ENISA - European Network and Information Security Agency

'Cyber Europe 2010'; Übung zur Internetsicherheit mit 320 'Vorfällen' erfolgreich beendet

    Brüssel und Heraklion, Griechenland, November 5 (ots/PRNewswire) - Die erste europaweite "Cyber Europe 2010"-Übung wurde gestern erfolgreich beendet. Mehr als 150 Experten aus 70 öffentlichen Stellen in ganz Europa nahmen an der Übung teil. Sie wurden mit mehr als 320 Vorfällen, oder 'Injects', konfrontiert. Die Übung stellte einen ersten wichtigen Schritt zur Stärkung der Cyber-Abwehrbereitschaft Europas dar. Die grosse Herausforderung für die Mitgliedsstaaten ist es nun, die während der Übung identifizierten Erkenntnisse zu implementieren. Die Agentur empfiehlt ausserdem, dass alle Mitgliedsstaaten in Europa in Betracht ziehen sollten, nationale Übungen zur Verbesserung des Schutzes kritischer Infrastruktur (CIIP) durchzuführen.

    Die Übung offenbarte eine Reihe von Punkten, an denen Verbesserungen bezüglich Kommunikationskanälen und Abläufen gemacht werden könnten. Der geschäftsführende Direktor von ENISA, Dr. Udo Helmbrecht, bemerkte:

    'Dies war ein erster wichtiger Schritt zur Stärkung der Cyber-Abwehrbereitschaft Europas. Alle gemachten Fehler und Irrtümer brachten nützliche Erkenntnisse; dafür sind Übungen da. Jetzt ist die Herausforderung für die Mitgliedsstaaten, diese Erkenntnisse, wie die Kommunikationskanäle und Abläufe verbessert werden können, zu analysieren und angemessen zu implementieren. Dies gilt sowohl intern innerhalb eines Mitgliedstaates als auch zwischen Mitgliedsstaaten in Europa, um unsere gemeinsame Zusammenarbeit zu festigen.'

    Die Ziele der Übung waren:  

    - Vertrauen zwischen Akteuren innerhalb des Mitgliedstaates herzustellen, und zwischen den Mitgliedstaaten (MS)

    - Das Wissen, wie das Management von Vorfällen in verschiedenen MS in Europa durchgeführt wird, zu erweitern.

    - Die Kommunikationskanäle, Kommunikationspunkte und Abläufe innerhalb und zwischen den MS zu überprüfen.

    - Interdependenzen zwischen MS in Europa aufzuzeigen.    

    - Abläufe zur gegenseitigen Unterstützung bei Vorfällen oder massiven  Cyber-Angriffen zu verbessern

    Es nahmen 22 Mitgliedsstaaten als Spieler und 8 Mitgliedsstaaten als Beobachter teil. Insgesamt waren ca. 50 Personen im Kontrollzentrum der Übung in Athen anwesend, die mit mehr als 320 sogenannten Sicherheits-'Injects' in Bezug auf Internetverfügbarkeit und entsprechende kritische Online-Dienste konfrontiert wurden. Europaweit reagierten in den teilnehmenden Mitgliedsstaaten weitere 80 Personen auf die Anweisungen der nationalen Moderatoren in Athen. Die Spieler in den jeweiligen Ländern durften weitere Spieler in ihren Mitgliedsstaaten kontaktieren. Typische Spielerprofile waren Computer Emergency Response Teams, Ministerien, nationale Aufsichtsbehörden usw.

    Cyber Europe 2010 wird von den EU-Mitgliedsstaaten organisiert und von der Europäischen Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) (http://www.enisa.europa.eu/) und der Gemeinsamen Forschungsstelle der EU (JRC) ( http://ec.europa.eu/dgs/jrc/index.cfm?id=10) gemeinsam unterstützt.

    Nächste Schritte  

    - Am 10. November wird die Agentur eine Pressekonferenz bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin abhalten ( http://ec.europa.eu/deutschland/press/index_de.htm) und dort weitere Informationen und vorläufige Ergebnisse bezüglich des Übungsausgangs bereitstellen.

    - Die Übung wird detailliert ausgewertet werden. Es wird auch Auswertungen auf den nationalen Ebenen geben. Diese werden zu einem späteren Zeitpunkt in einen öffentlichen, EU-weiten Sammelbericht der Übung aufgenommen werden. Der vollständige Bericht wird voraussichtlich zu Beginn des nächsten Jahres veröffentlicht, d. h. Anfang 2011.

    Politischer Kontext:  

    Mitteilung zum Schutz kritischer Informationsinfrastrukturen (Critical Information Infrastructure Protection (CIIP)) COM(2009) ( h ttp://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=COM:2009:0149:FI N:EN:PDF)  Die 'Digitale Agenda' (http://europa.eu/rapid/pressRelease sAction.do?reference=MEMO/10/223&format=HTML&aged=0&language=EN&guiLa nguage=en) von Kommissarin Kroes.

    Link zu FAQs ( http://www.enisa.europa.eu/media/news-items/faqs-c yber-europe-2010-final ) (vollständige Details bezüglich Rahmen, Zielen, Hintergrund etc.)

    Link zur Pressenotiz der Kommission ( http://europa.eu/rapid/pres sReleasesAction.do?reference=IP/10/1459&format=HTML&aged=0&language=E N&guiLanguage=en).

    (Aufgrund der Länge der URL kann es notwendig sein, diesen Hyperlink in das Adressfeld Ihres Internetbrowsers zu kopieren. Entfernen Sie eventuelle Leerzeichen.)

    Link zum Logo von CYBER EUROPE 2010 ( http://www.enisa.europa.eu/ media/news-items/Cyber_Europe_logo_HIGH.jpg/view), hohe Auflösung.

    http://www.enisa.europa.eu        ;

ots Originaltext: ENISA - European Network and Information Security Agency
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Für Interviews und weitere Informationen: Ulf
Bergstrom,Pressesprecher,ENISA, press@enisa.europa.eu, Mobil:
+30-6948-460-143



Weitere Meldungen: ENISA - European Network and Information Security Agency

Das könnte Sie auch interessieren: