Seiji Ozawa Ongaku-juku

Das berühmte Ongaku-Juku-Orchester von Seiji Ozawa geht auf Konzertreise durch China

    New York (ots/PRNewswire) -

    - Das gefeierte Ensemble unternimmt im Frühjahr eine Konzerttour durch China

    Der weltbekannte Dirigent Seiji Ozawa führt sein angesehenes Ongaku-Juku-Orchester im April auf einer Konzerttour durch China. Das Ongaku-Juku-Orchester befindet sich nunmehr im 10. Jahr seines Bestehens und setzt sich aus den vielversprechendsten Musikstudenten aus Japan und China zusammen, die so die einmalige Chance erhalten, von weltbekannten, professionellen Musikern zu lernen und mit ihnen auftreten zu können. Seit Gründung des Ongaku-Juku-Orchesters gehören die Konzerte zu den Höhepunkten der klassischen Musiksaison und werden von Kritikern in ganz Japan begeistert aufgenommen. Der in China geborene Seiji Ozawa ist von einer starken künstlerischen Bindung an sein Geburtsland geprägt und gibt dort häufig als angesehener Dirigent Gastspiele. Die Konzertreise des Ongaku-Juku-Orchesters durch China beginnt am 13. April im Tianjin Grand Theatre in Tianjin, gefolgt vom National Centre for the Performing Arts in Peking am 15. April und dem Shanghai Grand Theatre in Shanghai am 17. April. Das Repertoire umfasst Beethovens 7. Symphonie und "Ma Mère L'Oye" von Maurice Ravel. Die Tour sieht auch zwei Aufführungen in Japan vor.

    Im Jahre 2000 gründete Seiji Ozawa die "Seiji Ozawa Ongaku-Juku" (Musikakademie Seiji Ozawa) mit dem Ziel, junge Musiker durch ein konzentriertes Musikstudium, insbesondere im Bereich der Oper, zu fördern. Die Studenten in den späten Jugendjahren bis Anfang zwanzig erleben auf diese Weise eine einzigartige, intensive Schulung. Sie verbindet die Erfahrung einer echten Teilnahme an einem Berufsorchester mit dem unschätzbaren Vorteil durch Seiji Ozawa und die bekannten Musiker des Projekts eine hervorragende Ausbildung zu erhalten. Die Oper steht zwar im Mittelpunkt ihrer Arbeit, doch hat das Orchester neben dem diesjährigen Konzertprojekt im Jahre 2006 auch Mahlers 2. Symphonie gespielt. Die zahlreichen Opernaufführungen des Orchesters sind von Publikum und Kritikern aufgrund der hervorragenden Ausbildung der jungen Musiker mit Begeisterung aufgenommen worden. Beim diesjährigen Opernprojekt, das vom 12. Juli bis zum 1. August in Japan stattfindet, wird das Orchester Humperdincks Hänsel und Gretel geben.

    Seiji Ozawa ist seit dem Jahre 2002 Chefdirigent der Wiener Staatsoper. Zu den weiteren wichtigen Stationen seines Lebens gehören das San Francisco Symphony Orchestra, das Toronto Symphony Orchestra, das Boston Symphony (dort war er 29 Jahre lang Chefdirigent) und die Wiener Philharmoniker. Im Jahre 1992 gründete Seiji Ozawa in Matsumoto zu Ehren seines verstorbenen Lehrers und Mentors Hideo Saito das Saito Kinen Festival. Das Festival entwickelte sich aufgrund der Erfolge des Saito Kinen Orchestra (SKO), das er zum 10. Todestag von Hideo Saito im Jahre 1984 gründete, auf natürlich weise weiter. Ozawa geht mit dem Saito Kinen Orchestra auch weiterhin weltweit auf Konzertreise und dirigiert regelmässig das New Japan Philharmonic und andere bedeutende Orchester in Europa. Mit dem Ziel, die klassischen Musikausbildung weltweit zu fördern, gründete Ozawa ausserdem weitere Lehreinrichtungen, u. a. die Swiss Academy und die Saito Kinen Chamber Music Study Group for Young People.

      Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
      Pamela Murphy, E-Mail: pamela@aligneg.com
      Tel.: +1-646-596-8700

ots Originaltext: Seiji Ozawa Ongaku-juku
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Pamela Murphy, +1-646-596-8700, pamela@aligneg.com



Das könnte Sie auch interessieren: