllegung nuklearer Einrichtungen sowie Engineering und Consulting. Die Muttergesellschaft NUKEM GmbH gehört zu den weltweit größten Anbietern von Kernbrennstoffservices. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte die NUKEM Gruppe einen Umsatz von 563,7 Millionen Euro. ots Originaltext: NUKEM Energy GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Kontakt: NUKEM Technologies GmbH Beate Scheffler T +49 (0) 6023 / 91 - 11 47 E-mail: beate.scheffler@nukem.de

Das könnte Sie auch interessieren: