Progress-Werk Oberkirch AG

EANS-News: Progress-Werk Oberkirch AG
PWO mit deutlicher Steigerung von Umsatz und Periodenergebnis im Neunmonatszeitraum 2011

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
9-Monatsbericht

Utl.: 
- Hohes Wachstum von Umsatz und Gesamtleistung
- Operatives EBIT vor Währungseffekten weiter verbessert
- Periodenergebnis und Ergebnis je Aktie legen um 44 Prozent zu
- Umsatzprognose 2011 wird übertroffen, EBIT-Prognose wird bestätigt

Oberkirch (euro adhoc) - Oberkirch, 3. November 2011 - Die Progress-Werk
Oberkirch AG veröffentlicht heute ihren Zwischenfinanzbericht für das dritte
Quartal und den Neunmonatszeitraum 2011.

Der Konzern expandiert weiterhin mit hohen Wachstumsraten und profitiert damit
neben der guten Branchenkonjunktur insbesondere von den derzeit an- und
hochlaufenden neuen Serienproduktionen. Erstmals seit Beginn unserer
internationalen Expansion weisen zudem alle Auslandsstandorte gleichzeitig eine
positive Entwicklung auf. Der Höhepunkt der Anlauf- und Aufbaukosten in den
internationalen Märkten ist damit überschritten.

Im Neunmonatszeitraum 2011 steigerte PWO den Umsatz und die Gesamtleistung um
25,6 Prozent auf 241,0 Mio. EUR (i.V. 191,8 Mio. EUR) und um 23,3 Prozent auf
242,7 Mio. EUR (i.V. 196,9 Mio. EUR). Die Entwicklung des Seriengeschäfts ist
weiterhin sehr stark, das Werkzeuggeschäft läuft planmäßig. Darüber hinaus
resultieren Zuwächse aus der Weitergabe von Materialpreissteigerungen. Aus
diesen Umsatzbestandteilen entstehen jedoch naturgemäß keine EBIT-Beiträge, was
die entsprechenden Margen beeinflusst.

Das EBIT der ersten neun Monate 2011, das nicht durch Währungseffekte
beeinflusst war, legte auf 13,0 Mio. EUR (i.V. 11,4 Mio. EUR vor
Währungseffekten von 0,1 Mio. EUR) zu. Bei unveränderten
Finanzierungsaufwendungen und einer deutlich reduzierten Steuerquote stiegen
das Periodenergebnis bzw. das Ergebnis je Aktie überproportional um 44 Prozent
auf 5,2 Mio. EUR (i.V. 3,6 Mio. EUR) bzw. auf 2,09 EUR (i.V. 1,45 EUR).

Im dritten Quartal 2011 legten der Umsatz und die Gesamtleistung um 20,8
Prozent auf 80,9 Mio. EUR (i.V. 67,0 Mio. EUR) und um 23,8 Prozent auf 82,7
Mio. EUR (i.V. 66,8 Mio. EUR) zu. Die für uns relevanten Währungsrelationen an
den internationalen Devisenmärkten haben sich im Berichtsquartal zu unseren
Gunsten entwickelt, so dass ein positiver Effekt von 1,4 Mio. EUR (i.V. -1,5
Mio. EUR) zu verzeichnen war, der die währungsbedingten Belastungen der ersten
sechs Monate ausglich. Die Währungseffekte resultieren insbesondere aus
stichtagsbedingten Bewertungen konzerninterner Darlehen, deren Buchwerte nicht
wechselkursgesichert sind. Dieser Bewertungseffekt hat zum Anstieg des
ausgewiesenen EBIT im dritten Quartal auf 5,2 Mio. EUR (i.V. 2,8 Mio. EUR) und
des Periodenergebnisses auf 2,7 Mio. EUR (i.V. 0,0 Mio. EUR) beigetragen.

Wir haben im dritten Quartal 2011 an allen Auslandsstandorten eine positive
operative Entwicklung vor Währungseffekten verzeichnet. In Kanada und der
Tschechischen Republik werden inzwischen nachhaltig positive EBITs erreicht,
Mexiko hat seinen Umsatz durch Serienhochläufe gegenüber dem zweiten Quartal
2011 von 4,5 Mio. EUR auf 8,2 Mio. EUR im dritten Quartal gesteigert und
erstmals leicht schwarze Zahlen geschrieben, in China konnten die
Aufbauverluste begrenzt werden. Damit haben die Auslandsstandorte eine
anlaufbedingte unterjährige Abschwächung des EBIT am Standort Oberkirch mehr
als kompensiert und im Vergleich mit dem zweiten Quartal im dritten Quartal
eine Steigerung des konsolidierten operativen EBIT vor Währungseffekten um 9,2
Prozent ermöglicht.

Mit dem bisherigen und dem erwarteten weiteren Geschäftsverlauf 2011 werden wir
unsere Prognose eines Umsatzes von etwa 300 Mio. EUR übertreffen. Zuzüglich
Materialpreisverrechnungen erwarten wir im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von
rund 330 Mio. EUR. Unsere Prognose eines operativen EBIT vor Währungseffekten
von rund 19 Mio. EUR bestätigen wir.



Progress-Werk Oberkirch AG
Der Vorstand


Unternehmensprofil PWO
PWO ist einer der weltweit führenden Lieferanten für anspruchsvolle
Metallkomponenten im Bereich von Sicherheit und Komfort im Automobil. Im Laufe
ihrer über 90jährigen Geschichte seit der Unternehmensgründung im Jahre 1919
hat die Gesellschaft ein einzigartiges Know-how in der Umformung und Verbindung
von Metallen aufgebaut. Der deutsche Standort Oberkirch zählt heute ca. 1.200
Mitarbeiter. Mit weiteren Standorten in China, Kanada, Mexiko und der
Tschechischen Republik ist der Konzern global vertreten und beschäftigt
weltweit rund 2.300 Mitarbeiter.

PWO ist Partner der globalen Automobilindustrie für Entwicklung und Produktion
innovativer Produkte in den Bereichen "Mechanische Komponenten für Elektrik und
Elektronik", "Sicherheitskomponenten für Airbag, Sitz und Lenkung" sowie
"Komponenten und Systeme für Karosserie und Fahrwerk".


Rückfragehinweis:
Bernd Bartmann (CFO)
Phone: +49 7802 / 84-347
Fax: +49 7802 / 84-789
e-Mail: 	bernd.bartmann@progress-werk.de

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Progress-Werk Oberkirch AG
             Industriestraße 8
             D-77704 Oberkirch
Telefon:     +49(0)7802 84-0
Email:    info@progress-werk.de
WWW:      http://www.progress-werk.de
Branche:     Auto
ISIN:        DE0006968001
Indizes:     
Börsen:      Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt, Freiverkehr: Berlin,
             Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf, München 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Progress-Werk Oberkirch AG

Das könnte Sie auch interessieren: