Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

Virtuelle Bekleidung wird mobil (mit Bild)

Darmstadt/Rostock/Graz (ots) - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs - Forscher des Fraunhofer IGD entwickelten eine Software, die Modedesigner in ihrer Kreativität unterstützt. Das neue Kleidungsstück entsteht zunächst vollständig am Computer. Es ist zudem erstmals möglich, die virtuellen Entwürfe auf Handys zu übertragen. Seit "Germany's next Topmodel" weiß jeder, dass es in der Modebranche schnell hektisch werden kann. Zeit ist in allererster Linie Geld. Erfolgreiche Modedesigner verlassen sich deshalb auch nicht auf Papier und Zeichenstift, wenn sie ein neues Kleidungsstück entwerfen. Unsere neuen Outfits entstehen heute am Computer. Mit ihrer Echtzeitbekleidungssimulation sind die Entwickler des Fraunhofer IGD führend auf diesem Gebiet. "Mit unserer Software ermöglichen wir es dem Designer, am Computer die gleichen Bedingungen wie in der Realität vorzufinden", erklärt Dr. Jörn Kohlhammer, verantwortlicher Abteilungsleiter des Fraunhofer IGD. Die Besonderheit der Simulation ist das absolut realistische Verhalten des Stoffs. Alle relevanten physikalischen Gesetzmäßigkeiten werden berücksichtigt. Ein im Computer entworfenes Kleid fällt genauso wie das reale Gegenstück am Modell. Detailkorrekturen, Entwurfsänderungen und sonstige Anpassungen sind wesentlich schneller und kostensparender möglich. Nun sind die Modezaren Jetsetter und häufig nicht in ihrem Atelier. Ihr Team bearbeitet derweil die Entwürfe. Kommt der Meister zurück, ist er nicht zwangsläufig zufrieden. Das Fraunhofer IGD hat auch hierfür eine Lösung. Mit einer internetbasierten Anwendung ist es möglich, Modegestalter weltweit an der Entwicklung teilhaben zu lassen. Die Informationen sind auch auf Handys übertragbar. Somit können die Modeschöpfer in Zukunft direkt unmissverständliche Änderungswünsche an ihre Schnittmacher senden. Weltweit operierende Designergruppen können zudem in Echtzeit an derselben Entwicklung arbeiten. Die Bekleidungssimulation wurde in der Kategorie "Forschung&Entwicklung" für den "Innovation Award 2009" der IMB (21.-24.04.09 in Köln) nominiert. Auf der globalen Leitmesse für Bekleidungstechnik und Textilverarbeitung wird die Entwicklung in Halle 07.1, Stand C040 präsentiert. Fraunhofer IGD: Als Einrichtung der angewandten Forschung entwickelt das Fraunhofer IGD innovative Prototypen und vermarktungsfähige Komplettlösungen nach kundenspezifischen Anforderungen. ots Originaltext: Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: Konrad.Baier@igd.fraunhofer.de Tel.:+496151155-146 oder-441

Das könnte Sie auch interessieren: