Far East Energy Corporation

Far East Energy erhöht tägliche Produktionskapazität auf über 500.000 Kubikfuss

    Houston (ots/PRNewswire) -

    Far East Energy Corporation (OTC Bulletin Board: FEEC) gab heute bekannt, dass die tägliche Gasproduktion des Unternehmens im Shouyang Block der Provinz Shanxi (China) nunmehr 500.000 Kubikfuss bzw. 500 Tkf beträgt. Am 30. November gab Far East bereits bekannt, dass die tägliche Gasproduktion im Shouyang Block einen Wert von 400.000 Kubikfuss überschritten habe.

    "Diese Zunahme der Gasproduktion kommt nicht unerwartet", so Garry Ward, Senior Vice President für technische Planung, "aber die Geschwindigkeit, mit der wir diese Erhöhung erreichen konnten, ist eine angenehme Überraschung."

    Far East weist darauf hin, dass bei der Öl- und Gasförderung naturgemäss auftretende Ereignisse wie fluktuierende Gasströme, aufgrund von Wartungsarbeiten stillgelegte Bohrlöcher und ähnliche Ereignisse dazu führen können, dass die produzierte Gasmenge niedriger ausfallen könnte.

    Informationen zu Far East Energy Corporation

    Far East Energy Corporation ist ein in Houston, Texas, ansässiges Unternehmen, das in China über Niederlassungen in Peking, Kunming und Taiyuan City verfügt und auf die Exploration und Erschliessung von Flözgas spezialisiert ist.

    In der vorliegenden Pressemitteilung enthaltene Aussagen bezüglich der Absichten, Hoffnungen, Überzeugungen, Vorwegnahmen, Erwartungen bzw. Prognosen von Far East Energy Corporation sowie der Unternehmensführung sind als vorausschauende Aussagen im Sinne des Abschnitts 27A des US-amerikanischen Aktiengesetzes (Securities Act) aus dem Jahr 1933, in seiner gültigen Fassung, sowie des Abschnitts 21E des US-amerikanischen Börsengesetzes von 1934 (Securities Exchange Act), in seiner gültigen Fassung, zu verstehen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass derartige vorausschauende Aussagen keine Gewähr für künftige Leistungen darstellen und einer Reihe von Risiken und Unwägbarkeit unterliegen. Die tatsächlich eintretenden Ergebnisse können daher wesentlich von den in vorausschauenden Aussagen getätigten Vorhersagen abweichen. Zu den Umständen, die dazu führen können, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse wesentlich von den in vorausschauenden Aussagen vorweggenommenen Ergebnissen abweichen, zählen unter anderem: Pipelines könnten möglicherweise nicht gebaut werden oder ihre Route verläuft anders als geplant; Pipelines und lokale Vertriebs-/CNG-Unternehmen könnten darauf verzichten, unser Gas zu übernehmen oder einzukaufen; die durch unsere Bohrungen geförderte Gasmenge könnte sich als zu gering für eine wirtschaftliche Nutzung erweisen bzw. sogar abnehmen; wir verfügen möglicherweise nicht über ausreichende Geldmittel, um das Feld in Shouyang weiterzuentwickeln; Wetterbedingungen können bei dem geplanten Bohrprogramm für erhebliche Verzögerungen sorgen; Bohrlöcher können beschädigt oder durch den Produktionsprozess negativ beeinflusst werden, was letztlich zu einer reduzierten Menge an produziertem bzw. produzierbarem Gas führen kann; bestimmte mit Arrow geplante Transaktionen kommen eventuell nicht zeitgerecht bzw. überhaupt nicht zustande, unter anderem weil wir möglicherweise die Abschlussbedingungen nicht erfüllen können bzw. aus sonstigen Gründen; die von uns vorweggenommenen Vorteile der Transaktionen mit Arrow können möglicherweise nicht realisiert werden; die Beträge, die wir letztendlich von Arrow erhalten werden, weichen möglicherweise von den angenommenen ab; das chinesische Handelsministerium (MOFCOM) könnte der Verlängerung des Qinnan-Produktionsbeteiligungsvertrages (Qinnan-Vertrag) möglicherweise nicht zeitgerecht bzw. überhaupt nicht zustimmen; PetroChina oder MOFCOM könnten im Zusammenhang mit der Genehmigung unseres Antrages auf Verlängerung gewisse Änderungen der Bedingungen des Qinnan-Vertrages verlangen; unsere eingeschränkte Betriebserfahrung; eine limitierte bzw. möglicherweise unangemessene Verwaltung unserer Barmittel; mit der Erkundung, Erschliessung und Förderung von Flözgas einhergehende Risiken und Unwägbarkeiten; Enteignungen und sonstige mit der Betriebstätigkeit im Ausland einhergehende Risiken; Störungen des Kapitalmarktes, die die Geldbeschaffung erschweren; Angelegenheiten, die die Energiebranche im Allgemeinen betreffen; mangelnde Verfügbarkeit von Gütern und Dienstleistungen für Öl- und Gasfelder; Umweltrisiken; Bohr- und Förderrisiken; Änderungen hinsichtlich der unsere Betriebstätigkeit betreffenden Gesetze oder Verordnungen sowie sonstige Risiken, die in unserem Jahresbericht 2008 auf Formblatt 10-K und nachfolgenden Einreichungen bei der Securities and Exchange Commission erörtert werden.

ots Originaltext: Far East Energy Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
David Nahmias, +1-901-218-7770, dnahmias@fareastenergy.com, oder
Bruce Huff, +1-832-598-0470, bhuff@fareastenergy.com, oder Catherine
Gay, +1-832-598-0470, cgay@fareastenergy.com, alle von Far East
Energy Corporation



Weitere Meldungen: Far East Energy Corporation

Das könnte Sie auch interessieren: