SIGNAL IDUNA Gruppe und Deutscher Ring Krankenversicherungsverein a. G.

SIGNAL IDUNA Gruppe und Deutscher Ring Krankenversicherungsverein gehen gemeinsam auf Wachstumskurs

    Hamburg/Dortmund (ots) - Die SIGNAL IDUNA Gruppe und der Deutscher Ring Krankenversicherungsverein a. G. schließen sich wie geplant zum 1. April 2009 zusammen. "Der neue Gleichordnungskonzern gehört zu den Top 10 der Versicherer in Deutschland", betont Reinhold Schulte, Vorstandsvorsitzender der SIGNAL IDUNA Gruppe. "Doch das ist nur der erste Schritt", ergänzt Wolfgang Fauter, der bislang als Vorstandsvorsitzender den Deutscher Ring Krankenversicherungsverein geführt hat und künftig stellvertretender Vorstandsvorsitzender der neuen SIGNAL IDUNA Gruppe sein wird. "In den nächsten Monaten werden wir systematisch Wachstumschancen aus dem Zusammenschluss prüfen und realisieren."

    Der Zusammenschluss ist somit nicht darauf ausgerichtet, Synergien zu heben und Arbeitsplätze abzubauen. Im Gegenteil: Der nunmehr zehnköpfige Vorstand der SIGNAL IDUNA Gruppe wird in den nächsten Monaten drei Aktionsfelder auf gemeinsame Wachstumschancen untersuchen:

    - Mehr Umsatz durch die gegenseitige Ergänzung der Vertriebswege;
        die SIGNAL IDUNA Gruppe ist sehr stark im
        Ausschließlichkeitsvertrieb, während der
        Krankenversicherungsverein mit großem Erfolg im Maklervertrieb
        agiert.

    - Mehr Umsatz durch die Entwicklung von neuen Produkten und
        Leistungsangeboten.

    - Stärkere Marktposition durch gemeinsame strategische
        Investitionen, sei es zur Durchsetzung eigener Interessen im
        Markt, zur Stärkung der Vertriebskraft oder zur Ergänzung des
        Produktportfolios.

    Angebot: alle Arbeitsplätze beim Deutschen Ring werden gerettet

      "Ziel ist es, alle Arbeitsplätze der Deutscher Ring
Unternehmensgruppe am Standort Hamburg zu erhalten", stellt Reinhold
Schulte klar.

    Zusammenschluss unter Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit

      Der Deutscher Ring Krankenversicherungsverein stößt bei dem
Zusammenschluss als weitere Obergesellschaft zu einer Gruppe von
Versicherungsvereinen. Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit sind
als genossenschaftlich ausgerichtete Versicherungsunternehmen allein
ihren Mitgliedern verpflichtet.

    Deutscher Ring Krankenversicherungsverein hält am Organisationsvertrag fest

    In den Zusammenschluss mit der SIGNAL IDUNA Gruppe geht der Deutscher Ring Krankenversicherungsverein a.G. mit der bestehenden Unternehmensstruktur hinein. Die infrastrukturelle Partnerschaft mit der Deutscher Ring Sachversicherungs-AG und der Deutscher Ring Lebensversicherungs-AG ist nicht berührt. Der Deutscher Ring Krankenversicherungsverein steht zu den Verträgen mit der Deutscher Ring Sach und der Deutscher Ring Leben, solange diese nicht einvernehmlich beendet werden.

    Die neue SIGNAL IDUNA Gruppe in Zahlen

    Mit Beitragseinnahmen von mehr als 5,1 Milliarden Euro wird der Gleichordnungskonzern zu den Top 10 der Erstversicherer in Deutschland gehören. Über 12.600 Mitarbeiter werden mehr als 13 Millionen Kunden/Verträge betreuen. Die Kapitalanlagen des Gleichordnungskonzerns belaufen sich auf über 43 Milliarden Euro. Der Gleichordnungskonzern unterhält bundesweit mit 9 Landesdirektionen, 63 Filial- und Maklerdirektionen und fast 4.000 Außendienstpartnern ein flächendeckendes Servicenetz, um seine Kunden vor Ort zu betreuen.

    Die SIGNAL IDUNA Gruppe und der Deutscher Ring Krankenversicherungsverein a.G. erzielen bereits seit mehreren Jahren bei ASSEKURATA die höchste Bewertung "exzellent" bei dem Kriterium "Sicherheit".


ots Originaltext: SIGNAL IDUNA Gruppe und Deutscher Ring Krankenversicherungsverein a. G.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Ansprechpartner für die Presse:

SIGNAL IDUNA Gruppe
Leiter Unternehmenskommunikation
Edzard Bennmann
Tel.: 0231/135-3539
Tel.: 040/4124-2925



Weitere Meldungen: SIGNAL IDUNA Gruppe und Deutscher Ring Krankenversicherungsverein a. G.

Das könnte Sie auch interessieren: