Hamburg Marketing GmbH

Hamburg baut mit der Elbphilharmonie ein neues Wahrzeichen
Richtfest für das spektakuläre Konzerthaus (mit Bild)

Hamburg (ots) - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs - Mit dem Richtfest der Elbphilharmonie am 28. und 29. Mai präsentiert sich Hamburgs neues Konzerthaus den Bürgern und Gästen der norddeutschen Metropole am Wasser. Mehr als 5.000 Besucher können an zwei Tagen den Aufsehen erregenden Bau nach einem Entwurf der Schweizer Architekten Herzog & de Meuron hautnah erleben und bekommen einen Vorgeschmack auf das neue Wahrzeichen der Stadt. Die Elbphilharmonie Hamburg wird ein Gesamtkunstwerk aus Architektur, Musik und der einzigartigen Lage am Hafen. Das Zusammenspiel des archaisch wirkenden Kaispeichers A, einem historischen Backsteinmonument an der westlichen Spitze der HafenCity Hamburg, mit dem kühnen Schwung des schillernden Glaskörpers ist die architektonische Visitenkarte des Konzerthauses. Das 110 Meter hohe Gebäude verbindet Tradition und Moderne, dort, wo die Hansestadt am authentischsten ist: direkt am Wasser. So entsteht mitten im Strom der Elbe auf ca. 1.700 Stahlbetonpfählen ein Gebäudekomplex, der neben drei Konzertsälen ein Hotel, Wohnungen sowie mit der Plaza, einen öffentlichen Platz in 37 Metern Höhe mit 360Grad-Panorama über die Stadt, beheimaten wird. Das Herzstück der Elbphilharmonie ist zugleich eine der derzeit spannendsten baulichen Herausforderungen Europas: ein Konzertsaal von Weltklasse für 2.150 Besucher auf einer Höhe von 50 Metern. Das Gebäude wird nicht nur architektonisches Wahrzeichen und Touristenattraktion sein, es wird auch das neue Symbol für die Musikmetropole Hamburg. Der Konzertsaal soll sich unter dem Österreichischen Generalintendanten Christoph Lieben-Seutter in die Riege der besten Konzerthäuser der Welt einreihen. Das Gebäude ist auch das Symbol für das aufstrebende Hamburg und Teil der neuen HafenCity, dem derzeit größten innerstädtischen Stadtentwicklungsprojekt Europas. Von den knapp 400 Millionen Euro Baukosten werden rund 77 Millionen Euro alleine durch Spenden und Einnahmen gedeckt werden. Fertiggestellt wird die Elbphilharmonie im Jahre 2012. Infos: www.elbphilharmonie-bau.de und www.elbphilharmonie.de . Pressekontakt: Hamburg Marketing GmbH Guido Neumann Tel. +49-160 97298302 guido.neumann@marketing.hamburg.de Fotos: www.mediaserver.hamburg.de

Das könnte Sie auch interessieren: